Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Ricciardo von RB Racing zu Renault

Der Australier Daniel Ricciardo wechselt von Red Bull Racing ins Renault-Werksteam, in dem Carlos Sainz jun. sein Cockpit verliert.

Das Renault-Werksteam hat die Verpflichtung von Daniel Ricciardo ab der Formel-1-WM 2019 bestätigt. Der Australier hat einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben und wird Teamkollege von Nico Hülkenberg; für Carlos Sainz junior ist somit bei den Franzosen kein Platz mehr.

Ricciardo nannte seinen Wechsel eine der schwierigsten Entscheidungen seiner Karriere, ist aber von der Zäsur überzeugt: "Es war an der Zeit, eine frische und neue Herausforderung anzugehen. Ich weiß, dass vieles dafür spricht, dass Renault das Ziel erreicht, bald an der Spitze mitzumischen." Die Fortschritte seit der Übernahme des Lotus-Rennstalls, der mehrere Grands Prix gewinnen konnte, stimmten ihn zuversichtlich.

Dass er den aktuell besseren RB14 gegen einen RS19 eintauscht, begründete Ricciardo auch mit den Erfolgen der Vergangenheit: "Ich weiß, dass Renault jedes Mal Rennen gewonnen hat, wenn es in der Formel-1-WM engagiert war. Ich hoffe, dass ich ihnen auf dieser Reise helfen kann – auf und neben der Strecke."

Renault-Sportchef Jérôme Stoll sprach von einer einzigartigen Chance: "Wir hätten uns diese Gelegenheit auf keinen Fall entgehen lassen dürfen." Für Teamchef Cyril Abiteboul ist die zweifellos kostenintensive Verpflichtung Beweis dafür, dass die Marke zu ihrem Formel-1-WM-Projekt steht und mit der Arbeit in den vergangenen zweieinhalb Jahren zufrieden ist: "Daniels Talent und Charisma sind ein großer Bonus."

Drucken
Hülkenberg über Ricciardo Hülkenberg über Ricciardo Wechseln Ocon & Sainz? Wechseln Ocon & Sainz?

Ähnliche Themen:

11.06.2017
Formel 1: News

Der Australier schwört RBR vorerst die Treue, auch weil er eine offene Rechnung begleichen will - Bislang keine Gespräche mit anderen Teams.

09.06.2017
GP von Kanada

Für 48 Millionen Dollar soll die Rennstrecke in Montreal bis 2019 umgebaut werden - Neuer Vertrag für Periode 2025 bis 2029 kurz vor Abschluss.

08.10.2016
GP von Japan

Laut Medienberichten steht der deutsche Force-India-Pilot vor einem Wechsel zu den Franzosen in der Saison 2017.

Formel 1: News

Der Mythos bollert Ford Mustang Bullitt - erster Test

Am Steuer des 460 PS starken Ford Mustang Bullitt darf man sich ein bisschen wie Lieutenant Frank Bullitt, sprich: wie Steve McQueen, fühlen.

Auf Hasenjagd Restauriert: Hugh Hefners Mercedes 600

Ein Mercedes-Benz 600 Pullman, Baujahr 1967, in dem einst "Playboy"-Chef Hugh Hefner unterwegs war, wurde nun von Kienle restauriert.

Stockcar: Natschbach VI Ein Plattfuß entschied die Meisterschaft

Die Entscheidung um den Meistertitel in der Formel 2 des Stockcar Racing Cups 2018 fiel im allerletzten Saisonrennen zu Gunsten von Andreas Gruber.

ARC: Herbstrallye Dobersberg Riesenandrang vor der Herbst Rallye

Die nach der Fahrerbesprechung erstmalig durchgeführte freiwillige Fahrerpräsentation fand Freitag am Abend vor gut 400 Zuschauern statt.