Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Starkes EM-Debüt von Tamara Molinaro

Gelungener Einstand für die Opel-Werkspilotin: Gemeinsam mit Co-Piloten Ursula Mayrhofer erreichte man bei der Azoren-Rallye einen vierten Klassenrang.

Fotos: RedBullContentPool

Mit einem starken vierten Rang bei der Azoren-Rallye rund um Ponta Delgada, der Hauptstadt der Azoren auf der Insel São Miguel, hat Tamara Molinaro einen überaus gelungenen Einstand als Opel-Werkspilotin in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) hingelegt. An der Seite ihrer erfahrenen Copilotin Ursula Mayrhofer aus Österreich hielt die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See während der 16 höchst anspruchsvollen Schotter-Sonderprüfungen über gut 210 Kilometer auf dem Archipel inmitten des Nordatlantiks gut im Feld der erfahreneren Konkurrenten mit und verkürzte dabei den Rückstand auf ihre Teamkollegen Chris Ingram (England) und Jari Huttunen (Finnland) stetig.

Ganz ungeschoren kam die junge Rallye-Fahrerin allerdings nicht davon. In SP10, der zweiten Durchfahrt der berühmten, gut 25 Kilometer langen Sonderprüfung „Sete Cidades" rund um den gleichnamigen erloschenen Vulkan, traf Tamara einen Stein am Streckenrand, wobei eine Radaufhängung am Adam-R2 beschädigt wurde. Zwar versuchten die beiden Ladies alles, um den Wagen irgendwie aus eigener Kraft zurück in den Service nach Ponta Delgada zu bringen, dies gelang aber leider nicht, wodurch sie für die erste Etappe nicht gewertet wurden. In einer Nachtschicht setzten die Mechaniker des Opel Rallye Junior Teams den beschädigten Adam-R2 wieder instand.

Mit repariertem Fahrzeug mischten die Damen am Schlusstag wieder mit und setzten dabei ihren Aufwärtstrend weiter fort. In der Tageswertung der zweiten Etappe belegten Molinaro/Mayrhofer am Ende einen starken dritten Platz und landeten bei ihrer ersten großen internationalen Rallye als Siegerinnen der ERC Ladies Trophy auf einem tadellosen vierten Rang. „Mein erster EM-Lauf als Opel-Werkspilotin und diese fantastischen Sonderprüfungen hier auf den Azoren haben meine Erwartungen weit übertroffen", strahlte Tamara. „Der Ausfall in der letzten Freitags-Prüfung war Pech, aber ansonsten ist es großartig gelaufen. Wir haben nicht zu viel Risiko genommen, weil wir unbedingt ins Ziel kommen wollten. Die Zusammenarbeit mit Ursula im Cockpit klappt hervorragend, ich habe wieder unheimlich viel gelernt, meine Mannschaft hat einen tollen Job gemacht, und der Adam-R2 hat perfekt funktioniert. Ich bin überglücklich."

In der Gesamtwertung der FIA ERC Junior rangiert Tamara Molinaro mit 17 Punkten auf dem vierten Zwischenrang. In Führung liegt ihr Opel-Kollege Chris Ingram mit dem Maximum von 39 Zählern. Der zweite Lauf zur FIA ERC Junior findet am 5./6. Mai auf Gran Canaria statt.

Endbericht Endbericht Nach Tag 2 (SP10) Nach Tag 2 (SP10)

Ähnliche Themen:

ERC: Azoren-Rallye

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert Ihnen die Highlights der Marken Alpine, Aston Martin, Audi, BMW, Cupra, Dacia, DS Automobiles, Ford und Honda.

Und es kommt doch auf die Größe an ...

Wurz sollte 2006 statt Kubica zu Sauber

Alex Wurz hatte 2006 den Vertrag mit BMW-Sauber so gut wie in der Tasche, im letzten Moment sollte der Deal an der Körpergröße des Niederösterreichers scheitern.

In eigener Sache

Motorline.cc startet durch!

Pünktlich zum 20. Geburtstag von Motorline.cc wurde Österreichs älteste Online-Motor-Plattform einem großen Relaunch unterzogen, auch inhaltlich wird sich einiges tun.

Das erfolgreiche City-SUV Renault Captur kann in Deutschland ab sofort auch als Plug-In-Hybrid bestellt werden, in Österreich in Kürze.