Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ARC: Waldviertel-Rallyesprint

Schotter-Premiere mit Histo-Sieg belohnt

Das Rallye Team Königseder darf beim ersten Schotter-Einsatz im Lancia Delta Integrale beim Waldviertel-Rallyesprint sowohl den Klassen-, als auch den Historischen Gesamtsieg feiern.

Foto: Thomas Polt

Im Voraus der Rallye gab es für das Rallye Team Königseder einige Bedenken, ob man auf den großteils auf losem Untergrund zu befahrenen Strecken der Sprintrallye teilnehmen sollte. Doch prompt kam der Entschluss für Günther Königseder und Lukas Holzer: Der Lancia Delta Integrale 16V ist und bleibt ein Rallyeauto und wurde für diesen Untergrund in den späten achtziger Jahren geboren. So stand auch der ersten Schotterrallye für das Rallye Team Königseder nichts mehr im Weg.

Auf den ersten beiden Sonderprüfungen konzentrierten sich Fahrer und Beifahrer erstmals auf das Vertraut werden mit Reifen und Fahrwerk, denn trotz langer Autocross-Erfahrung von Günther merkte er sofort, dass dies eine ganz andere Welt sei. Doch umso mehr Kilometer auf Schotter gesammelt wurden umso besser verlief die Gewöhnung ans neue Terrain. Trotz starker Staubentwicklung der Vordermänner erlaubte man sich keinen Fehler und aufgrund dessen wurde auch noch der schärfste Konkurrent auf Platz zwei verwiesen (+7 Sek).

Im Ziel dieser sehr schönen, kompakten und vor allem sehr lehrreichen Rallye freute sich das Team über den Klassensieg, den Historischen Gesamtsieg und natürlich über einen 18. Gesamtrang beim ersten Einsatz auf Schotter.

Bericht Kogler Bericht Kogler Bericht Zellhofer Bericht Zellhofer

Ähnliche Themen:

ARC: Waldviertel-Rallyesprint

Weitere Artikel

Warum er Chase Carey ersetzt

Neuer F1-Chef: Wer ist Stefano Domenicali

Vom ehemaligen Ferrari-Teamchef zum Formel-1-CEO: Wir blicken auf die Karriere von Stefano Domenicali und klären, was seine Ankunft für die Königsklasse heißt.

"Das war die größte Set-up-Veränderung"

Ferdinand Habsburg: Startplatz 2 dank geweihtem Auto?

Am Morgen vor dem DTM-Qualifying am Nürburgring wurde das Auto von Ferdinand Habsburg geweiht - Dafür kam ein entfernter Cousin zur Rennstrecke.

Er hat es wieder getan

BMW R 18 Blechmann vorgestellt

Wiederholungstäter Bernhard "Blechmann" Neumann aus Österreich hat sich an der BMW R 18 kreativ ausgetobt. Lohn der rund 450-stündigen Arbeit: ein einmaliges Zweirad-Objekt namens Blechmann R 18.

Im doppelten Wortsinn abseits ausgetretener Pfade unterwegs sein kann man mit dem Subaru Outback. Wir fuhren den boxermotorisierten Jägersmann in der neuen Variante Selected Line.