Motorsport

Inhalt

DTM: News

Berger: Salzburgring bleibt ein Thema

ITR-Chef Gerhard Berger will Strecken mit Charme, Charakter und Historie und ist offen für künftige DTM-Rennen auf dem Salzburgring.

In der Saison 2018 kehrt die DTM nach Brands Hatch zurück und fährt erstmals im italienischen Misano. Der Salzburgring hingegen hat es nicht in den Rennkalender geschafft, doch für die Fans der Traditionsstrecke besteht Hoffnung, denn kein Geringerer als der erste Vorsitzende der ITR GmbH, Gerhard Berger, gab zu verstehen: "Ich bin ein Riesenfan des Salzburgrings. Das sind einfach so Strecken, die wir brauchen. Sie haben Charme, Charakter, Historie – das sind die Rennstrecken, die wir alle wollen."

Der Salzburgring stand gerüchteweise kurz davor, 2018 eine DTM-Veranstaltung abzuhalten; die originale Meisterschaft hatte bereits 1987/88 Station nahe der Landeshauptstadt gemacht. Berger erklärte auf Servus TV, das ebenso wie der Salzburgring zum Red-Bull-Konzern gehört, woran es derzeit scheitert: "Natürlich sind am Salzburgring ein paar Modifikationen notwendig. Wir versuchen das auf ein Minimum zu reduzieren, aber es gibt ein paar Bereiche, die sicherheitstechnisch nicht mehr auf dem letzten Stand sind. Ich hoffe wirklich, dass der Salzburgring diese Themen jetzt ernst nimmt, damit wir im kommenden Jahr ernsthaft diskutieren können."

Unterstützung gab es auch vom DMSB-Präsidenten Hans-Joachim Stuck, der sich ebenfalls als Fan des Salzburgrings outete: "Wir geben uns Mühe, weil wir mit dem DMSB ja auch für die Sicherheit verantwortlich sind. Da kann man sich sicher sein, dass wir alles daran setzen werden, das Thema umsetzen zu können. Es wäre einfach Weltklasse, auf dem Salzburgring zu fahren. Die Strecke hat Charakter, und es ist in der Nähe von Salzburg, wo wir den Motorsport näher an die Leute heranbringen können. Es wäre perfekt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran."

Seit 2011 fährt die DTM im steirischen Spielberg – zusammen mit Brands Hatch, Misano, dem Hungaroring und Zandvoort kommt die Serie heuer auf fünf Auslandseinsätze. Die anderen fünf Rennen werden in Deutschland ausgetragen. An diesem 50/50-Modell der "Deutschen Tourenwagen Masters" möchte Berger festhalten: "Da hätte am Ende sicherlich auch der Salzburgring Platz. Man muss auch bedenken: der Salzburgring hätte ein optimales Einzugsgebiet in Deutschland, der ganze süddeutsche Raum. Es ist ja unser Ziel, die DTM noch mehr zu internationalisieren, ohne den deutschen Fan zu vernachlässigen."

Drucken
Start meist um 13:30 Uhr Start meist um 13:30 Uhr Nachtrennen in Misano? Nachtrennen in Misano?

Ähnliche Themen:

05.12.2019
Motorsport: Analyse

Wie geht es ab 2020 für DTM und Super GT weiter? Ein Autotausch zwischen den Serien ist derzeit realistischer als ein Class-1-Cup.

23.08.2019
DTM: News

ITR-Vorsitzender Berger plant, im Zuge einer Internationalisierung die Bezeichnung DTM abzuändern, die Hersteller unterstützen das.

21.12.2016
DTM: News

Nach dem Weggang dreier führender Köpfe soll der Tiroler Gerhard Berger die DTM-Dachorganisation ITR in eine bessere Zukunft führen.

DTM: News

Demoliertes Dutzend Euro NCAP: zwölf Autos im Crashtest

Beim aktuellen Euro NCAP-Crashtest traten gleich zwölf Fahrzeuge an - darunter die Elektroautos Porsche Taycan und Tesla Model X.

Im Winterschlaf ADAC-Ratgeber: Oldtimer richtig einwintern

So kommt der Oldtimer gut durch die kalte Jahreszeit: Wir geben Tipps für die richtige Winterpflege von klassischen und historischen Fahrzeugen.

Re-beasted EICMA: 2020er-Neuheiten von KTM

KTM zeigt auf der EICMA Neuheiten wie die KTM 1290 Super Duke R, die KTM 890 Duke R und die KTM 390 Adventure sowie weitere 2020er-Modelle.

FIA Gala 2019 Ott Tänak feierte seinen ersten Titel

Als Rallye-Weltmeister wurden bei der FIA Gala 2019 zum ersten Mal Ott Tänak und Martin Järveoja auf die Bühne geholt.