ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Sportlich und vielseitig

Ein SUV wie es im Buch steht, darüber hinaus auch noch ein Teilzeit-Stromer

Mit der gleichen Batterie-Motor-Kombination wie der große Bruder Sorrento wird der 4,52 Meter lange Sportage Plug-in-Hybrid zum besonders dynamischen SUV. 265 PS Systemleistung sind für Sprints auf 100 km/h in 8,2 Se-kunden gut (er gehört damit zu den flottesten Sportage ever), die Spitze ist bei 191 km/h erreicht.


Präzises Fahrverhalten bei jeder Gangart

Als GT-Line – allein der Name lässt aufhorchen – mit farblich abgesetztem Dach ist der Auftritt des Allradlers noch einmal sportlicher. Wichtige Features sind das elektronisch gesteuerte adaptive Fahrwerk, das passend zur jeweiligen Gangart für präzises und komfortables Fahrverhalten sorgt, sowie die 19 Zoll großen Leichtmetallfelgen mit eigenem GT-Line-Design. Ebenso mit dabei sind die intelligente, elektrische Heckklappe und die reichhaltige Sicherheitsausrüstung mit Assistenten, die selbst den Querverkehr im Blick behalten. Nicht nur Lichtfans werden mit dem großen Panoramadach bedient, es funktioniert auch als Hub- und Schiebedach und macht so Frischluftfreunde froh. Zu den weiteren Goodies an Bord zählen das Soundsystem von Harman Kardon, der 360-Grad-Monitor für besten Rundumblick und die Kunstledersitze mit speziellen Applikationen.

Kia bietet den Sportage derzeit in gleich zwei Hybridvarianten an. Während der reguläre Hybrid eine 1,49-kWh-Batterie mit sich trägt und ein geschlossenes System darstellt, bietet die Plug-in-Version in unserem Fuhrpark eine besonders hohe E-Reichweite dank 13,8-kWh-Batterie und lässt sich neben der Rekuperationsenergie auch extern aufladen. Eine Sechsstufen-Automatik kümmert sich um die Unterteilung der Systemleistung, während ein mechanischer Allradantrieb dafür sorgt, dass in jeder Fahrsituation der Grip stimmt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Green Driving Day 2022: Kia Sportage PHEV

Weitere Artikel:

Der E-3008 bekommt einen großen Bruder

Peugeot E-5008: Sieben Passagiere auf großer Fahrt

Nach und nach trudeln große E-SUVs mit Platz für sieben Personen auf dem Markt ein. Peugeot kann dabei auf besonders hohe WLTP-Reichweiten verweisen. Und die Batterie ist sogar "Made in France".

Lösungen für die E-Autobranche

Batterie-Recycling: Rohstoffe im Kreislauf halten

Saubermacher Battery Services hilft Betrieben, die strengen Auflagen bezüglich dem Handling von Altbatterien einzuhalten. Kunden können diese unentgeltlich zurückgeben.

Vollelektrischer Explorer: Nicht mit dem PHEV verwechseln!

Weltreise endet in Verkaufsstart des Ford Explorer

Zu einem Ab-Preis von 43.890 Euro verkauft der Ford-Importeur den neuen Explorer in Österreich. Dem vorausgegangen war eine 30.000-Kilometer-Reise durch 27 Länder und sechs Kontinente. Am Steuer: Lexie Alford aka Lexie Limitless, die damit einen Weltrekord aufgestellt hat.

Toyota bZ4X – im Test

Kommod unterwegs im futuristischen Look

Zwischen kantigem Äußeren und softem Wesen bewegt sich der Elektro-Crossover von Toyota. Wir fahren das 2WD-Modell mit 204 PS als Executive Style.

Samt Kilometer-Abweichungen in Prozent

Weltgrößter Reichweiten- und Ladezeitentest für E-Autos

Zweimal pro Jahr lädt der NAF – der norwegische Partnerclub des ÖAMTC – zum "El Prix", dem weltgrößten Reichweiten- und Ladezeitentest für Elektroautos. Nun wurden die Ergebnisse von 23 E-Fahrzeugen mit zum Teil durchwachsenen Ergebnissen und einem Sieger aus China veröffentlicht.

Eigentlich hätte der Audi Q6 e-tron bereits 2022 seinen Marktstart feiern sollen, endlich ist das heißersehnte E-SUV nun im Anrollen, wir waren bei der Österreich-Premiere dabei.