AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Sportliches Ambiente

Ford hat dem Fiesta beim Facelift ein deutlich hochwertigeres Cockpit spendiert, der 90 PS Turbodiesel und das knackige Fahrwerk vermitteln Fahrspaß.

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Ford Fiesta Sport!

    Vor rund vier Jahren erblickte der lang erwartete Nachfolger des Ford Fiesta das Licht der Welt, nun war es an der Zeit, das Kölner Erfolgsmodell einem Facelift zu unterziehen.

    Rein äußerlich ist der neue Jahrgang nur schwer vom Vorgänger zu unterscheiden, eine Tatsache, die vor allem Besitzer des noch aktuellen Modells und Gebrauchtwagenkäufer freuen dürfte.

    Die gravierendsten Änderungen betreffen das Cockpit des Fiesta, bis dato auch die größte - optische - Schwachstelle. Denn die Hartplastik-Landschaft musste sich einigen Konkurrenten gegenüber geschlagen geben und war in Tagen des gehobenen Anspruchs im Kleinwagen-Segment nicht mehr ganz zeitgemäß.

    Die Produktverantwortlichen haben sich diese Kritik zu Herzen genommen, der aktuelle Fiesta-Jahrgang ist nun wesentlich hochwertiger anzusehen und anzugreifen.

    Für unseren Test stand das Top-Modell mit Diesel-Motor zur Verfügung, der 1,6 Liter TDCi in der Sport-Ausführung.

    90 muntere PS sorgen für jede Menge Fahrspaß, die "Sport"-Ausstattung verwöhnt die Passagiere selbst in der Kleinwagen-Klasse mit einer Portion Luxus, wenngleich man noch die eine oder andere Option im Katalog ankreuzen muss.

    Der Basispreis liegt bei 16.980,- Euro, ergänzt um das eine oder andere Extra kam unser Testwagen auf knapp 19.000,- Euro, nicht ganz billig für ein Auto dieser Größenordnung.

    Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

    Ein Versicherungs-Beispiel sowie Ausstattung und technische Daten finden Sie in der rechten Navigation!
  • News aus anderen Motorline-Channels:

    Ford Fiesta 1,6 TDCi Sport - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Dennoch nichts für die Masse

    Der kleine Luxusauto-Boom

    Marken wie Rolls-Royce und vor allem Bugatti fertigen traditionell in eher geringer Stückzahl. Allerdings boomt gegenwärtig das Geschäft mit Luxusautos

    Videos, Fan-Aktionen und mehr sind zu erwarten

    Jean Pierre Kraemer setzt auf Partnerschaft mit Goodyear

    Der Autotester, Blogger, Influencer und Moderator wird unter anderem regelmäßige Reifentests in gewohnter Dynamik durchführen und standesgemäß bereifte Projekt-Fahrzeuge im Showroom von JP Performance ausstellen

    Irrer Vorfall auf der Westautobahn (A1)

    Polizei beobachtet Fahrerwechsel – während der Fahrt!

    Ein junger Mann, dem schon fünf Mal der Führerschein abgenommen wurde, wolte seinen Lappen nicht noch einmal verlieren. Was er dann tat, grenzt an … – na, das müsst ihr schon selbst entscheiden

    Riesige Datenmengen wecken massive Begehrlichkeiten

    Vernetzte Autos: Datenschutz kommt zu kurz

    Komfort, Sicherheit und Effizienz - das ist das Versprechen hinter immer mehr Elektronik im Auto. Allerdings wecken die dabei erfassten riesigen Datenmengen auch massive Begehrlichkeiten.

    Technischer Feinschliff für den MX-5

    Mazda MX-5 Modelljahr 2022 vorgestellt

    Optisch hat sich am Mazda MX-5 des Modelljahres 2022 nichts verändert - warum auch? Doch fahrdynamisch sind die Ingenieure ins Detail gegangen und haben dem Kult-Roadster noch einen Tick mehr Knackigkeit verpasst.

    Einsätze stiegen 2021 trotz Lockdowns

    ÖAMTC-Pannenhilfe musste öfter ausrücken

    Durch die verstärkte Inlandsmobilität kam es bei der ÖAMTC-Pannenhilfe 2021 zu mehr Einsätzen als 2020. Täglich wurden die Gelben Engel zu durchschnittlich 1.846 Fahrzeugen mit Problemen gerufen