Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ARC: Waldviertel-Rallyesprint

Zellhofer nutzt W4-Rallyesprint als Test

Christoph Zellhofer/Andre Kachel sind mit dem Suzuki Swift S1600 dabei - Vordergründig will ZM-Racing die Fahrbedingungen auf Schotter erproben.

Fotos: Dominik & Daniel Fessl

Christoph Zellhofer/ Andre Kachel sowie ZM-Racing verwenden den heuer erstmals zur Austragung gelangenden Waldviertel Rallyesprint 2017 als vierten Lauf zur Austrian Rallye Challenge, um sich von den Streckenbedingungen her gesehen, auf die drei Wochen später stattfindende Schneebergland Rallye, ebenfalls in Niederösterreich, vorzubereiten.

Man fährt in Langenlois zwei Sonderprüfungen auf Schotteruntergrund, dies je dreimal und kommt damit auf rund 50 Sonderprüfungskilometer. Diese Möglichkeit bringt Christoph Zellhofer und dem ZM_Racing Team die Möglichkeit sich nicht nur selbst als Fahrer, sondern auch den Suzuki Swift S1600 auf diese Bedingungen einzustimmen.

Dazu Christoph Zellhofer: „Es ist zwar beim Waldviertel Sprint in Langenlois der Schotter wesentlich feiner und nicht so grob wie im Schneebergland, aber der rollende Untergrund ist gegeben. Damit kann ich mich als Fahrer nach den bisherigen Asphaltrallyes sehr gut umstellen und mich auf Rohr im Gebirge (Schneebergland Rallye) vorbereiten. Auch das Fahrwerk unseres Suzuki können wir dementsprechend abstimmen. Das Resultat beim Sprint ist deshalb für mich nicht vordergründig, trotzdem möchte ich mit einem guten Speed unterwegs sein und dabei auch dementsprechenden Spaß haben.“

Vorschau Wurmbrand Vorschau Wurmbrand Vorschau Elch Cup Vorschau Elch Cup

Ähnliche Themen:

ARC: Waldviertel-Rallyesprint

Weitere Artikel

Die Techno-Classica Essen findet heuer von 25. bis 29. März statt. Es warten über 1.250 Aussteller aus der ganzen Welt ... und vieles mehr.

Toto Wolff verhandelt gerade mit Daimler darüber, ob er auch nach 2020 Teamchef des Mercedes F1-Teams bleibt.

MotoGP: Rückblick Lorenzo

Jorge Lorenzo: "Ich war ein Perfektionist"

Jorge Lorenzo, seit Ende 2019 nur noch "Edeltester", blickt zurück auf rund drei Jahrzehnte Motorrad-Weltmeisterschaft - dazu die besten Bilder: GALERIE!

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Street Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.