Motorsport

Inhalt

Formel 2: News

Erneute Bestzeit durch Nyck de Vries

Am zweiten Tag der Formel-2-Testfahrten im spanischen Jerez de la Frontera war erneut Nyck de Vries für das Team ART am schnellsten.

Am zweiten Testtag der Formel-2-Meisterschaft im andalusischen Jerez zeigte sich wie am Vortag Nyck de Vries (ART) in Bestform. Der Niederländer konnte seine bisherige Marke um mehr als eine halbe Sekunde unterbieten; bisher setzte er in drei der vier Sessions (jeweils vor- und nachmittags) die schnellste Zeit.

Auf Platz zwei folgte der Italiener Luca Ghiotto (Virtuosi) vor seinem Teamkollegen Guanyu Zhou sowie dem Schweizer Carlin-Fahrer Louis Delétraz, der Vierter wurde. Nach seinem dritten Platz am Dienstag landete Mick Schumacher nach 87 Runden mit einer Zeit von 1:24,869 diesmal nur auf Position fünf. Dem deutschen Prema-Piloten fehlten unterm Strich 0,146 Sekunden auf de Vries.

Die langsameren Zeiten des Nachmittags spielten für das Tagesklassement keine Rolle, doch der Franzose Dorian Boccolacci (Campos) dürfte sich über seine entsprechende Bestmarke dennoch gefreut haben, mit der er sich vor seinem Landsmann Giuliano Alesi (Trident) durchsetzte.

Insgesamt musste der Trainingstag gleich fünf Mal unterbrochen werden: Zunächst gab es am Vormittag ein Problem an der Strecke selbst, danach drehten sich Nicholas Latifi (DAMS), Ghiotto, Anthoine Hubert (Arden) und Callum Ilott (Charouz) allesamt ins Kiesbett. Am Donnerstag findet in Jerez der dritte und letzte Formel-2-Testtag statt.

Drucken
Schumacher ganz vorne Schumacher ganz vorne De Vries Tagesschnellster De Vries Tagesschnellster

Ähnliche Themen:

28.11.2018
Formel 2: News

Der russische GP3-Zweite und der Formel-3-Europameister werden nächste Saison für die Teams ART bzw. Prema in der Formel 2 starten.

Formel 2: News

Zukunft der Mobilität 40. Wiener Motorensymposium: die Bilanz

40. Internationales Wiener Motorensymposium: Die Jubiläumsveranstaltung stand ganz im Zeichen des Umbruchs in der Automobilindustrie.

Wahre Raritäten 31. Oldtimer Messe Tulln: Nachbericht

750 Austeller und 100 Clubs aus 16 Nationen präsentierten auf der Oldtimer Messe Tulln ihre rollenden Schätze. Wir fassen die Highlights zusammen.

Steil bergauf KTM: neue Enduro-Generation EXC

Die neuen KTM-Enduros wurden dazu entwickelt, auf den steilsten Anstiegen, in schwierigstem Terrain und im tiefsten Schlamm zu bestehen.

Elektro-Schrittmacher Elektro-Mercedes EQC - erster Test

Mercedes startet mit dem EDC ins Elektro-Zeitalter. Kann der die hohen Ansprüche an ein zukunftsweisendes E-Auto mit Stern erfüllen? Erster Test.