Motorsport

Inhalt

GT Masters: Spielberg

Bachler: Stark bis zum Reifenschaden

Der Steirer war heute der tragische Held – erneut tolle Leistung blieb unbelohnt – der Grund war ein Reifenschaden kurz vor Ende.

Bildquelle: Klaus Bachler

Auch am heutigen zweiten Tag der dritten Station zum ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring in Spielberg zeigte sich Klaus Bachler von seiner besten Seite – leider blieb die erneut starke Leistung unbelohnt: Für den Steirer kam kurz vor dem Ende nach einem Reifenschaden das vorzeitige Aus – und damit blieben auch wichtige Punkte für die Meisterschaft liegen...

Gestern als Dritte noch am Podium, war die Ausgangsposition für das heutige Rennen ungleich schlechter als gestern. Denn Bachlers Teamkollege Timo Bernhard kam im Qualifying nur auf Platz 18. Der Deutsche bestritt mit dem Porsche 911 GT3 vom KÜS Team75 Bernhard dann auch den ersten Teil des Rennens, übergab auf P16 an Bachler, der dann auf Anhieb mächtig Gas gab, einen Platz nach dem anderen gutmachte, bereits auf Platz 8 lag, dann rund acht Minuten vor dem Ende auch an Fabian Vettel vorbeiging. Der Deutsche fuhr ihm bei dem Manöver in die Seite, Klaus konnte gerade noch korrigieren, kam dann in Kurve 1 leicht von der Strecke ab, und sammelte dabei scheinbar einige Dinge auf, die dann zum Reifenschaden und frühzeitigem Aus sorgten.

Klaus Bachler: „Wirklich sehr schade, dass das jetzt so ausgegangen ist. Denn ich bin mir sicher, dass es in den letzten Minuten noch weiter nach vorne gegangen wäre. Aber auch solche Dinge passieren eben. Mit meinem Speed bin ich total happy, meine Leistung an diesem Wochenende war top – und das sage ich aus Überzeugung. Denn acht Plätze machst du in dieser Meisterschaft nicht leicht gut. Und das gestrige Podium spricht für sich.“

Drucken
Bericht Auer 2 Bericht Auer 2 Rennen 2 Rennen 2

Ähnliche Themen:

17.08.2019
GT Masters: Nürburgring

Rang 6 für das Duo Dontje/Götz im Mercedes-AMG GT3 beim Samstag-Rennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring. Enttäuschung für Vettel/Ellis.

28.04.2019
GT Masters: Oschersleben

Grasser-Pilot Mirko Bortolotti startet beim zweiten Rennen des GT-Masters-Saisonauftakts 2019 in Oschersleben von der besten Startposition.

23.09.2018
GT Masters: Hockenheim

Beim Finale durchgesetzt: Die Porsche-Fahrer Robert Renauer und Mathieu Jaminet vom Team Herberth sind die Titelträger im diesjährigen GT-Masters.

GT Masters: Spielberg

Strom für alle Neuer Opel Corsa und Opel Corsa-e

Der Opel Corsa kommt in der sechsten Generation auf den Markt. Ganz nebenbei soll er die Elektromobilität von ihrem Nischendasein befreien.

Formel 1: Interview Leclerc mit erster Saisonhälfte zufrieden

Charles Leclerc blickt auf sein erstes halbes Jahr als Ferrari-Fahrer zurück - Der 21-Jährige ist zufrieden, weiß aber auch, dass er noch viel verbessern muss.

Auf großer Fahrt BMW R 1250 GS - Reise-Enduro im Test

Entspanntes Reisen über längere Strecken ist die Domäne des erfolgreichsten BMW Boxer-Modells, der großen Enduro R 1250 GS. Im Test.

WRC: Deutschland-Rallye Nationale Asse fordern die Weltelite

Marijan Griebel und Fabian Kreim starten im brandneuen Skoda Fabia R5 evo. Premiere beim deutschen WM-Lauf für Dominik Dinkel im Hyundai i20 R5.