Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

GT Masters: Oschersleben

Hofer: Guter Saisonauftakt

Gemeinsam mit Partner Christopher Mies belegt er für Montaplast by Land-Motorsport auf dem Audi RS8 LMS GT3 im 1. Rennen den siebenten Platz.

Bildquelle: ADAC Motorsport

Der 19-jährige Perchtolsdorfer Max Hofer feiert bei seinem neuen Team Montaplast by Land Motorsport beim Start zum heurigen GT Masters in Oschersleben einen gelungenen Einstand. Sehr wesentlich dazu beigetragen hat nicht nur das Team mit seiner großen Rennerfahrung, sondern auch sein deutscher Partner Christopher Mies, der sich schon einmal Masters-Meister nennen durfte.

Im Qualifying für das erste Rennen am Samstag konnte Hofer seinen Montaplast-Land Audi auf Platz 13 und damit unter 31 Mitbewerbern, in die siebente Startreihe stellen. Im Rennen selbst erwischte er einen guten Start und konnte ca. zur Halbzeit des Rennens seinen Boliden ohne Risiko und Platzverlust, an seinen Teampartner Mies übergeben. Dieser konnte in der Folge durch einsetzenden Regen gegen Ende des Rennens seine ganze Routine ausspielen und einige Konkurrenten, die teilweise auch etwas Pech hatten, überholen. Das bedeutete schlussendlich den siebenten Endrang im ersten Rennen. Der zweite Audi von Montaplast by Land-Motorsport mit dem Schweizer Ricardo Feller und dem Belgier Dries Vanthoor belegte den sehr guten vierten Platz.

Am Sonntag war dann Christopher Mies für das Qualifying im Einsatz. Ihm gelang es bei Regen einen neunten Platz heraus zu fahren, was für ihn als Startfahrer die fünfte Reihe im Rennen bedeutete. Mies hatte einen guten Start und konnte diesen neunten Platz ohne Probleme bis zum Fahrerwechsel an Max Hofer halten. Der Österreicher schien ebenfalls gut unterwegs zu sein, als es in einer engeren Passage der Strecke zu einer leichten.Kollision mit dem Porsche von Timo Bernhard kam. Dieser drehte sich in die Leitschienen, wobei sein Auto beschädigt wurde. Die Rennleitung stellte anlässlich dieser Situation ein Verschulden von Hofer fest und verhängte eine Durchfahrtsstrafe. Dadurch fiel der Rookie bis auf Platz 25 zurück und beendete das Rennen auf Endrang 23. Der zweite Audi von Montaplast by Land Motorsport mit dem Schweizer Ricardo Feller und dem Belgier Dries Vanthoor landete diesmal mit Rang Zwei erfreulicherweise auf dem Podium.

Trotzdem konnte Max Hofer mit dem Saisonauftakt in Oschersleben halbwegs zufrieden sein:“ Beim ersten Qualifying am Samstag hatte ich durch diverse Rotphasen keine freie Runde, es wäre aber mehr als der 13. Platz drinnen gewesen. Das Rennen selbst war sehr gut, mein Partner Mies konnte bei Regen mit etwas Glück, noch einige Plätze gutmachen. Im heutigen Qualifying hatte auch er keine freie Runde, daher sind wir vom neunten Platz aus losgefahren. Nachdem ich den Wagen von ihm übernommen hatte, kam es in meiner zweiten Runde zu einem leichten Kontakt mit Timo Bernhard, den sowohl mein Team, als auch ich, als reinen Rennunfall angesehen haben. Aber die Rennleitung war leider anderer Meinung. Trotzdem ist die Bilanz des Wochenendes ist für mich positiv, ich habe mich im Auto sehr wohl gefühlt und das Wichtigste für mich ist, dass auch das Team mit meiner Leistung zufrieden war."

Die besten Bilder Die besten Bilder Bericht Bachler Bericht Bachler

Ähnliche Themen:

GT Masters: Oschersleben

Weitere Artikel

Sechs Töpfe (und ein E-Motor) für ein Halleluja

VW Touareg R: erster Hybrid-SUV von VW

VWs erster Hybrid-SUV ist der auf dem Genfer Automobilsalon (5. bis 15. März 2020), Premiere feiernde VW Touareg R - mit Plug-in-Hybridantrieb und 462 PS.

Diese Renaults feiern 2020 Jubiläum

Von 5 bis Clio und Fuego bis Colorale

Wie die Zeit vergeht! Beim Blick auf die wichtigsten Renault-Jubiläumstermine wird diese Tatsache besonders deutlich. Denn 2020 feiern diverse Modelle des französischen Herstellers runden Geburtstag.

Ein 48-Volt-Startergenerator liefert 11 Extra-PS

BMW X5 und X6 mit Hybrid-Diesel

Neue Antriebsvariante mit 250 kW/340 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm für die neuen Modelle BMW X5 xDrive40d und BMW X6 xDrive40d.

Elfyn Evans hat mit seinem Sieg in Schweden und dem dritten Platz in Monte Carlo groß aufgezeigt, Sebastien Ogier kommt damit immer mehr unter Druck.