RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM, 3 Städte-Rallye: Tag 1
Foto: Daniel Fessl

Wagner & Neubauer mit tollem Fight in Front

Nur zwei Sekunden liegen zwischen Simon Wagner und Hermann Neubauer - die beiden ORM-Titelfighter führen bei der 3 Städte Rallye.

Noir Trawniczek

Simon Wagner (Copilot Gerald Winter) und Hermann Neubauer (mit Ursula Mayrhofer auf dem „heißen Sitz“) blieben den zahlreichen österreichischen Fans bei der bayrischen 3 Städte Rallye am erstenTag nichts schuldig: Zwischen den beiden Titelkandidaten der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft (ORM) tobte von Beginn an ein elektrisierendes Sekundenduell. Während Wagner den „Titelsack“ gerne zumachen würde, kämpft Neubauer wie ein Löwe darum, den Titelfight bis zum Finale bei der Rallye W4 offenzuhalten...

Wagner, der seit Sonntag mit einer lästigen Grippe zu kämpfen hat, eröffnete mit Bestzeit, doch Neubauer fehlten lediglich sieben Zehntelsekunden, der Ford Fiesta rally2-Pilot konterte auf SP2 und behielt auch nach einer Wagner-Bestzeit auf SP3 die Führung. Auf SP4 jedoch konnte Wagner in seinem Skoda Fabia evo rally2 eine klare Bestzeit in den Asphalt brennen und damit auch die Führung an sich reissen. Die vier Sekunden Vorsprung auf den Salzburger konnte dieser auf der fünften und letzten Prüfung der ersten Etappe auf nur noch zwei Sekunden reduzieren. Die beiden ORM-Piloten konnten die drei Titelfighter der DRM (Dinkel +17,7 Sekunden, Griebel +38,5, Tannert +51,3) relativ deutlich distanzieren.

Auf einem sicheren sechsten Platz rangiert Philip Kreisel im Benzin-Skoda, der damit seine wenigen, aber stets großartigen Auftritte als Rallyepilot bestätigen konnte. Vorerst nicht bestätigen konnte dafür Johannes Keferböck seinen im Hartbergerland gezeigten deutlich höheren Speed, auf Platz sieben kämpft er gegen seine deutschen Markenkollegen Mohe und Geipel, auf Platz zehn liegen Albert von Thun und Taxis sowie Bernhard Ettel (sonst Stamm-Cobei Neubauer) im BRR-Polo.

Großen Applaus verdient Michael Lengauer im Subaru von Bamminger, der als bester Nicht-R5/rally2-Pilot Platz elf belegen konnte. Weil Christ und Gassner sen. (nationale Klassen) in der ORM nicht punktberechtigt sind, belegen Lorenz, Kalteis, Dunner und Wallenwein die restlichen Top 15. In der ORM2WD führt Rafael Sulzinger mit seinem österreichischen Beifahrer Jürgen Heigl. Im Opel e-Rally Cup lag Luca Waldherr, der um den Vizemeister kämpft, nach SP3 auf Platz sechs. Im Vorausautofeld können die Fans einen elektrischen Opel Corsa bewundern, der von Manfred Stohl pilotiert wird! Am Samstag stehen noch acht Sonderprüfungen auf dem Programm.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Mikulás Rallye 2021: Nachbericht Landa Racing

Grandioses Ergebnis zum Saisonende!

Das Resultat war nach durchwachsener Saison bitter nötig und sorgt für den entsprechenden Elan bei der Planung 2022!

Alle Impressionen des packenden Finales in Italien

WRC Rallye Monza 2021: die besten Bilder

Die beiden WM-Rivalen Sebastien Ogier und Elfyn Evans lieferten sich bei der Rallye Monza einen packenden Schlagabtausch um die Spitze. Aber auch sonst war das Finale der WRC-Saison 2021 überaus sehenswert. Hier der Fotobeweis in über 100 Bildern.

In die Titel-Freude mischt sich Wehmut

Aus für das Duo Ogier / Ingrassia

Sebastien Ogier bejubelt WRC-Titel Nummer acht, doch in die Freude mischt sich auch Traurigkeit über das Ende der Zusammenarbeit mit Beifahrer Julien Ingrassia.