MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

24h-Rennen Nürburgring

Martin Ragginger erzielt Sensationserfolg

Der Salzburger fährt mit dem Falken Porsche Team fehlerlos auf das Siegertreppchen. In einem packenden Schlussteil verteidigte man die dritte Position.

Fotos: Raggi Sportspirit/ADAC Nordrhein Sportpresse

Martin Ragginger – immer noch völlig überwältigt von den 24h Stunden am Nürburgring kann die Eindrücke kaum in Worte fassen „Wir waren sensationell unterwegs, die Mannschaftsleistung war großartig und es ist ein unvergleichbares Gefühl, endlich auch am Podest angekommen zu sein“, so der Salzburger, der beim legendärsten und größten Motorsportevent des Jahres mit dem  Falken Porsche  #44 und Teamkollegen Peter Dumbreck (GB), Wolf Henzler (D) und Alexandre Imperatori (CH) den Sprung aufs Treppchen schaffte.

Martin Ragginger eröffnete Samstag, Punkt 16.00 Uhr für das Team Falken Motorsports im türkis-blauen Neunelfer das Rennen und konnte, nach dem Top-30 Qualifying auf Position 19, bereits in den ersten Rennrunden wieder Plätze gut machen. Aufgrund von wechselhaften Witterungsbedingungen – vor allem in der Nacht – war das Rennen eines der anspruchsvollsten in der jüngsten Vergangenheit. Das Falken-Team konnte jedoch die 24 Stunden mit konstant schnellen Rundenzeiten und ohne gröbere Probleme durchfahren. „In der Nacht gab es ein paar kritische Momente, da einige Fahrer vor den Doppelgelbzonen zu stark abgebremst haben und teilweise langsamer als 60km/h fuhren. Da wäre es fast zu Auffahrunfällen gekommen.” Zur Halbzeit, vier Uhr morgens lag der Falken Porsche trotz widriger Bedingungen auf dem zweiten Platz „dank perfekter Reifenwahl konnten wir zwischendurch sogar Führungsluft schnuppern“, so Ragginger. Auch nach einem letzten Boxenstopp bei dem der Falken Porsche nochmals leicht betankt und mit neuen Reifen bestückt wurde konnte das Team seine Position halten und in einem packenden Finish den dritten Rang ins Ziel bringen.

Das 43. Auflage der internationalen ADAC Zurich 24 Stunden Rennens beendet der Porsche (#44) von Falken Motorsports nach 157 Runden an dritter Stelle hinter dem diesjährigen Siegerteam, Audi Sport Team WRT im Audi R8 LMS (#28) und dem BMW Z4 GT3 (#25) vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS.

Bericht Scheriau Bericht Scheriau Nach 19 Stunden Nach 19 Stunden

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

24h-Rennen Nürburgring

- special features -

Weitere Artikel:

MS Tacing-Pilot Karner gewinnt bislang sämtliche Sprintläufe, verliert im 1h-Rennen vor der letzten Kurve den Sieg - an seinen Teamkollegen Fuhrmann, der die Endurance-Tabelle anführt.

Fabio Quartararo setzt sich im Qualifying knapp gegen Franco Morbidelli durch - Stefan Bradl auf Startplatz zwölf - Valentino Rossi scheitert deutlich am Q2-Aufstieg.

Wimmer Werk in der TCR Germany

Österreichischer Hecht im deutschen Karpfenteich

Der erfolgsgewohnte Rennstall von Wimmer Werk Motorsport bestreitet heuer eine ganze Saison in der enorm starken ADAC TCR Germany.

Gleich sieben werksunterstützte BMW M6 GT3 gehen 2021 ins Rennen um den Sieg bei den 24h Nürburgring - Siegreiches Trio aus 2020 gesprengt.

"Haben etwas Interessantes gefunden"

MotoGP: Rossi schöpft Hoffnung beim Jerez-Test

Nur acht Zehntelsekunden Rückstand beim MotoGP-Test in Jerez: Valentino Rossi erzielt am Montag einige Verbesserungen und schaut hoffnungsvoll auf Le Mans.

Zweiter Lauf des KTM X-Bow Cup

Top-30-Resultate und ein "Leihfahrzeug" am Podium

165 Teams, darunter mehr als 30 GT3-Fahrzeuge, und dennoch zwei KTM X-Bow GTX in den Top 30 – so lautet die tolle Bilanz des 62. Eibach ADAC ACAS Cup.