Motorsport

Inhalt

DTM: Interview

Mercedes: Klare Absage an Privatteams

Nach dem Ausstieg von Mercedes werde man keine Fahrzeuge in die Hand von Kundenteams geben, wie ein Verantwortlicher klarstellte.

Mit der Bekanntgabe seines werksseitigen DTM-Ausstiegs nach Ende der Saison 2018 hat Mercedes die Verantwortlichen der Rennserie überrascht. In weiterer Folge werden die vorhandenen Fahrzeuge auch nicht von privaten Teams eingesetzt werden, stellte der DTM-Verantwortliche von Mercedes, Ulrich Fritz, nun klar.

"Grundsätzlich kann man solche Autos in irgendeiner Form umrüsten", gestand er ein. Dennoch sei ein Privateinsatz der komplexen Fahrzeuge problematisch, argumentierte er. Das heutige Konzept in der DTM ermögliche es nicht, die Autos als Privatier vernünftig einzusetzen.

"Die Entscheidung von Mercedes ist gefallen", unterstrich er die Abschiedspläne. "Dementsprechend glaube ich nicht, dass diese Autos, in irgendeiner Form, umgerüstet wieder in Umlauf kommen." Somit steht die DTM an einem Scheideweg. Trotz des Ausstiegs sieht sich Mercedes nach wie vor als Teil der Serie. "Wir wollen erstens nochmal ein tolles Jahr abliefern; zweitens sind wir in allen Gesprächen mit dabei", betonte Fritz.

"Wahrscheinlich gibt es kein Team, das mehr Erfahrung hat in der DTM als unseres", bemühte er zum Ende der gemeinsamen Zeit noch einmal die Motorsporthistorie. Auch unterstrich er nochmals die Bedeutung der Serie für Mercedes: "Wir kämpfen weiterhin dafür, dass die DTM Fortbestand hat, denn wir glauben, dass sie eine tolle Plattform ist."

Drucken
Gass: Aus wäre Problem Gass: Aus wäre Problem DTM-Rennkalender 2018 DTM-Rennkalender 2018

Ähnliche Themen:

29.03.2017
DTM: News

Die Aufteilung der nur noch sechs Mercedes-Fahrer auf die drei AMG-Motorsport-Teams für die DTM-Saison 2017 wurde bekannt gegeben.

11.09.2016
DTM: Nürburgring

Edoardo Mortara feiert seinen dritten Saisonsieg vor Lucas Auer und verkürzt den Rückstand auf Marco Wittmann - Schlusskampf um letzten Podestplatz.

11.03.2016
DTM: News

Mercedes-Teamchef Ulrich Fritz spricht dem DRS-System in der kommenden DTM-Saison mehr Bedeutung zu – Performance-Gewichte werden überarbeitet.

DTM: Interview

Schön schräg Audi A6 Avant 45 TDI quattro - im Test

Abfallende Dachlinie, schräge Heckscheibe - der neue Audi A6 Avant sieht flott aus. Ob er sich auch so fährt, testen wir anhand des 231-PS-Diesels.

Abarthiger Spaß Großes Jubiläum: 70 Jahre Abarth

Fiat-Haustuner Abarth feiert heuer sein 70-jähriges Jubiläum. Und diese 70 Jahre Motorgeschichte haben es bis zum heutigen Tag in sich.

GP von Großbritannien Albon: Sicherheitshalber kein Stopp

Toro-Rosso-Pilot Alexander Albon musste sich mit 39 Runden alten Reifen ins Ziel kämpfen, weil sein Auto unter Hochspannung stand.

ÖRM: Weiz-Rallye Tasch-Team für den MCL 68 am Start

Voller Vorfreude und Motivation stellen sich Alois Handler/Andreas Scherz und Alfred Leitner/Markus Zemanek in Weiz ihren Aufgaben.