Motorsport

Inhalt

DTM: News

Wehrlein verlässt Mercedes-Fahrerkader

Mercedes und Pascal Wehrlein gehen nach Ende der laufenden DTM-Saison getrennte Wege – Grundlage sei eine gemeinsame Entscheidung.

Nach sechs gemeinsamen Saisonen, darunter der Gewinn des DTM-Fahrertitels im Jahr 2015, gehen Pascal Wehrlein und Mercedes am Ende der Saison 2018 getrennte Wege. Als Mercedes-Fahrer wurde er in der Saison 2013 der jüngste DTM-Starter in der Geschichte. Ein Jahr darauf krönte er sich zunächst zum jüngsten Rennsieger der DTM, bevor er 2015 ihr jüngste Meister wurde.

Diese Erfolge, die von einem schweren Unfall mit zwei Verletzten bei Werbeaufnahmen überschattet wurden, waren ein Grundstein für sein Debüt in der Formel-1-WM 2016 mit Manor, auf das 2017 eine zweite Saison mit Sauber folgte. Da Mercedes ihm für die Saison 2018 keinen Platz in der Formel-1-WM sichern konnte, kehrte der Deutsche in die DTM zurück. Dort liegt er aktuell lediglich auf dem achten Platz der Fahrerwertung. Nun trennen sich die Wege von Mercedes und Wehrlein.

"Mein Vertrag mit Mercedes läuft am Ende der Saison 2018 aus, und wir haben gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit nicht fortzusetzen", sagte Wehrlein. "Ich sehe mich nach neuen Herausforderungen und Möglichkeiten um und spreche im Moment mit anderen Teams über ein Cockpit für die nächste Saison. Ich bin Mercedes für all die Unterstützung sehr dankbar."

"Für mich ist damit ein Traum wahr geworden: Der Titelgewinn und die Unterstützung von Mercedes hat mir dann die Tür zur Formel 1 geöffnet, zunächst mit Manor und dann mit Sauber. Die Punkte, die ich mit beiden Teams eingefahren habe, waren gewaltige Momente für mich. Vielen Dank an jeden Einzelnen, der mich auf meinem Weg unterstützt hat. Jetzt ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen."

Mercedes-Sportchef Wolff erklärte: "Leider konnten wir Pascal kein konkurrenzfähiges Cockpit für das nächste Jahr anbieten. Deshalb haben wir in seinem besten Interesse gemeinsam mit Pascal entschieden, unsere Zusammenarbeit nicht zu verlängern. Das soll ihm die bestmögliche Chance geben, andernorts eine Möglichkeit zu finden, die seinem Talent entspricht. Wir möchten ihm für seine fantastischen Leistungen für Mercedes in den vergangenen Jahren danken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft."

Drucken
Rowe, WRT als Kunden? Rowe, WRT als Kunden? Mercedes mit Séb Ogier? Mercedes mit Séb Ogier?

Ähnliche Themen:

11.09.2016
DTM: Nürburgring

Edoardo Mortara feiert seinen dritten Saisonsieg vor Lucas Auer und verkürzt den Rückstand auf Marco Wittmann - Schlusskampf um letzten Podestplatz.

26.12.2015
DTM: Analyse

Kevin Magnussens Wunsch nach einem Renncockpit abseits der Formel-1-WM könnte in der DTM 2016 bei Mercedes wahr werden – oder nicht.

30.01.2015
DTM: News

Mercedes hat seinen Fahrerkader für 2015 bekanntgegeben: Auer mit Paffett bei ART, Götz debütiert bei Mücke, Petrov fliegt raus.

DTM: News

Strom für alle Neuer Opel Corsa und Opel Corsa-e

Der Opel Corsa kommt in der sechsten Generation auf den Markt. Ganz nebenbei soll er die Elektromobilität von ihrem Nischendasein befreien.

Teure Schätze Pebble Beach: Mercedes-Benz SSKL & Co.

Mercedes-Benz Classic feiert beim Pebble Beach Concours d'Elegance sein Jubiläum "125 Jahre Motorsport" mit zahlreichen Klassikern.

Offen für Gatsch IAA 2019: Volkswagen T-Roc Cabrio

Offenes Fahren wird bei Volkswagen rustikal. Aus Osnabrück kommt künftig das erste Crossover-Cabriolet in der Kompaktklasse - als VW T-Roc Cabrio.

WRC: Deutschland-Rallye Nationale Asse fordern die Weltelite

Marijan Griebel und Fabian Kreim starten im brandneuen Skoda Fabia R5 evo. Premiere beim deutschen WM-Lauf für Dominik Dinkel im Hyundai i20 R5.