Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Digitalwerbung auf Kopfschutz denkbar

Verantwortliche der Formel-1-WM überlegen, die neuen Halo-Schutzbügel als Laufband für Nachrichten und Werbebotschaften zu nutzen.

Die Formel-1-WM wird mit der Saison 2018 eine optisch äußerst weitreichende Veränderung erfahren: Alle Boliden müssen ab dem Auftakt Ende März in Melbourne mit dem neuen Sicherheitsbügel Halo ausgestattet sein. Das neue Element über dem Cockpit mag der Sicherheit dienen, sieht aber aus wie eine überdimensionierte Zahnspange. Damit nicht genug: Nun soll Halo auch neue Vermarktungsmöglichkeiten eröffnen.

"Die Formel-1-Chefs haben angesprochen, dass man dort digitale Displays integrieren könnte. Also liegt es an uns, daraus das Beste zu machen", so McLaren-Geschäftsführer Brown. Vorgestellt haben sich die Serienverantwortlichen LED-Anzeigen, die eine Art Liveticker nach dem Vorbild der Einblendung von Nachrichten oder Börsenkursen bei manchen Fernsehsendern darstellen könnten; laut Brown sei man für experimentelle Lösungen offen.

"Wie bei Börsenkursen im Ticker – so etwas in der Art könnte es sein; irgendeine Form von Nachrichtenübermittlung. Allerdings gibt es dabei natürlich Grenzen. Die Innenseite von Halo dürfen wir dafür nicht nutzen, weil der Fahrer keinesfalls abgelenkt werden soll", sagte der US-Amerikaner. "Wie alle anderen Bauteilen auch wird sich Halo verändern. Verglichen mit dem System heute wird es in fünf Jahren bestimmt schon ganz anders aussehen."

"Wir müssen dafür sorgen, dass es ein integraler Bestandteil des Autos wird. Heutzutage sieht es einfach nur wie angeschraubt aus", ist sich auch Brown bewusst. "Wenn es in den kommenden Jahren mehr in die Gesamtstruktur integriert wird, wird es auch optisch schöner. Es mag anfangs ein Kompromiss ein, aber es schafft uns nebenbei auch neue kommerzielle Möglichkeiten."

Von einem Sprecher der neuen Formel-1-Eigner hieß es: "Wir probieren verschiedene Dinge aus. Wie immer gilt: Manche werden vielleicht verworfen, andere setzen sich hingegen womöglich durch."

Drucken
Kräfte bis 83 bzw. 93 kN Kräfte bis 83 bzw. 93 kN Wolff nennt Halo hässlich Wolff nennt Halo hässlich

Ähnliche Themen:

03.02.2018
Formel 1: Analyse

Der Widerstand gegen die Einführung des Cockpitschutzes war groß, der physikalische Sicherheitsaspekt wird jedoch groß geschrieben.

26.12.2017
Formel 1: Interview

Mercedes-Teamchef Wolff gefällt der neue Cockpitschutz gar nicht; mangels Alternativen unterstützt er dessen Einführung trotzdem.

19.12.2017
Formel 1: Analyse

Nico Hülkenberg hofft, dass sich der neue Cockpitbügel Halo nicht lange halten wird, schon wegen persönlicher Schwierigkeiten damit.

Formel 1: News

Roadtrip ins Miataland Reportage: Spurensuche im Mazda MX-5

Wo Miataland draufsteht, steckt die Liebe zum Mazda MX-5 im Detail: Das beweist die außergewöhnliche Sammlung mit derzeit 40 Roadstern.

Motorrad-WM: Motegi KTM sammelt mit beiden Fahrern Punkte

Pol Espargaró und Bradley Smith mischen beim Grand Prix von Japan am Rande der Top 10 mit; KTM kämpft um den Einzug ins Spitzenfeld.

Gelände wagen Skoda Kodiaq Scout 2.0 TDI 4x4 - im Test

Der Skoda Kodiaq Scout ist nicht nur optisch, sondern auch tatsächlich ein Typ für Ausflüge abseits geteerter Wege. Wir testen ihn mit 190-PS-TDI.

DRM: Drei-Städte-Rallye Drüge gewinnt ADAC Rallye Masters

Florian Just sichert sich mit Divisionssieg den Vizetitel des ADAC Rallye Masters. Trotz Ausfall wird Hermann Gassner jr. noch Dritter.