CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Der 1939er Packard von Dita von Teese
mycarmunity.com

Versteigerung für den guten Zweck

Dieser top-erhaltene 1939 Packard 1703 Super Eight Sedan gehörte einem und ist selbst ein Star. Die US-Oberklasse-Limousine aus den 30er-Jahren war über viele Jahre in etlichen Filmen und Fotografien des Burlesque-Stars Dita von Teese zu sehen. Nun kommt er im Rahmen einer Benefiz-Auktion unter den Hammer.

Wie schon der seltene Porsche 911 Targa von Herrn Trude, soll auch dieser top-erhaltene Packard aus dem Jahre 1939 durch seinen Verkauf Gutes tun. Der Erlös aus der durch den Ahr-Automobil-Club 1924 e.V. organisierten Versteigerung wird zur Unterstützung der Opfer der Flutkatastrophe an der Ahr verwendet. Zitat: "Mit einem Teil des Erlöses sollen Familien, die Haus und Eigentum verloren haben, ohne Umwege direkt unterstützt werden. (...) Nach nunmehr 3 Monaten nach der Überflutung sind die Betroffenen nach wie vor noch stark in ihrer Mobilität eingeschränkt. Über 40.000 Autos wurden während der Flut zerstört. Die ländliche Lage ohne PKW bringt die Betroffenen somit in eine noch hilfsbedürftigere Situation, sodass gespendete Fahrzeuge derzeit eine entscheidende Hilfe darstellen."

Die Auktion findet am 24.10.2021 - also diesen Sonntag, in der Motorworld Köln statt. Der Eintritt ist frei, es gilt die 3G-Regellung. Es kann auch über diese Website mitgeboten werden.

Kurz-Info zum Auto:
Dieser Packard fällt sofort mit seiner leuchtenden Fehlfarbe auf - und das hat auch (s)einen Grund: Bei diesem 1939 Packard 1703 Super Eight handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Oberklasse Limousine der Amerikanischen 30er-Jahre. Im Gegenteil, es handelt sich um den ehemaligen Packard der US-Tänzerin Dita von Teese. Das Fahrzeug wurde über viele Jahre in etlichen Filmen und Fotografien des Burlesque-Stars präsentiert, bis es 2013 durch die passionierte Sammlerin von Vorkriegsklassikern an einen deutschen Sammler verkauft wurde. Eine Reihe an Bildern der Shootings mit von Teese in ihrem damaligen Packard finden Sie unserer Galerie. Nach dem Import nach Deutschland wurde der Super Eight über ein Jahr umfangreich gewartet und der Motor neu aufgebaut. Seit Oktober 2014 ist er für den deutschen Straßenverkehr mit einem H-Kennzeichen zugelassen. Auf der Classic-Gala Schwetzingen 2021 erhielt er im US-Classic Car Concours D’Elegance eine Prämierung.

Mehr Infos finden sich wiederum auf der Auktions-Seite selbst.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

US Car Oldtimer kaufen

A Dream Comes True

Wer den Traum hat, einen US Car Klassiker nach Deutschland zu importieren, muss einige bürokratische Hürden überwinden. Mit diesen Tipps gelingt die Abwicklung von Besichtigung bis Zulassung in Deutschland.

Ein Exot, der ewig gebaut wurde. Der fünf unterschiedliche Autos war. Und der die berühmtesten Käufer hatte – all das war der Stutz Blackhawk, dessen Geschichte fast wie ein amerikanisches Märchen klingt – allerdings ohne Happy End.

Hier droht Ersatzteileknappheit

Ersatzteilkauf für Youngtimer

Sie sind die Twens unter den Kraftfahrzeugen: Nicht mehr jugendlich, aber auch noch nicht pensioniert. Mit einem Alter zwischen 15 und 29 Jahren erfreuen sich Youngtimer zunehmender Beliebtheit. Aus dieser Popularität ergibt sich allerdings auch ein Problem: Es wird immer schwieriger, für einige Modelle die erforderlichen Ersatzteile zu beschaffen.

1959er Chevrolet Apache von Mattz Garage

Traumauto wie frisch vom Band

In Aderklaa werden V8-Träume aus den Vereinigten Staaten nach Kundenwunsch gefertigt. Zu sehr auf Authentizität wird dabei nicht gepocht, wie der Pick-up auf den Fotos beweist

Besuch in einer anderen Welt

Fotogalerie: IAA 2003

Als Abrundung unserer IAA-Berichterstattung blicken wir annähernd zwei Jahrzehnte zurück. 2003 war die IAA noch in Frankfurt, und durch und durch das, was man heutzutage als klassische Automesse abtun würde.

Retter der Kokosnuss

Helden auf Rädern: Mini Metro

Eine Legende kann man nicht einfach ablösen, doch mit dieser Erkenntnis tat man sich in England immer schon schwer. Das musste auch der Mini Metro schmerzvoll erfahren, wobei alles recht vielversprechend anfing.