Rallye

Inhalt

ARC: Perger Mühlstein-Rallye

Simon Wagner überzeugt vor Heimkulisse

Ein Jahr nach seiner erfolgreichen Premiere im Škoda Fabia R5 hat Simon Wagner erneut die Mühlstein-Rallye rund um Perg dominiert.

Fotos: Daniel Fessl

Wagner konnte damit Gesamtsieg Nummer fünf bei sieben Auftritten mit dem wie gewohnt vom ungarischen Eurosol Racing Team eingesetzten Boliden feiern. Gemeinsam mit Beifahrer Sigi Schwarz gewann Wagner unter Bewerbung des RS Clubs Wolfsberg alle vier gefahrenen Sonderprüfungen und erklomm mit über einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten den obersten Platz auf dem Podest. Für Schwarz war es nicht nur der erste Gesamtsieg seit 2014, sondern mit Gesamtsieg Nummer zehn auch ein besonderes Jubiläum.

Entsprechend zufrieden zeigte sich die Beifahrerlegende im Ziel: "Also wirklich, für mich ist es eine Ehre gewesen, als fast schon Rallye-Urgestein mit einem jungen Burschen wie Simon zusammen im Auto sitzen zu dürfen. Die Chemie hat von Beginn an extrem gut gepasst, und nach wenigen Metern hat es sich angefühlt, als fahren wir schon die mindestens zehnte Rallye zusammen. In meinen Augen ist Simon ein Supertalent, und ich bin beeindruckt, wie hart er für seine sportlichen Ziele arbeitet. Wer sich in der Szene einen echten Gegner wünscht, sollte gegen Simon fahren, und ich hoffe für ihn, er hat noch oft die Gelegenheit, sein Talent unter Beweis zu stellen."

Bei der vierten Mühlstein-Rallye absolvierte das Duo rund 67 selektive Wertungskilometer mit Start und Ziel in Perg und konnte dabei nicht nur eine toporganisierte Veranstaltung, sondern auch die Unterstützung der heimischen Fans genießen.

"Zuhause zu fahren ist immer wieder etwas Besonderes", sagte Simon Wagner. "Hier können wir nicht nur unsere heimischen Sponsoren optimal präsentieren, sondern sehen auch rund um den Serviceplatz viele bekannte Gesichter und Unterstützer. Der Veranstalter hat tolle Sonderprüfungen ausgewählt und eine für uns Fahrer absolut reibungslose Veranstaltung auf die Beine gestellt. Auch für die Region ist so ein Event natürlich super, und ich denke, dem Rallye Club Perg gebührt hier ein großes Danke für das Engagement."

Während der entgegen aller Prognosen zunächst trockenen Rallye hatte Simon Wagner die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen am Škoda Fabia R5 auszuprobieren und weitere Erfahrungswerte zu sammeln. Da auf jede gefahrene Sonderprüfung eine Servicepause folgte, konnte das Eurosol Racing Team das Setup des Fahrzeugs für jede Schleife verändern und hatte ordentlich zu tun.

"Ich bin immer wieder begeistert, wie geduldig und motiviert das Team alle meine Ideen und Wünsche im Service umsetzt", sagte Wagner. "Wenn man bereits mit einem recht komfortablem Vorsprung auf Platz eins liegt, könnte man natürlich einfach versuchen, den Sieg ins Ziel zu fahren und den Fahrzeugstand beibehalten, aber das ist nicht meine Ambition und auch nicht die meines Teamchefs. Ich bin dankbar für jeden Kilometer, den ich mit dem Fabia R5 fahren darf und möchte jede einzelne Sonderprüfung nutzen, um mein Wissen über das Fahrzeug auszubauen. Das Team macht dabei einen hervorragenden Job und unterstützt mich wo immer möglich, ohne auch nur ansatzweise genervt von meinen Wünschen zu sein", freute sich Wagner nach der Zieldurchfahrt.

"Auch Sigis Komplimente kann ich nur zurückgeben. Die Ruhe und Gelassenheit, die er im Auto ausstrahlt, zeugen von seinem riesigen Erfahrungsschatz, und ich konnte von Beginn an auf seine Ansagen vertrauen. Ich muss zugeben: Es macht mich ein wenig stolz, dass auch er gleich Vertrauen zu mir gefunden hat, und wer Sigi Schwarz kennt, weiß, dass bei allem Ehrgeiz auch der Spaß nicht zu kurz kam. Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch, mich bei allen Beteiligten für ein überaus gelungenes Wochende zu bedanken und unseren Heimsieg gebührend zu feiern", schloss Wagner.

Drucken
Bericht Hochstöger Bericht Hochstöger Bericht Panhofer Bericht Panhofer

Ähnliche Themen:

10.01.2019
ORM: Jännerrallye 2019

Martin Desl und Günther Bergsmann vom MSC Schenkenfelden brachten ihren Škoda Fabia R5 auf Rang neun ins Ziel.

23.05.2016
ARC: Zwettl-Rallye

Am 14.5. fand im Raum Zwettl der zweite ARC-Lauf 2016 statt. Der Rallye Club Perg war mit sechs Teams und zwei Co-Piloten vertreten.

29./30. Juli 2016

ARC: Perger Mühlstein-Rallye

- special features -

Unter Strom Elektrischer Mini Cooper SE - erster Test

Das zehnjährige Warten hat sich gelohnt: Der rein elektrisch betriebene Mini der BMW Group geht als Mini Cooper SE wirklich in Serie. Erster Test.

GP von Großbritannien Albon: Sicherheitshalber kein Stopp

Toro-Rosso-Pilot Alexander Albon musste sich mit 39 Runden alten Reifen ins Ziel kämpfen, weil sein Auto unter Hochspannung stand.

Motorrad-WM: Silverstone Bodenwellen trotz Neuasphaltierung

Bevor die Motorrad-WM Ende August in Silverstone gastiert, muss die Strecke wegen weiterer Unebenheiten erneut überarbeitet werden.

Mehr Hightech Modellpflege für den Skoda Kodiaq

Der Skoda Kodiaq ist ab sofort mit Adaptiv-Fahrwerk bei Frontantrieb erhältlich und das schlüsselloses Zugangssystem wird diebstahlsicher.