Motorsport

Inhalt

DTM: News

Berger: Salzburgring bleibt ein Thema

ITR-Chef Gerhard Berger will Strecken mit Charme, Charakter und Historie und ist offen für künftige DTM-Rennen auf dem Salzburgring.

In der Saison 2018 kehrt die DTM nach Brands Hatch zurück und fährt erstmals im italienischen Misano. Der Salzburgring hingegen hat es nicht in den Rennkalender geschafft, doch für die Fans der Traditionsstrecke besteht Hoffnung, denn kein Geringerer als der erste Vorsitzende der ITR GmbH, Gerhard Berger, gab zu verstehen: "Ich bin ein Riesenfan des Salzburgrings. Das sind einfach so Strecken, die wir brauchen. Sie haben Charme, Charakter, Historie – das sind die Rennstrecken, die wir alle wollen."

Der Salzburgring stand gerüchteweise kurz davor, 2018 eine DTM-Veranstaltung abzuhalten; die originale Meisterschaft hatte bereits 1987/88 Station nahe der Landeshauptstadt gemacht. Berger erklärte auf Servus TV, das ebenso wie der Salzburgring zum Red-Bull-Konzern gehört, woran es derzeit scheitert: "Natürlich sind am Salzburgring ein paar Modifikationen notwendig. Wir versuchen das auf ein Minimum zu reduzieren, aber es gibt ein paar Bereiche, die sicherheitstechnisch nicht mehr auf dem letzten Stand sind. Ich hoffe wirklich, dass der Salzburgring diese Themen jetzt ernst nimmt, damit wir im kommenden Jahr ernsthaft diskutieren können."

Unterstützung gab es auch vom DMSB-Präsidenten Hans-Joachim Stuck, der sich ebenfalls als Fan des Salzburgrings outete: "Wir geben uns Mühe, weil wir mit dem DMSB ja auch für die Sicherheit verantwortlich sind. Da kann man sich sicher sein, dass wir alles daran setzen werden, das Thema umsetzen zu können. Es wäre einfach Weltklasse, auf dem Salzburgring zu fahren. Die Strecke hat Charakter, und es ist in der Nähe von Salzburg, wo wir den Motorsport näher an die Leute heranbringen können. Es wäre perfekt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran."

Seit 2011 fährt die DTM im steirischen Spielberg – zusammen mit Brands Hatch, Misano, dem Hungaroring und Zandvoort kommt die Serie heuer auf fünf Auslandseinsätze. Die anderen fünf Rennen werden in Deutschland ausgetragen. An diesem 50/50-Modell der "Deutschen Tourenwagen Masters" möchte Berger festhalten: "Da hätte am Ende sicherlich auch der Salzburgring Platz. Man muss auch bedenken: der Salzburgring hätte ein optimales Einzugsgebiet in Deutschland, der ganze süddeutsche Raum. Es ist ja unser Ziel, die DTM noch mehr zu internationalisieren, ohne den deutschen Fan zu vernachlässigen."

Drucken
Start meist um 13:30 Uhr Start meist um 13:30 Uhr Nachtrennen in Misano? Nachtrennen in Misano?

Ähnliche Themen:

31.03.2017
Motorsport: News

Der ehemalige Formel-1-Pilot Gerhard Berger steht in der DTM vor einer großen Herausforderung, sieht aber die Hersteller auf seiner Seite.

22.03.2017
Motorsport: News

Das Ende der Ära Aufrecht: Der österreichische Ex-Rennfahrer Gerhard Berger übernimmt die Führung der DTM-Dachorganisation ITR GmbH.

21.12.2016
DTM: News

Nach dem Weggang dreier führender Köpfe soll der Tiroler Gerhard Berger die DTM-Dachorganisation ITR in eine bessere Zukunft führen.

DTM: News

Neuer Raumfahrer Kia Ceed Sportswagon startet in Österreich

Wenige Wochen nach dem neuen Kia Ceed geht nun die dritte Generation des Ceed-Kombis Sportswagon (SW) mit 625 Litern Ladevolumen an den Start.

Grünes Monster 104 Jahre alter Rennwagen von Opel

Endlich wieder frische Luft: Das "Grüne Monster" von Opel ist bereit fürs Strandrennen beim diesjährigen Rømø Motor Festival in Dänemark.

Kein Name ist Programm Harley-Davidson FXDR 114 - erster Test

Die neueste Harley-Davidson heißt FXDR 114 - was mehr ist als der Verzicht auf einen martialisch-coolen Namen. Es ist der Beginn einer neuen Ära.

Flaggschiff Weltpremiere: Groß-SUV Seat Tarraco

Seat rundet mit dem Tarraco seine SUV-Palette nach dem mittelgroßen Ateca und dem kleinen Arona nach oben ab. Wir nehmen erstmals Platz.