Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ARC: Kärnten-Rallye Hermann Neubauer, Bernhard Ettel, Ford Fiesta S2000, Rebenland-Rallye 2015

Der Countdown läuft ...

Am kommenden Samstag, 6. Juni, herrscht wieder Hochbetrieb rund um St. Veit an der Glan. Anlass ist die 9. Auflage der Kärnten-Rallye.

Fotos: Harald Illmer

Ab 8:30 Uhr rollen 66 Rallyeteams aus fünf Nationen, darunter 14 Teams aus Kärnten, über die Startrampe vor der St. Veiter Blumenhalle. Mit der Streckenbesichtigung am Freitag, dem 5. Juni, beginnt auch die Arbeit der Co-Piloten. Jede Kurve, jedes Detail der vier verschiedenen, insgesamt zwei Mal zu befahrenden Sonderprüfungen wird im Aufschrieb genau eingetragen. Fehler sind schon hier verboten. Bemerkenswertes Detail: 26 furchtlose Damen sitzen als Beifahrerinnen am heißen Sitz.

Logischer Favorit ist Hermann Neubauer im Ford Fiesta S2000, in Kärnten mit Österreichs Topmodel Dominique Regatschnig an seiner Seite. Neubauer hat die Kärnten-Rallye schon einmal gewonnen, das war 2013. Mit dem Duo Gerald Rigler/Martin Rossgatterer im Peugeot 207 S2000 und Christian Schuberth-Mrlik/Tobias Unterweger im Subaru Impreza MRX STI – beide haben heuer schon einen ARC-Lauf gewonnen – bekommt es Neubauer aber mit zwei ernstzunehmenden Gegnern zu tun.

Im Favoritenkreis befinden sich aber auch zwei Kärntner Rallyeteams, die Leitgebs: Christoph Leitgeb/Sabrina Hartenberger im Opel Corsa OPC kommen zum Heimrennen als Gesamtführende im Opel-Cup, und Heinz Leitgeb mit Tochter Jasmin als Co-Pilotin hat sich mit einem Peugeot 207 S2000 aus Italien verstärkt. "Ich bekomme das Auto erst kurz vor dem Start. Mehr als 15 Kilometer zum Gewöhnen sind nicht drin. Egal, ich habe mir damit einen Traum erfüllt. Ich bin schon gespannt, wie sich das Auto anfühlt." Wer Heinz Leitgeb kennt, weiß, er wird den S2000 schnell in den Griff bekommen.

Auch dem Zweiradexperten Günter Knobloch, der diesmal auf Sandra Stifter hört, ist einiges zuzutrauen. An seinem Mitsubishi Evo IX wurden alle Kampfspuren des letzten Rallyeunfalls beseitigt, er wurde neu aufgebaut, neues Fahrwerk samt Pneus inklusive, und Knobloch ist bereit für den "Neueinstieg" bei der Kärnten-Rallye. Nach seinem Ausrutscher bei der vorjährigen Sprintrallye im Raum St. Veit möchte Wolfgang Rehberger mit seinem Suzuki Swift S1600 noch eine offene Rechnung mit der Kärnten-Rallye begleichen.

Alles ist startklar für Lauf drei der Austrian Rally Challenge und den vierten Schlagabtausch im Alpe Adria Rally Cup. Organisator Wolfgang Troicher: "Die Rallyevorbereitungen, inklusive aller Sicherheitsvorkehrungen, sind abgeschlossen. Wir wünschen allen Teilnehmern eine unfallfreie Fahrt."

Austragung gesichert Austragung gesichert 2. Vorschau 2. Vorschau

Ähnliche Themen:

ARC: Kärnten-Rallye

Weitere Artikel

Ein Software-Problem stoppt die VW-Topseller

Auslieferungsstopp bei Skoda Octavia und VW Golf

Weil die vollumfängliche Funktionstüchtigkeit des "eCall"-Assistenten nicht gewährleistet werden kann, werden Octavia, Golf und eventuell auch andere Konzernmodelle auf "MQB Evo"-Basis vorerst nicht ausgeliefert.

Ferrari hat nur wenige Tage nach dem offiziellen Ende der Zusammenarbeit mit Sebastian Vettel ab 2021 Carlos Sainz als neuen Teamkollegen von Charles Leclerc präsentiert.

Kleines Trostpflaster für Fans historischer Sportwagen

Carrera bringt Gaisbergrennen zu euch nach Hause

Eigentlich hätte vom 20.- 23. Mai in der Salzburger Altstadt und an der anspruchsvollen Gaisbergstrecke der 18. Oldtimer Grand Prix - das Gaisbergrennen - stattfinden sollen. Corona sei Dank fällt es aus. Carrera schafft aber zumindest eine kleine Abhilfe.

Volvos Kompakt-Plug-in auf Herz und Nieren geprüft

Volvo XC40 T5 Twin Engine im Test

Der kompakte Volvo XC40 ist ein Erfolg von Anfang an. Vor Kurzem haben die Schweden in Sachen Antrieb nachgelegt. Wir haben das kleinste Volvo-SUV mit Doppelherz im Alltag ausprobiert.