ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Seite 8 von 9    <<  <  1 2 3 4 5 6 7 8 9  >  >>

Bitte nachbessern; Der Jaguar I-Pace gefällt im Alltag mit Komfort, Leistung und Reichweite. Leider patzt er ausgerechnet beim AC-Laden.

Gereift, aber nicht perfekt: Nissan hat vom Leaf seit Kurzem eine eine Variante mit stärkerem Elektromotor und 62-kWh-Batterie für knapp 400 Kilometer Reichweite im Angebot. Nur beim AC-Laden patzt der erfolgsverwöhnte Japaner.

Porsche beweist mit dem Taycan, dass Elektromobilität und Sport zusammenpassen. Die bis zu 761 PS und 1050 Nm starke E-Limousine vereint Performance und volle Alltagstauglichkeit in einem Auto.

Werktags ein Stromer: Von Montag bis Freitag braucht der ­Mitsubishi Outlander PHEV keinen Sprit, wenn man ihn täglich an die Wallbox hängt und im EV-Modus pendelt.

Was heißt eigentlich Long Range? Vor allem weniger Stress im Alltag, wie der ­ausführliche Test im Tesla Model 3 mit großer Reichweite gezeigt hat.

Hochspannung auf der Langstrecke: Der EQC von Mercedes taugt dank 80-kWh-Batterie auch für die Langstrecke – und definiert dort Ruhe neu.

Raus aus den Kinderschuhen: Wenn ein Europäer an ein E-Auto denkt, denkt er ­vielfach an die Renault Zoe. Die jüngste Ausbaustufe des ­Bestsellers steht seit Herbst mit einem 52 kWh-Akku und einem 135 PS E-Motor beim Händler.

Der Lexus ES 300h ist eines der komfortabelsten Fahrzeuge, das derzeit in diesem Segment angeboten wird. Und dazu ist der Hybrid im Alltag sparsam wie ein Selbstzünder.

Beim Fahren emittiert der Hyundai Nexo nichts außer Wasserdampf. Das ist quasi das Verbrennungsprodukt des stromerzeugenden Brennstoffzellenantriebs.

Nicht nur, dass der Kia e-Soul optisch ein echter Sympathie­träger ist – mit der großen Batterie macht er auch im Alltag von Reisenden große Freude.

BMW hat mit dem 330e auch bei der neuen 3er-Reihe wieder einen Plug-in-Hybriden im Programm, wir haben uns angesehen, für wen sich der Teilzeitstromer in der Praxis eignet.

Mit dem Mii electric bringt Seat sein erstes vollelektrisches Fahrzeug auf den Markt. Diverse Boni und Förderungen sorgen dafür, dass der Nettopreis auf 12.500 Euro schrumpft.

Der Skoda Superb punktet mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis besonders bei Firmen. Mit dem jetzt folgenden Plug-in-Hybrid-Antrieb wird das noch einmal unterstrichen. Komfort und Ausstattung überzeugen, der Startpreis von 38.210 Euro (abzüglich Boni und Förderung) ist eine starke Ansage.

Urbaner Teilzeit-Elektriker: Ford stattet den Tourneo Custom mit einem Plug-in-Antrieb aus und ermöglicht emissionsfreies Fahren in der Stadt.

Wollte man sich als Autobauer vom Mainstream fernhalten wie der Teufel vom Weihwasser, man würde einen Lexus bauen. Gedanken im und zum Lexus UX250h Executive um 53.478 Euro.

Viele Österreicher zieht es im Urlaub an die obere Adria, die Badeorte Caorle und Lignano sind fest in österreichischer Hand. Wir haben die prachtvollen Osterfeiertage genutzt, einen Abstecher nach Grado zu machen. Und zwar mit dem nagelneuen Audi e-tron.

Der Chrysler beziehungsweise Lancia Voyager war ein von vielen Unternehmern hoch geschätztes Auto, der Nachfolger namens Pacifica mit Plug-in-Hybrid du?rfte den Fans auf Anhieb gefallen.

Der Hyundai Kona Elektro beweist, dass Elektroautos auch im Winter und bei Autobahntempo eine Alternative sein können. 

Die Koreaner geben ordentlich Gas oder vielmehr Strom, nach dem Kona Elektro des Mutterkonzerns Hyundai bringt nun auch Kia mit dem e-Niro ein leistbares E-Auto mit großer Reichweite.

Seite 8 von 9    <<  <  1 2 3 4 5 6 7 8 9  >  >>

Weitere Artikel:

Maximaler KomFORD für die Familie

Familienautos für jeden Geschmack und Bedarf bei Ford

Von klein bis groß, von Verbrenner bis E-Auto, für Städter und Abenteurer, leistbar und effizient. Gibt’s das? Familienautos für jeden Geschmack und Bedarf bei einer Marke? Na klar. Ford fährt vor.

Das verflixte siebte Jahr

Helden auf Rädern: Alfa Romeo Alfa 6

Als er neu war, war der Alfa 6 gewiss kein schlechtes Auto. Es verstrichen nur leider sechs Jahre, bis er endlich auf den Markt kam. Und gerade damals war die Autowelt eine völlig andere, in der sich der große Italiener wiederfand.

Seat stockt nach unten auf

Mó für Leute mit Mopedführerschein

Mit einer neuen Variante des Elektrorollers Mó erweitert Seat dessen Zielgruppe. Der Mó 50 kommt zu Mó 125 sowie Mó 125 Performance und ermöglicht 15-jährigen Menschen (Lenkberechtigung Klasse AM) 172 vollelektrische Zweiradkilometer.