Motorsport

Inhalt

Formel 2: Spa-Francorchamps

Charles Leclerc siegt am Samstag

Formel-2-Dominator Charles Leclerc (Prema) im Samstagsrennen in Spa-Francorchamps unschlagbar - Wahnsinnsfinale zwischen Markelow und Rowland.

Fotos: Photo4, F2 Media

Charles Leclerc marschiert unaufhaltsam weiter in Richtung Titelgewinn in der Formel 2 2017. Der Monegasse ließ am Samstag seinen sechsten Laufsieg des Jahres folgen und setzt sich in der Gesamtwertung immer weiter von seinen Konkurrenten ab. Der Ferrari-Junior aus dem Prema-Lager lieferte eine weitere Demonstration seines Könnens ab. Im Ziel hatte Leclerc satte 26,6 Sekunden Vorsprung auf seine schnellsten Verfolger.

Die Fahrt des 19-jährigen Rennsiegers war derart dominant und mit wenig Spektakel gespickt, dass andere für die unterhaltsame Show zuständig waren. Zwei Piloten lieferten richtig ab: Artjom Markelow (2./Russian Time) und Oliver Rowland (3./DAMS). Das Duo war auf komplett unterschiedlichen Strategien unterwegs, aber jederzeit auf Topniveau. In der allerletzten Runde begegneten sich die beiden erstmals im direkten Duell auf der Strecke - und machten daraus einen Krimi.

Rowland, dessen Teamkollege Nicholas Latifi seinen zweiten Startplatz aufgrund technischer Probleme nicht hatte einnehmen können, war von Platz drei nach dem Erlöschen der roten Ampeln sofort neben Polemann Leclerc katapultiert. Der Monegasse wehrte sich, es kam zu einer zaghaften Berührung, wodurch an Rowlands Auto ein Stück vom Frontflügel verloren ging. Der Brite konnte das Tempo seines Widersachers nicht ganz mitgehen und wechselte nach Runde sechs als erster Fahrer von Soft- auf Medium-Reifen.

In der Folge konnte Rowland bei zunächst freier Fahrt einigen Boden gutmachen, aber die Freude währte nicht lang. Der DAMS-Pilot lief auf das hintere Feld auf, wurde dabei erheblich eingebremst. Markelow war hingegen auf den Mediums gestartet. Der Russe arbeitete sich auf den vermeintlich langsameren Pneus konsequent durch das Feld, wechselte erst nach Runde 16 auf Soft und startete dann die große Attacke. Markelow schnappte sich seinen Teamkollegen Luca Ghiotto (4.) und machte pro Runde eine Sekunde auf Rowland gut.

Duell Markelow vs. Rowland überstrahlt Leclerc-Dominanz

Letzte Runde im Samstagsrennen der Formel 2 in Spa-Francorchamps: Markelow arbeitet sich im Mittelsektor an dicht das Heck von Rowland. Beide Piloten kämpfen mit abbauenden Reifen. Auf der Zufahrt zur Bus-Stop-Schikane setzt sich der Russian-Time-Pilot auf der Bremse innen neben den Briten. Rowland hält dagegen, im letzten Linksbogen ist er zunächst wieder vorn, aber Markelow wählt eine weite Linie, hat mehr Schwung auf dem Weg zum Zielstrich und schnappt sich Platz zwei.




"Er hat die Strecke verlassen und sich dadurch einen Vorteil verschafft", so die frustrierte Reaktion eines genervten Oliver Rowland im Funk. Die Rennleitung mag sich die Linienwahl des Russen noch einmal anschauen, aber eines steht fest: Markelow hatte in der letzten Ecke einen erheblich weiteren Weg als sein Kontrahent. Das wilde Duell um Platz zwei stellte die fantastische Fahrt des Rennsiegers Leclerc in den Schatten. Leider, denn die Dominanz des Monegassen hätte mehr Aufmerksamkeit verdient.

Ein Beispiel für die unfassbare Stärke des Ferrari-Nachwuchsmanns: Genau in jenem Moment, als Rowland nach den Boxenstopps nur knapp sechs Sekunden Rückstand auf Leclerc hatte und etwas Blut riechen konnte, holte der Prema-Pilot die große Keule heraus. Er markierte die schnellste Rundenzeit des Rennens: 1:58.721 Minuten - unglaubliche 1,5 Sekunden schneller als die besten Umläufe aller Konkurrenten. "Er nimmt sie alle auseinander, zerstört sie geradezu", so der Kommentar von Davide Valsecchi.

Hinter den Top 3 und dem gut aufgelegten Luca Ghiotto konnten Leclerc-Teamkollege Antonio Fuoco (5.), die Racing-Engineering-Piloten Gustav Malja (6.) und Nyck de Vries (7.) sowie Sergio Sette Camara (8./MP), Robert Merhi (9./Campos) und Norman Nato (10./Arden) einige Punkte mitnehmen. Das Rennen am Sonntag in Spa-Francorchamps, das um 10:15 Uhr gestartet wird, darf Sette Camara von der Pole-Position aufnehmen.

Drucken
Formel 2: Spa-Francorchamps Formel 2: Spa-Francorchamps Bericht Qualifying Bericht Qualifying

Ähnliche Themen:

31.03.2019
Grand Prix von Bahrain

Lewis Hamilton profitiert von technischen Problemen bei Charles Leclerc und gewinnt das Rennen von Bahrain - Sebastian Vettel nach Fahrfehler nur Fünfter.

28.07.2018
Formel 2: Hungaroring

De Vries dreht einen Rückstand von 15 Sekunden in einem Vorsprung von 16 Sekunden - Norris dominiert im Nassen und verpasst doch den Sieg.

02.07.2016
GP2: Spielberg

Mitch Evans triumphiert beim turbulenten Hauptrennen der GP2 vor seinem Teamkollegen Gelael, Drama um Gasly und Giovinazzi - Binder in Problemen.

Formel 2: Spa-Francorchamps

Kult-Klassiker Besondere Zeitreise für Alfa-Fans

Beim AvD Oldtimer Grand Prix (bis 11. August 2019) auf dem Nürburgring sind extrem seltene Rennwagen und Prototypen von Alfa Romeo zu sehen.

Formel 1: Interview Renault besser für Ocon als Mercedes?

Toto Wolff meint, dass Esteban Ocon dem Mercedes-Cockpit nicht nachtrauern sollte; Renault sei für ihn derzeit die bessere Option.

Cooler Cupra Cupra Ateca 2.0 TSI DSG 4Drive - im Test

Die neue Marke des VW-Konzerns macht schon mit dem kupferfarbenen, agressiven Logo deutlich, worum es geht. Wir testen den Cupra Ateca.

WRC: Türkei-Rallye Dritter Saisonsieg für Ogier

Sebastien Ogier gewinnt die Rallye Türkei 2019 und mischt wieder im WM-Kampf mit - Sowohl Thierry Neuville als auch Ott Tänak mit Dramen.