Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte Carlo

Nach SP 8: Toyota-Doppelführung

Der ereignisreiche, zweite Tag der Rallye Monte Carlo endet mit Lokalmatador Sebastien Ogier an der Spitze des Feldes.

Fotos: Aurelien Vialatte & Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Sebastien Ogier (Toyota) führt die Rallye Monte Carlo nach acht von 16 Sonderprüfungen an. Der sechsmalige Weltmeister geht mit einem Vorsprung von 1,2 Sekunden auf seinen Teamkollegen Elfyn Evans in den Samstag. Thierry Neuville (Hyundai) liegt als Dritter mit 6,4 Sekunden ebenfalls noch in Schlagdistanz zur Spitze.

Nachdem Neuville die Konkurrenz SP düpiert hatte, musste er seine Führungsposition am Freitagmorgen an Evans abgeben. Der Waliser zeigte, dass er mit dem Toyota Yaris WRC schon gut zurechtkommt und gewann alle drei SPs der Vormittagsschleife.

Bei teilweise leicht feuchten, meist aber trockenen Bedingungen setzte sich die Toyota-Dominanz am Nachmittag zunächst fort. Ogier verdrängte Evans mit zwei SP-Bestzeiten von der Spitze, bei der letzten Prüfung des Tages war dann Neuville der Schnellste.

Obwohl er den längsten Tag der Rallye als Führender beendete, sprach Ogier von einem "schwierigen Tag" und klagte über zu hohen Reifenverschleiß. Positiver klang da schon Evans: "Insgesamt kein schlechter Tag", meint er. "Es war allerdings schmutziger als erwartet. Vielleicht wäre noch ein bisschen mehr gegangen, aber insgesamt ist es in Ordnung."

Neuville hingegen war mit seiner Leistung nicht zufrieden. "Wir hatten heute ein wenig mit den Änderungen der Eisspione zu kämpfen. Es war kein einfacher Tag für uns und ist enttäuschend", sagt er. Nachdem Neuvilles regulärer Eisspion, der früherer Rallyepilot Bruno Thiry, aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ausfiel, sprang Teamkollege Dani Sordo ein.

Vierter ist aktuell WRC-Rekordchampion Sebastien Loeb (Hyundai), der allerdings schon einen Rückstand vorn 1:06,9 Minuten auf die Spitze hat. Auf den weiteren Positionen folgen Esapekka Lappi (Ford), Kalle Rovanperä und Takamoto Katsuda (beide Toyota).

Auf Gesamtrang acht folgt mit Eric Camilli (Citroën) der Führende der WRC3-Wertung. Bester Fahrer aus der WRC2-Wertung für werksunterstützte R5-Autos ist mit Mads Östberg auf Rang zehn ein weiterer Citroën-Fahrer.

Für Weltmeister Ott Tänak (Hyundai) ist die Rallye Monte Carlo bereits gelaufen. Der Este war am Vormittag auf der vierten SP bei hohem Tempo mit seinem Auto von der Straße abgekommen und schwer verunfallt. Tänak und Beifahrer Martin Järvejoa blieben zwar unverletzt, müssen allerdings eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbringen.

Am Samstag stehen bei der Rallye Monte Carlo vier Prüfungen über eine Distanz von insgesamt 75,2 Kilometer auf dem Programm.

© Motorsport-Total.com

Nach SP 10 Nach SP 10 Tänak unverletzt Tänak unverletzt

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte Carlo

Weitere Artikel

Von Design bis Technik: alles neu

Neuer Kia Sorento enthüllt

Vor der offiziellen Premiere in Genf hat Kia heute die ersten Bilder und Infos zum neuen Kia Sorento veröffentlicht.

1990 erblickte der erste Renault Clio das Licht der Autowelt. Heute, 30 Jahre und rund 15 Millionen Exemplare später, wird es Zeit für einen Blick zurück.

Wilder Kerl mit Macho-Aura

Harley Davidson Low Rider S – erster Test

Für 2020 betreibt Harley-Davidson Modellpflege; packt elektronische Helfer in die Tourer-Modelle und bringt in der Softtail-Familie die Low Rider S neu auf die Straße. Wir sind sie testgefahren.

Ein vernünftiger Spaß

Nissan Juke – schon gefahren

Der neue Nissan Juke wird ausschließlich mit einem 117 PS starken Dreizylinder Benziner angeboten, Spaß macht das Crossover-Modell aber nach wie vor.