Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Korsika-Rallye

Meeke crasht - Dreikampf um Rang zwei

Sebastien Ogier setzt seine Dominanz auf Korsika fort und baut seinen Vorsprung auf Thierry Neuville weiter aus, der sich wiederum gegen Mikkelsen und Latvala wehren muss – Meeke crasht gegen Baum.

Fabian Bonora

Sebastien Ogier kann am zweiten Vormittag seine Führung bei der Korsika-Rallye weiter ausbauen, doch um den zweiten Platz kämpfen nun drei Piloten.

Auf der 53,7 Kilometer langen Eröffnungsetappe des Vormittags war Ogiers Teamkollege Andreas Mikkelsen Zweitschnellster und gut acht Sekunden schneller als der dritte VW Polo R WRC von Jari-Matti Latvala. Mikkelsen zog an Latvala vorbei und platzierte sich hinter Thierry Neuville.

Der Norweger fuhr dann auf SP6 ex aequo Bestzeit mit Sebastien Ogier und verkürzte den Abstand zu Neuville auf gerade einmal 5,4 Sekunden. Mikkelsen berichtet aber von ein paar Schreckmomenten: „Wir haben ein paar Mal was auf der Innenseite getroffen und fürchteten einen Plattfuß, aber alles war okay. Dann haben wir beim Eingang in eine blinde Kurve ein paar Kühe gesehen, doch ich habe weiter Vollgas gegeben. Wir hatten Glück, alles ging gut.“

Die Bestzeit von Ogier half dem Weltmeister dabei seinen Vorsprung auf Thierry Neuville auf enorme 53,6 Sekunden zu vergrößern. Zwar verlor der Franzose ein klein wenig Zeit in einer Haarnadel auf der fünften Prüfung, doch das war der einzige Fehler von Ogier bis dato in der Rallye.

Für den Vorjahressieger Latvala geht der Unmut weiter. Der Finne fiel auf SP6 14,8 Sekunden hinter Mikkelsen zurück, kämpft aber weiter um den zweiten Platz mit.

War er gestern noch der einzige Verfolger von Spitzenreiter Ogier, so ist der zweite Tag für Kris Meeke heute früh zu Ende. Der Nordire fuhr zwar auf SP5 noch eine deutliche Bestzeit mit 17 Sekunden Vorsprung auf Mikkelsen, nur um dann auf der nächsten Prüfung 400 Metern nach dem Start auszufallen. Der Citroen-Pilot traf einen Baum, er und Beifahrer Paul Nagle blieben aber unverletzt.

Dies ließ Craig Breen als besten Citroen-Fahrer aufsteigen, der in seinem erst sechsten WRC-Outing eine beeindruckende Leistung zeigt. Der Ire ist Fünfter mit eineinhalb Minuten Rückstand auf die Spitze vor Hayden Paddon im Hyundai und Eric Camili im M-Sport-Ford.

Am Nachmittag werden die beiden Prüfungen des Vormittags wiederholt, weiter geht es um 15:20 Uhr mit "La Porta - Valle di Rostino".

Nach Tag 2 (SP8) Nach Tag 2 (SP8) Die Arbeit der Schotter-Spione Die Arbeit der Schotter-Spione

Ähnliche Themen:

WRC: Korsika-Rallye

Weitere Artikel

Der "Nobel-Golf" im ersten Test

Audi A3 Sportback - schon gefahren

Schon seit Jahrzehnten muss sich der Golf einer stetig wachsenden Anzahl von Konkurrenten erwehren. Ein besonders hartnäckiger kommt aus dem eigenen Konzern: der Audi A3. Wir waren mit der brandneuen vierten Generation unterwegs.

Österreichs Parade-Rallyefilmer Helmut Deimel liebt die Renault Alpine A110, Motorsport-Urgestein Herbert Grünsteidl gewann in der A310 die Rallycross-EM.

Austria Motorsport (AMF) setzt ein Krisenreglement in Kraft - damit soll der Meisterschaftsbetrieb ermöglicht werden, sobald es wieder Veranstaltungen gibt...

So starten Sie sicher in die neue Motorrad-Saison

Auswintern, aber richtig

Wenn der Frühling naht, kehren die Motorräder auf die Straßen zurück. Aber bitte nicht ohne korrektes "auswintern".