Motorsport

Inhalt

DTM: News

2019 keine Veränderung des Audi-Kaders

Audi setzt auf Kontinuität und geht mit unverändertem Fahrerkader in die DTM-Saison 2019 – Piloten des Kundenteams WRT noch offen.

Audi startet mit einem bewährten Fahrerkader in die erste DTM-Saison ohne den Erzrivalen Mercedes: Loïc Duval, Robin Frijns, Jamie Green, Nico Müller, René Rast und Mike Rockenfeller wurden für 2019 bestätigt. Auch die Paarungen der drei Audi-Teams Abt, Phoenix und Rosberg bleiben erhalten. Im nächsten Jahr werden erstmals Turbomotoren zum Einsatz kommen, um sich dem Reglement der japanischen Super-GT-Serie anzunähern.

Erste Testfahrten hätten bestätigt, dass es bei diesen sog. Class-One-Boliden stärker auf den Fahrer ankomme, so Audi-Motorsportchef Dieter Gass. Auch deshalb besetze Audi seine sechs Werkscockpits ausschließlich mit Piloten, die bereits über DTM-Erfahrung verfügen und mit den höheren Anforderungen klarkommen sollten.

"Wir hatten mit Loïc, Robin, Jamie, Nico, Rene und Mike bereits 2018 einen extrem starken Fahrerkader und knüpfen in der neuen Saison daran an. Aus meiner Sicht sind sie für Audi Sport die sechs Richtigen. Alle sechs haben das Potenzial, in der DTM um den Titel zu kämpfen. Abgesehen davon haben sie sich in der vergangenen Saison erneut als extrem gute 'Teamplayer' präsentiert", so Gass.

Mit Rockenfeller (2013) und Rast (2017) fahren zwei ehemalige DTM-Champions für Audi. Vier der sechs Audi-Piloten haben bereits DTM-Rennen gewonnen; insgesamt gehen 32 Siege, 26 Pole Positions und 42 schnellste Runden auf das Konto des Sextetts, das zusammen 514 Rennen absolviert und bisher 2.573,5 Punkte gesammelt hat. 16 der Siege hat alleine Jamie Green erzielt.

Robin Frijns und Nico Müller starten für Abt, Loïc Duval und Mike Rockenfeller für Phoenix, Jamie Green und Rene Rast für Rosberg. "In der Vergangenheit haben wir die Teamzusammensetzungen immer mal wieder geändert", sagte Gass. "In der aktuellen Zusammenstellung ergänzen sich die Fahrer aber perfekt, sodass kein Verbesserungspotenzial erkennbar war."

Das in der Deutsche Tourenwagen Masters neue Audi-Kundenteam WRT setzt 2019 zwei weitere RS5 DTM ein, um zu helfen den Verlust von Mercedes zu kompensieren. Seine Fahrer wird das "W Racing Team" von Vincent Vosse erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Im GT3-Sport hat der belgische Rennstall zuletzt unter anderem Christopher Mies, Will Stevens und Dries Vanthoor eingesetzt.

Drucken
Sirotkin-Interesse an DTM Sirotkin-Interesse an DTM Mercedes-Zugabe in Jerez Mercedes-Zugabe in Jerez

Ähnliche Themen:

04.10.2018
DTM: News

Rowe und WRT bestätigen ihr Interesse am DTM-Einstieg 2019 als Kundenteams, womöglich mit Silhouettenautos von Lexus und Nissan.

12.12.2016
DTM: News

Kahlschlag im bisherigen Audi-Fahrerkader: Neben Mortara und Scheider müssen ihn nun auch Miguel Molina und Adrien Tambay verlassen.

01.11.2016
DTM: Interview

Zwei Mal wurde Jamie Green bevorzugt. Edo Mortara verlor die Meisterschaft um vier Punkte. Audi erkennt keine kausalen Zusammenhang.

DTM: News

Siebter Dreier BMW 320d xDrive Sport Line - im Test

Der BMW 3er ist seit 1975 das meistverkaufte Modell der Marke. Was die siebte Auflage draufhat, sehen wir uns im Test des 320d mit 190 PS an.

Formel 1: Interview Leclerc mit erster Saisonhälfte zufrieden

Charles Leclerc blickt auf sein erstes halbes Jahr als Ferrari-Fahrer zurück - Der 21-Jährige ist zufrieden, weiß aber auch, dass er noch viel verbessern muss.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Doppeltes Flottchen Porsche Cayenne Turbo Hybrid - erster Test

Der stärkste Porsche Cayenne aller Zeiten kommt als Plug-in-Hybrid. Systemleistung: 680 PS. Wir testen das nominell sparsame Kraft-SUV.