ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Brandneues Hybridsystem

Der Pionier verbessert die Elektro-Benziner-Zusammenarbeit kontinuierlich

Frischer als frisch: Die SUV-Variante des weltweiten Bestsellers kommt brandneu auf den Markt, unsere Teilnehmer gehören zu den Ersten, die mit dem bullig gezeichneten 4,46-Meter-Modell in Österreich fahren dürfen. Ausgestellte Radhäuser, robuste Kunststoff-Beplankungen und ein großer Kühlergrill gehören zur auffälligen Optik.

Auch das Multimedia wird schneller

Besonders spannend ist beim Corolla Cross das neue Hybridsystem des Pioniers dieser Technologie, es ist bereits die fünfte Generation. Toyota verspricht ein lineareres Beschleunigen sowie ein intuitiveres Fahrerlebnis. Beim Green Driving Day findet sich die Allradvariante, die zusätzlich zum 197-PS-Hybridsystem noch einen 42-PS-Elektromotor an der Hinterachse mitführt. Null auf 100 km/h? In 8,1 Sekunden.

Neben dem 10,5-Zoll-Multimediasystem mit schnellerem Prozessor findet sich innen ein neues Digital-Fahrercockpit, das sich vielfältig konfigurieren lässt, in 12,3 Zoll. Apple CarPlay funktioniert kabellos, Smartphones lassen sich auch über Android Auto einbinden. Mit Toyota Smart Connect sind nicht nur Over-the-Air-Updates möglich. Zusätzlich lassen sich cloudbasierte Dienste, Echt-zeit-Verkehrsinformationen, Sprachassistenten und mehr nutzen. Wer die MyT App nutzt, kann diverse Fahrzeugfunktionen wie Klimatisierung und Türverriegelung über die Ferne steuern. Sogar Fahranalysen und Fahrzeugortung sind dadurch möglich.

Überzeugend ist die Kopf- und Beinfreiheit in beiden Sitzreihen, wer hinten zu-steigt, schätzt die großen Türöffnungen für mehr Bequemlichkeit. Betont wird zudem die niedrige Ladekante, womit Sportequipment oder der Kinderwagen leichter eingeladen werden kann. Bei Redaktionsschluss waren noch nicht alle Daten (z. B. Kofferraum) verfügbar.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Green Driving Day 2022: Toyota Corolla Cross Hybrid 4WD

Weitere Artikel:

Vorstellung Skoda Epiq

Der 25.000-Euro-Elektro-Skoda

In den kommenden Jahren zündet Skoda ein Elektrofeuerwerk, zu einem der kommenden Modelle gibt es nun erstmals Bilder. Der Skoda Epiq ist ein 4,10 Meter langes SUV mit markentypisch viel Platz: Der Kofferraum soll 490 Liter Volumen bieten.

"Nimm den Buzz" mit VW Nutzfahrzeuge und Vöslauer

Roadtrip mit dem VW ID. Buzz zu gewinnen

Gewinnspiel: Eine Kooperation von Autoimporteur und Wässerchen-Marke ermöglicht es Teilnehmenden, ein zweiwöchiges Abenteuer im vollelektrischen Busmodell zu gewinnen.

Im GS-Look und nur in Rekord Rot

Sondermodell: Opel Corsa Electric Yes

Opel steht auf seine Kampagne zum neuen Kleinwagen: Passend zum Claim "Yes, of Corsa" gibt es nun das Modell Opel Corsa Electric Yes als exklusive Sonderauflage.

AVL ist Patentsieger 2023

Elektrifizierung treibt Innovationen voran

Zum 13. Mal in Folge kann sich die AVL List GmbH mit den meisten Patenten pro Jahr feiern lassen. 2023 hat das Grazer Unternehmen zwei Drittel der Anmeldungen im Bereich Elektrifizierung getätigt.

Der kleinste Jeep misst nicht einmal 4,1 Meter in der Außenlänge und verbraucht auf unseren Fahrten moderat Strom. Allrad bietet er nicht – man ziehlt auch nicht auf die eingefleischten Fans der Marke.

Lösungen für die E-Autobranche

Batterie-Recycling: Rohstoffe im Kreislauf halten

Saubermacher Battery Services hilft Betrieben, die strengen Auflagen bezüglich dem Handling von Altbatterien einzuhalten. Kunden können diese unentgeltlich zurückgeben.