Rallye

Inhalt

ARC: Rally Vipavska dolina

HT Racing vor dem Debüt in Slowenien

Das erste Antreten außerhalb des deutschen Sprachraums soll stilvoll gestaltet und mit einem ansprechenden Ergebnis gekrönt werden.

Foto: Christa Feichtner

Auf Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert wartet eine besondere Mission: Sie wollen ihren ersten sportlichen Auftritt im nicht-deutschsprachigen Raum nicht nur möglichst stilvoll gestalten, sondern auch mit einem ansprechenden Ergebnis krönen. Für ihren Einsatz bei der Rally Vipavska dolina, dem zweiten Lauf der ARC 2019, wird daher extratief in die technische Trickkiste gegriffen.

Wenn die Austrian Rallye Challenge in Kürze Station in Slowenien macht, wollen auch Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert mit von der Partie sein. Der Auftrag lautet wie immer: Den Mercedes 190 E 2.3-16V möglichst unbeschadet ins Ziel bringen – und in der Austrian Rallye Trophy maximale Punkte holen. Natürlich will man auch beim Publikum einen bleibenden Eindruck hinterlassen, zumal es vor allem bei einem Auslandseinsatz darauf ankommt, eine gute Reklame für den österreichischen Rallyesport abzugeben. Es geht um persönliches Ansehen und um viel Prestige. Auch ist bei Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert der Ehrgeiz enorm groß, unter ihren Landsleuten möglichst weit vorne zu landen.

Es ist somit eine klare Sache, dass das Team von HT Racing, bei dem Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert den sportlichen Part übernehmen, besonders motiviert an seine Aufgabe herangehen wird, die da lautet: Bei der Rally Vipavska dolina müssen alle Register gezogen werden, um ein gutes Ergebnis nach Hause zu bringen. Die Niederlage bei der Schneerosen-Rallye, bei der das Getriebe eingegangen war, war zwar unangenehm, aber sie ist auch ein zusätzlicher Ansporn, alle wesentlichen Vorgänge bis ins letzte Detail zu analysieren, auch im technischen Bereich. Neben zusätzlichen Verstärkungen an der neu eingebauten Hinterachse stehen nunmehr auch zwei sequenzielle Getriebe mit unterschiedlichen Übersetzungen zur Verfügung. Damit soll die Power des Mercedes noch besser als bisher genützt werden.

Dass es nicht nur auf den Grad der technischen Hochrüstung ankommt, um bei einer Rallye gut abzuschneiden, ist Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert wohlbekannt. Ihre Fähigkeiten haben sie schon öfter bewiesen, genau so wie ihre Hingabe zum Sport. Die Chancen stehen gut, daß ihr Plan aufgehen wird, wenn sie sich auf den Rallyeprüfungen in der Umgebung von Ajdovščina dem anspruchsvollen Wettbewerb stellen. Dort wurde bekanntlich vor geraumer Zeit im Rahmen der Saturnus-Rallye auch schon ein Lauf zur österreichischen Rallyemeisterschaft abgehalten.

Es ist also einiges in Bewegung im Team von HT Racing. Passend zum neuen Aufbruch wurde auch die Teamwebsite neu gestaltet, auf der Fans des Teams und andere Interessierte nähere Informationen über vergangene und laufende Rallyeprojekte von Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert erfahren können. Leidenschaft ist Programm, die Begeisterung für kreative Lösungen ebenfalls – so viel lässt sich in aller Kürze schon verraten.

Drucken
Bericht Landa Bericht Landa Vorschau ARC/ART Vorschau ARC/ART

Ähnliche Themen:

06.05.2019
ARC: Vipavska dolina

Vater und Sohn Landa begaben sich auf die Spuren der legendären Saturnus-Rallye im schönen Tal von Vipava im Westen von Slowenien.

01.05.2019
ARC: Vipavska dolina

Für alle drei MCL-68-Teams war die Rally Vipavska dolina in Slowenien völliges Neuland, doch es wurde eine Reise, die es wert war.

23.04.2015
ARC: Rallye Zwettl

Manfred Hinterreiter war rund um Zwettl hervorragend unterwegs – bis der Mercedes wegen eines Kühlerdefekts abgestellt werden musste.

ARC: Rally Vipavska dolina

Spaß an der Front Neuer BMW 1er - im ersten Test

BMW legt seine 1er-Reihe neu auf - erstmals ohne Hinterradantrieb. Kann der kompakten Bayer auch als Frontkratzer Spaß machen? Erster Test.

Formel 1: News McLaren bekennt sich zu Renault

McLaren-Teamchef Andreas Seidl bekennt sich zur Partnerschaft mit Motorenhersteller Renault und prognostiziert für 2020 keine Änderungen...

Stockcar Racing Cup Die Night-Racer glänzten im Flutlicht

Vor 1000 Fans gingen die Tageswertungen an Gerhard Windstey (Formel 2), Martin Gradwohl (Saloon), Roland Hofmann (Heckklasse) und Michael Kindl (Jugend).

Wasser marsch! Hyundai Nexo - Wasserstoff-Stromer im Test

Während andere zögern, schickt Hyundai mit dem Nexo bereits die zweite Generation eines Brennstoffzellen-Elektroautos auf den Markt. Im Test.