Rallye

Inhalt

WRC: Wales Rally GB

Tänak: Wales Tiefpunkt der Karriere

Ott Tänak stand in Wales kurz vor dem vierten Sieg en suite, dann machte ihm sein Toyota Yaris WRC einen Strich durch die Rechnung.

Ott Tänak hätte beim Rallye-WM-Lauf in Wales beinahe die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Lange hatte der Este die Führung vor Sébastien Ogier inne, doch am Samstag Nachmittag musste Tänak seinen Toyota Yaris WRC stoppen, weil der Kühler Schwierigkeiten bereitete. Anstatt die Eroberung der WM-Führung zu feiern, wurde er zur tragischen Figur dieser WM-Rallye.

Zum Zeitpunkt des technischen Defekts, der allerdings von einer harten Landung ausgelöst worden war, lag er mit rund 40 Sekunden Vorsprung auf Ogier in Führung. Hätte der Toyota Yaris WRC durchgehalten, wäre es Tänaks vierter Sieg in Folge gewesen. So konnte der Franzose abstauben und den Sieg holen. Am Sonntag kehrte Tänak für die Powerstage zurück und sicherte sich immerhin noch vier Punkte.

"Das war das schlimmste Gefühl, das ich je gehabt habe", sagte Tänak nach der Wales-Rallye. Ich hoffe, dass keiner meiner Konkurrenten so etwas erleben muss." Für die Meisterschaftshoffnungen des Esten war es ein harter Dämpfer. Thierry Neuville führt die WM mit 189 Punkten weiter an. Ogier holte mächtig auf und liegt jetzt mit nur sieben Punkten auf Platz zwei. Tänak liegt mit 21 Zählern Rückstand auf den Belgier auf Rang drei, hat also zumindest theoretisch noch alle Chancen.

Toyota-Teamchef Tommi Makinen sagte: "Das ist sehr hart für Ott. Er war so gut unterwegs, und das ist für ihn einfach nicht fair. Wenn ihm das die Meisterschaft kostet, war es ein hoher Preis." Toyota wolle nun den Defekt genau untersuchen und den Bereich um den Kühler verstärken, um einen weiteren Ausfall zu vermeiden. In der Saison 2018 stehen noch zwei Rallyes in Katalonien und Australien aus.

Drucken
Bericht Bericht Nach SP 16 Nach SP 16

Ähnliche Themen:

27.06.2018
Rallye-WM: News

Teamchef Tommi Mäkinen ließe Kimi Räikkönen einen Yaris WRC testen, konkrete Verhandlungen über nächste Saison gebe es aber nicht.

10. bis 12. März 2017
28. bis 30. Juli 2017

WRC: Wales Rally GB

2000 PS Lotus Evija - Hypercar mit Elektro-Antrieb

Mit dem Lotus Evija surrt ein elektrisierender Sportwagen an den Start - das wohl schnellste Serienauto der Welt. 2.000 PS entfaltet der Elektro-Bolide.

Eiserne Faust Classic Days Schloss Dyck: Jaguar Mark 2

Eine britische Auto-Ikone, der von 1959-1969 gebaute Jaguar Mark 2, wird 60 Jahre alt - und ist Stargast bei den Classic Days auf Schloss Dyck.

Formel 1: News Kein Comeback der aktiven Radaufhängung

Günstiger als passive Systeme, doch ein Vorschlag zur Wiedereinführung der aktiven Radaufhängung in der Formel-1-WM wurde abgelehnt.

Fitnesskur Wieder ein Facelift für den Mitsubishi ASX

Die Front des facegelifteten Mitsubishi ASX zeigt jetzt das aktuelle "Dynamic Shield"-Design, auch der Innenraum wurde komplett überarbeitet.