RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye: News

„Weitere Optimierung nicht mehr möglich ohne Qualitätseinbußen“

Weil die Stadt Trier die Unterstützung reduziert, überlegen die Veranstalter der Deutschland-Rallye, ins Saarland zu übersiedeln…

Die Rallye Deutschland steht möglicherweise vor einer grundlegenden Umgestaltung. Der Veranstalter ADAC plant einem Bericht der Zeitung Trierischer Volksfreund zu Folge den deutschen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2017 aus Trier abzuziehen und komplett ins Saarland zu verlegen. Die Zeitung beruft sich auf interne Papiere das ADAC, die ihr vorlägen.

Streitpunkt ist vor allem das Geld. Nachdem die Stadt Trier die finanzielle Unterstützung der Rallye in den vergangenen Jahren reduziert und bis 2020 auf einem Niveau von unter 100.000 Euro einfrieren will, sieht der ADAC offenbar die Finanzierung der Veranstaltung in der bisherigen Form gefährdet.

"Die gegenwärtigen Gespräche haben verdeutlicht, dass eine Reduzierung des Budgetansatzes für 2017 nicht möglich ist", zitiert der Trierische Volksfreund aus dem internen Papier des ADAC. Weiter heißt es, dass "eine weitere Optimierung nicht mehr möglich ist, ohne gravierende Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen."

Im Saarland sei die Rallye kosteneffizienter durchführbar, außerdem habe die Landesregierung bereits finanzielle Unterstützung zugesagt. Offiziell wollte der ADAC zu den Spekulationen keine Stellung nehmen. Ein Sprecher wird jedoch mit den Worten zitiert: "Als Veranstalter müssen wir schauen, dass wir im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig bleiben und die Rallye ständig weiter entwickeln."

Sollte die Rallye Deutschland tatsächlich ins Saarland umziehen, würde sich ihr Gesicht deutlich wandeln, denn die Prüfungen in den Weinbergen des Moseltals würden dann nicht mehr im bisherigen Maße gefahren. Nicht betroffen wär vermutlich die Wertungsprüfung "Panzerplatte" auf dem Truppenübungsplatz Baumholder, der zwar in Rheinland-Pfalz, aber in der Nähe der Grenze zum Saarland liegt.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye: News

Weitere Artikel:

„In Weiz ist für mich eine Welt zusammengebrochen“

Rallye Weiz: Rossgatterer und sein Horror-Crash

Den folgenschweren Fahrfehler bei der Rallye Weiz wird Martin „Rossi“ Rossgatterer wahrscheinlich nie vergessen. Nach dem erfolgreichen Auftakt bei der Staatsmeisterschaft Mitte Juni in Rohr im Gebirge bei dem Rossgatterer/Hahn Bestzeiten erreichten, endete Weiz frühzeitig mit einem Totalschaden und einem verletzten Beifahrer.

Die erste Etappe der Rallye Weiz hatte es in sich, zunächst flog Kris Rosenberger auf SP 1 heftig ab, dann riss sich Hermann Neubauer auf dem Rundkurs ein Rad ab und musste aufgeben. In Führung Wagner vor Cais, Keferböck, Raith, Knobloch und Baumschlager fighten um P3.

"Keine Waldviertel-Rallye Extrem Wochen"

Absage der Niederösterreich-Rallye 2021

Die Veranstalterklubs sagen diesjährige Ausgabe ab, wollen aber im September 2022 zurückkehren. Helmut Schöpf erklärt die Absagegründe und appelliert an ein neues „Miteinander“...

Am Weg zum jüngsten Sieger der WRC-Geschichte

Rallye Estland: Rovanperä fährt dem Sieg entgegen

Kalle Rovanperä setzt sich am Samstag bei der Rallye Estland von seinen Verfolgern ab und kann sich am Schlusstag zum jüngsten Sieger der WRC-Geschichte krönen

Gelungene Weltpremiere des Skoda Kreisel RE-X1

Rallye Weiz: Baumschlager stromert auf Platz 3!

Es war eine Premiere, die mit großer Spannung erwartet wurde und auch international für viel Aufmerksamkeit sorgte – der erste Start des Konzeptfahrzeuges Skoda Kreisel RE-X1 und damit das erste Antreten eines vollelektrischen Rallyeboliden im direkten Vergleich mit 83 Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren.