Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: Interview

Renault mit Ricciardo bald siegfähig?

Teamchef Cyril Abiteboul macht sich Hoffnungen, dass Daniel Ricciardo dem Renault-Werksteam den dringend benötigten Auftrieb gibt.

Daniel Ricciardo hat über den Winter den Rennstall gewechselt und wird die Formel-1-WM 2019 für das Renault-Werksteam bestreiten. Dieses erhofft sich durch die Verpflichtung des Australiers einen rascheren Sprung an die Spitze, denn Teamchef Abiteboul glaubt, mit dem siebenfachen Grand-Prix-Sieger an Bord schneller gute Ingenieure ins Hauptquartier im englischen Enstone holen zu können.

"Das einzige, was uns einschränkt, ist der Zeitfaktor – und eine Sache, bei der uns Daniel wirklich helfen kann, ist, diesen ein wenig zu komprimieren", orakelte der Franzose, um seine etwas seltsamen Gedankengänge wie folgt zu erklären: "Jeder ist jetzt plötzlich an Renault interessiert. Wenn wir jetzt offene Stellen haben, zeigen möglicherweise mehr junge Ingenieure Interesse, weil wir diese Ankündigung verlautbart haben. Daniel ist für uns die Eintrittskarte für die Überholspur bei der kostbarsten Ressource, die wir haben: Zeit."

"Es vergrößert in erster Linie unsere Chancen, uns an den selbst gesteckten Zeitplan zu halten, der vorsieht, ab 2020 um Siege zu kämpfen", so der 41jährige weiter. "Ich sehe uns jetzt nicht urplötzlich in der Position, um Siege und Weltmeistertitel zu kämpfen. Das haben wir auch ihm klar gemacht, und er ist sich dessen bewusst. Meines Erachtens haben wir bereits einen sehr optimistischen Zeitplan. Jeder weiß, dass es Zeit braucht, damit wir unseren jetzigen Rückstand auf die Topteams wettmachen können."

Abiteboul steckt dabei in einer Situation, um die ihn andere Teambesitzer beneiden dürften: Er weiß gar nicht, wie er sein Geld ausgeben soll. "Man kann nur so viel Geld ausgeben, wie das eigene Team bemessen ist – wie bei einem Start-up-Unternehmen", beschreibt er sein Luxusproblem. "Es hängt von der Größe der Firma ab, von der Anzahl der Leute, die Zeichnungen anfertigen, diese dann an das Produktionsteam weitergeben und so weiter."

Baku bis inklusive 2023 Baku bis inklusive 2023 Sauber ist Geschichte Sauber ist Geschichte

Ähnliche Themen:

Formel 1: Interview

Weitere Artikel

1990 erblickte der erste Renault Clio das Licht der Autowelt. Heute, 30 Jahre und rund 15 Millionen Exemplare später, wird es Zeit für einen Blick zurück.

Die DTM hat aktuell mit großem Herstellerschwund zu kämpfen, auch ein Audi-Ausstieg steht im Raum. DTM-Boss Gerhard Berger im großen Interview.

Von Design bis Technik: alles neu

Neuer Kia Sorento enthüllt

Vor der offiziellen Premiere in Genf hat Kia heute die ersten Bilder und Infos zum neuen Kia Sorento veröffentlicht.

Elfyn Evans hat mit seinem Sieg in Schweden und dem dritten Platz in Monte Carlo groß aufgezeigt, Sebastien Ogier kommt damit immer mehr unter Druck.