Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Ocon: 2020 kein garantiertes Cockpit

Esteban Ocon hofft, 2020 nach einem Übergangsjahr mit Mercedes in der Formel-1-WM starten zu können; garantiert ist das aber nicht.

Die tragische Figur der Formel-1-WM 2018 steht vor ihrem vorerst letzten Rennen: Esteban Ocon wird nach dem Grand Prix von Abu Dhabi ohne Renncockpit dastehen; das ist durch Robert Kubicas Williams-Vertrag nun endgültig fix. Der talentierte Franzose muss seinen Platz bei Force India für Lance Stroll räumen, dessen Vater das Team übernommen hat. Ocon schielt nun für das Jahr 2020 auf ein Cockpit bei Mercedes, aber sicher ist in dieser Thematik noch nichts.

"Garantien gibt es nie, aber es ist eine hervorragende Gelegenheit", antwortete er auf die Frage, ob es seitens Mercedes Sicherheit gäbe, dass er in der übernächsten Saison wieder fahren darf. Der Mercedes-Vertrag mit Valtteri Bottas läuft noch bis 2019, allerdings mit einer Option für 2020. Der Finne weiß aber, dass er seine Leistungen im Vergleich zu Lewis Hamilton steigern wird müssen, sonst hilft ihm womöglich auch das gute Verhältnis zum Teamchef nicht mehr weiter.

Ocon hat derweil für 2019 noch keine konkreten Pläne verkündet, versprach aber: "Ich werde definitiv im Fahrerlager anzutreffen sein. Mal sehen, was 2019 für mich bereithält. Ich werde versuchen, kommendes Jahr so viele Kilometer wie möglich in Formel-1-Autos zu sammeln." In welcher Form, ob als Testfahrer oder an Trainingsfreitagen, wisse er aber auch noch nicht.

Update: Mittlerweile wurde Ocon für das Jahr 2019 als dritter Fahrer des Mercedes-Werksteams bestätigt.

Drucken
Toro Rosso holt Albon Toro Rosso holt Albon Kubica fährt 2019 Rennen Kubica fährt 2019 Rennen

Ähnliche Themen:

21.10.2017
Formel 1: Hintergrund

Was steckt hinter der Vertragsverlängerung von Max Verstappen bis ins Jahr 2020? Hatte er wirklich Chancen auf ein Mercedes-Cockpit?

22.02.2017
Formel 1: News

Der neue Force-India-Bolide VJM10 soll es wieder mit den Werksteams aufnehmen können. "Wir wollen in die Top 3", sagt Vijay Mallya.

10.08.2016
DTM: News

Formel-3-Europameister Felix Rosenqvist springt bei Mercedes für den Franzosen Esteban Ocon ein, der in die Formel-1-WM wechselt.

Formel 1: Interview

Weltoffen Toyota GR Supra 3.0 - erster Test

Seine Wiege steht in Graz, sein Herz ist bayerisch, sein Anzug wurde in Kalifornien geschneidert, sein Name ist legendär: Toyota Supra. Erster Test.

Alfa storico Alfa Romeo bei der 37. Mille Miglia

Der Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport ist einer von 44 Oldtimern der Marke, die in diesem Jahr bei der Mille Miglia Storico an den Start gehen.

Aufgepowert BMW X2 M35i - Topmodell im ersten Test

Der BMW X2 M35i platziert sich an der Spitze der jungen X2-Baureihe. Was kann der starke Kompakt-Crossover? Wir bitten ihn zum ersten Test.

ARC: Rallye St. Veit Klassenrang sechs für Schindelegger

Die fünfte Rallye von Lukas und Helmut Schindelegger steht in den Geschichtsbüchern, man zieht auf jeden Fall ein positives Resümee.