Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

„Hätten gutes Ergebnis erzielen können“

Platz vier für Richard Lietz und Marc Lieb im Porsche 911 GT3 RSR beim sechsten Lauf zur Langstreckenweltmeisterschaft auf dem Fuji International Speedway in Japan.

Nach ihrem Vorjahrssieg waren Richard Lietz und Marc Lieb voll Optimismus nach Japan gereist. In den Trainings erarbeiteten sich die Beiden ein gutes Setup, das auf die Distanz erfolgversprechend zu sein schien.

Alle Trainingssitzungen waren unter ausgezeichneten Bedingungen gelaufen, aber am Renntag regnete es so stark, dass an ein reguläres Rennen nicht zu denken war.

16 Runden legte das Feld, mehrmals mit roter Flagge unterbrochen, hinter dem Safetycar zurück, ehe der endgültige Rennabbruch erfolgte. Für die Meisterschaft wurden auf Grund der zurückgelegten Distanz halbe Punkte vergeben.

Richard Lietz: „Es ist wirklich sehr bedauerlich, dass wir hier kein reguläres Rennen fahren konnten. Marc und ich hatten uns im Training intensiv mit den Reifen beschäftigt und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir waren überzeugt, im Rennen ein gutes Ergebnis einfahren und so möglicherweise die Meisterschaftsführung zurückholen zu können. Nicht zuletzt schade für das zahlreiche Publikum und die Veranstalter, die hier in Japan wunderbare Gastfreundschaft geboten und ein tolles Rennen organisiert haben.“

Der nächste Lauf zur Langstreckenweltmeisterschaft wird in Schanghai/China ausgetragen.

Bericht Kraihamer Bericht Kraihamer Nach 3h Nach 3h

Ähnliche Themen:

WEC: Fuji

- special features -

Weitere Artikel

Mobilitäts- statt Automesse

Bei der IAA 2021 wird alles anders

Die IAA wandelt sich, sie bekommt einen neuen Standort und ein komplett neues Gesicht, Logo inklusive.

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Wir haben die Highlights des F1-Saisonauftaktes in Österreich für Sie, vom Start über spannende Rennszenen bis hin zur ungewöhnlichen Siegerehrung.

Mit einem neuen WM-Lauf in Estland soll die WRC-Saison 2020 Anfang September fortgesetzt werden: Deutschland vorläufig bestätigt, neuer Termin für Italien.