Rallye

Inhalt

WRC: Türkei-Rallye

Shakedown: Meeke eine Sekunde voran

Während sich die Titelanwärter zurückhielten, holte Kris Meeke im Yaris WRC im Shakedown zur Türkei-Rallye eine deutliche Bestzeit.

Toyota hat sich in der Türkei auch mit (wegen einer neuen FIA-Direktive) redimensioniertem Heckflügel die erste Bestzeit gesichert: Kris Meeke war im Shakedown mit einer Sekunde Vorsprung am schnellsten. Der Nordire meisterte die 4,7 Kilometer lange Test-SP Asparan in seinem Toyota Yaris WRC in 3:25,3. Wie alle Fahrer in den Top 10 gönnte er sich drei Versuche. Während sich die meisten im letzten Anlauf nicht mehr verbesserten, gelang Meeke dabei dieselbe Zeit wie zuvor.

"Wir wussten, dass diese Straße schnell aufbrechen würde. Am Ende war es wirklich schrecklich uneben", so der 40jährige. "Deshalb haben wir nur drei Versuche unternommen. Wir wollen das Auto so gut wie möglich in Schuss halten, denn so wird es die ganze Rallye lang sein. Ich hoffe, dass der Staub morgens kein großes Thema sein wird und wir die dicken Brocken auf der Straße sehen können. Das wird die härteste Herausforderung des Jahres bei diesen Temperaturen, sowohl fürs Auto als auch für die Crew."

Die Temperaturen rund um Marmaris liegen auch Mitte September noch um die 30 Grad Celsius. Das Hyundai-Duo Andreas Mikkelsen und Thierry Neuville belegte die Plätze zwei und drei, aber bereits mit einer bzw. 1,2 Sekunden Rückstand auf Meeke; der WM-Führende Ott Tänak (Toyota) war zwei weitere Zehntelsekunden langsamer. Als bester Citroën C3 WRC reihte sich Sébastien Ogier noch hinter Teemu Suninen (M-Sport) ein.

Top 10 des Shakedowns der Türkei-Rallye

 1. K. Meeke (Toyota) ........ 3:25,3 Minuten
2. A. Mikkelsen (Hyundai) ... + 1,0 Sekunden
3. T. Neuville (Hyundai) .... + 1,2
4. O. Tänak (Toyota) ........ + 1,4
5. T. Suninen (M-Sport) ..... + 2,2
6. S. Ogier (Citroën) ....... + 3,0
7. J.-M. Latvala (Toyota) ... + 3,2
8. E. Lappi (Citroën) ....... + 3,5
9. D. Sordo (Hyundai) ....... + 4,0
10. P. Tidemand (M-Sport) .... + 5,6

Drucken
Bericht nach Tag 1 (SP 7) Bericht nach Tag 1 (SP 7) Evans muss passen Evans muss passen

Ähnliche Themen:

22.12.2015
Rallye-WM: Interview

Tommi Mäkinen versteht Meekes Entscheidung pro Citroën, doch Toyotas Chancen auf die Verpflichtung eines Top-WRC-Fahrers schwinden.

30. Sept. bis 2. Okt. 2016
10. bis 12. März 2017

WRC: Türkei-Rallye

Vorsicht Wildwechsel! Nach Wildunfall Polizei anrufen

Bei Wildwechsel! sollte man kräftig bremsen statt auszuweichen. Falls es zum Unfall kommt, erst Unfallstelle sichern, dann die Polizei anrufen.

Kinder-Liga Teures Spielzeug: Bugatti Baby II

Der Bugatti Baby II spielt mit Elektromotor und 75 Prozent der Originalgröße seines Vorbilds Type 35 von 1924 in der Liga für extrem verwöhnte Kids.

Motorsport: News Gran Premio auf Sizilien kehrt zurück

22 Jahre nach der letzten Austragung wird es 2020 wieder einen Gran Premio del Mediterraneo im Autodromo di Pergusa in Enna geben.

Auf drei Rädern Dreirad: Peugeot Metropolis Ultimate

Peugeot Motocycles bringt ein neues Modell heraus: eine stückzahl-limitierte Version des Dreirad-Motorrollers Metropolis, den "Ultimate".