Motorsport

Inhalt

DTM: News

WRT als Kundenteam, zwei neue Kurse

Der belgische Rennstall WRT steigt 2019 als Audi-Satellitenteam in die DTM ein, die zudem Läufe in Assen und Zolder angekündigt hat.

Die DTM setzt wieder auf Kundenteams: Der etablierte belgische GT3-Rennstall WRT stellt sich einer neuen Herausforderung und startet ab der DTM-Saison 2019 mit zwei RS5 DTM von Audi. "Der Aufstieg in die DTM war ein Traum von uns", sagte Teamboss Vincent Vosse. Er wittert für sein neues Projekt eine große Chance: "Der Zeitpunkt für den Einstieg war nie besser als jetzt, denn 2019 kommen erstmals die neuen Zweiliter-Turbomotoren zum Einsatz, mit denen alle Teams bei Null starten, und wir bekommen dasselbe Material wie die Werksteams. Das macht die DTM für uns und in Zukunft sicherlich auch für andere Teams interessant."

Audi-Sportchef Dieter Gass begrüßt das erste Kundenteam seit Jahren: "Gemeinsam mit der ITR haben wir in den vergangenen Monaten intensiv daran gearbeitet, die DTM wieder für Kundenteams zu öffnen." Er kenne Vosse und seinen Rennstall schon aus dem GT-Sport, wo WRT ebenfalls auf Audi setzt: "Ich weiß, wie stark WRT aufgestellt ist. Ich bin überzeugt, dass WRT das Potenzial hat, sich auch in der DTM zu etablieren."

WRT wird 2019 sein zehnjähriges Bestehen feiern. Das Team hat sich unter anderem mit Siegen bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps auch international einen Namen gemacht. Aus dem aktuellen Audi-DTM-Kader sind bereits Robin Frijns, Nico Müller und DTM-Champion René Rast für WRT gefahren. Wer 2019 in der DTM für WRT antreten wird, ist bisher nicht geklärt.

Bereits veröffentlicht wurde hingegen der DTM-Kalender für 2019, der neun Rennwochenenden umfasst. Die Saison beginnt wie gewohnt auf dem Hockenheimring Anfang Mai, wo Anfang Oktober auch das Saisonfinale stattfinden wird. Die Austragungssorte der drei weiteren Rennwochenenden in Deutschland – der Norisring, der Lausitzring sowie der Nürburgring – gehören ebenfalls weiterhin zum fixen Repertoire des DTM-Kalenders.

Darüber hinaus macht die DTM vier Mal im europäischen Ausland Station: Während die Rennstrecken in Misano (Italien) und Brands Hatch (England) schon heuer zum Programm der Silhouettenserie zählten, ist mit dem TT Circuit im niederländischen Assen eine neue Rennstrecke erstmals im Kalender vertreten, die Zandvoort ersetzt. Zudem feiert die DTM auf dem Circuit Zolder (Belgien) ein Comeback – an jenem Ort also, an dem am 11. März 1984 die Originalserie, damals noch als Deutsche Produktionswagenmeisterschaft, ihr erstes Rennen ausgetragen hat.

DTM-Termine 2019:

4./5. Mai: Hockenheim I
18./19. Mai: Zolder
8./9. Juni: Misano
6./7. Juli: Norisring
20./21. Juli: Assen
10./11. August: Brands Hatch
24./25. August: Lausitzring
14./15. September: Nürburgring
5./6. Oktober: Hockenheim II

Die Termine und Austragungsorte der beiden angedachten gemeinsamen Veranstaltungen mit der japanischen Super-GT-Serie (ohne Punktestatus) sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Drucken
Ekström vor Rückkehr? Ekström vor Rückkehr? HWA-Autos für Aston HWA-Autos für Aston

Ähnliche Themen:

16.09.2019
DTM: News

Audi-Sportchef Dieter Gass hat Gespräche von Audi mit Robert Kubica über ein DTM-Cockpit für den Polen ab der Saison 2020 bestätigt.

18.03.2019
DTM: News

Im Unterschied zu Audi ist es BMW nicht gelungen, für die DTM 2019 ein Kundenteam aufzustellen; ad acta gelegt ist das Thema nicht.

04.10.2018
DTM: News

Rowe und WRT bestätigen ihr Interesse am DTM-Einstieg 2019 als Kundenteams, womöglich mit Silhouettenautos von Lexus und Nissan.

DTM: News

Zwei Herzen IAA 2019: Skoda Superb iV

Der Skoda Superb iV ist das erste Hybrid-Fahrzeug der Tschechen. Ein Plug-in-Hybrid, der bis zu 56 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann.

Alltags-Ass Kymco X-Town 300i ABS - im Test

Der Kymco X-Town 300i ABS ermöglicht den Zugang ins Segment der Kraftroller mit überschaubarem finanziellen Aufwand. Im Test.

Neustart IAA 2019: neuer Renault Captur

Die zweite Generation des City-SUV Renault Captur ist startbereit, ab Ende 2019 ist sie verfügbar - und zu sehen schon jetzt auf der IAA in Frankfurt.

Austrian Rallye Legends "Wettergott" meint es gut mit ARL

Ab Donnerstag genießen Fans und Aktive wieder das gute, alte Rallye-Flair - der "Wettergott" meint es gut mit der sechsten Ausgabe der Austrian Rallye Legends.