RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Waldviertel-Rallye

ÖM-Finale, Rallyeshow und Live-TV

Die diesjährige Waldviertel-Rallye feiert heuer nicht nur ihren 35. Geburtstag, sondern bietet den Rallyefans gleich drei Höhepunkte.

Fotos: Robert May, Harald Illmer

So wird man an zwei Tagen (6./7. November) nicht nur die sportlichen Highlights mit einer erstklassigen Besetzung auf der Strecke mit ihren elf Sonderprüfungen genießen können, sondern auch die im VAZ St. Pölten erstmals zur Durchführung gelangende Waldviertel-Rallyeshow mit historischen Rallyefahrzeugen. Hinzu kommt noch die erstmalige TV-Liveübertragung einer Sonderprüfung der Waldviertel-Rallye durch ORF Sport plus.

Dementsprechend groß ist auch das momentane Medieninteresse. Mehr als 100 Journalisten haben sich bisher akkreditiert und werden vom heimischen Rallyesaisonabschluss als TV-Reporter, Fotoreporter oder schreibende Presse berichten. Ebenso findet man jene Partner, die sehr wesentlich dazu beigetragen haben, dass dieser Event überhaupt von den beiden Veranstaltern ÖAMTC ZV Baden und MSRR Neulengbach, mit Organisationschef Helmut Schöpf und seinem Team an der Spitze, überhaupt durchgeführt werden kann.

Dies trifft auch auf die Partnergemeinden in der Rallyeregion zu, ohne deren Engagement die Abhaltung der Waldviertel-Rallye nicht möglich wäre. Die Waldviertel-Rallye 2015 bildet am 6./7. November als letzter Staatsmeisterschaftslauf zugleich den Saisonabschluss im heimischen Rallyesport. Darüber hinaus zählt dieser Klassiker zur FIA European Rally Trophy 2015 (Koeff. 2), zum OSK Rallyepokal, zum OSK Historic Rallyepokal und zur NÖ Rallye Trophy 2015. Die beiden Veranstalter ÖAMTC ZV Baden und MSRR Neulengbach feiern bei der heurigen Austragung dieses Klassikers bereits den 35. Geburtstag. Begonnen hat diese Veranstaltung im Jahre 1981 als Semperit-Rallye.

Heuer einige Neuerungen

Im Jubiläumsjahr ist es dem Organisationsleiter Helmut Schöpf gelungen, die Sonderprüfung 2 über 1,65 Kilometer als Super Special Stage auch live auf ORF Sport plus zu zeigen. Auch sonst gibt es laut Schöpf einige Neuerungen: "Wir sind sehr glücklich die Rallye erstmals in der Landeshauptstadt St. Pölten zu starten, wobei die für den Sport zuständige Landesrätin Frau Dr. Petra Bohuslav die Teams auf die Reise schicken wird. Darüber hinaus wartet dort auf die Fans im zentral gelegenen Veranstaltungszentrum die Waldviertel-Rallyeshow, wo man historische Rallyefahrzeuge sehen kann."

"Dann haben wir die neue Sonderprüfung Nadelbach - Schwadorf - St. Pölten, die als Rundkurs zweimal als SP 1 und SP 3 über 12,5 Kilometer gefahren wird, wobei 60 Prozent Schotteranteil die Fans begeistern werden. Der Streckenanteil von St. Pölten an der gesamten Waldviertel-Rallye beträgt knapp 20 Prozent", sagt Schöpf. Am zweiten Tag (Samstag, dem 7. November) konzentriert sich das Geschehen am Vormittag auf die bekannten Klassiker im Raum St. Leonhard und Gföhl, am Nachmittag ist das die Prüfung am Manhartsberg mit dem dortigen Rundkurs als Höhepunkt. Der neue Schlusspunkt der Rallye ist die Prüfung Strass - Engabrunn, welche auch als Powerstage gefahren wird.

Insgesamt stehen heuer elf Sonderprüfungen auf dem Programm. Das Ziel der Rallye mit der Siegerehrung gegen 18:25 Uhr befindet sich im Schloss Grafenegg, wo auch wieder die Servicezone für die Teams, die Rallyeleitung und das Mediencenter untergebracht sind. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt rund 420 Kilometer, wobei davon knapp 150 Kilometer als Sonderprüfungskilometer gefahren werden.

Sponsoren und Partner

Sponsoren sind ein notwendiges und daher äußerst wichtiges Element bei der Waldviertel-Rallye. Die Zukunft einer solchen Großveranstaltung liegt nicht alleine in den Händen und der Verantwortung von einzelnen Enthusiasten im Organisationsbereich, sondern immer mehr auch bei den Sponsoren und Partnern einer Veranstaltung. Sie sichern damit den Fortbestand der Waldviertel-Rallye.

Technische Daten

Gesamtlänge: 421,50 Kilometer
davon Sonderprüfungen: 149,11
Anzahl der Sonderprüfungen: 11
Anteile Schotter/Asphalt: 56,83%/43,17% (1. Tag)
Anteile Schotter/Asphalt: 64,65%/35,35% (2. Tag)
Gesamtanteile: 63,25% Schotter, 36,75% Asphalt

Vorschau Baumschlager Vorschau Baumschlager Finale der N.Ö. Rallyetrophy Finale der N.Ö. Rallyetrophy

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Waldviertel-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Verzicht auf Serienkarosserie bietet Möglichkeiten

M-Sport: Entscheidung über nächstes WRC-Modell noch offen

M-Sport verrät noch nicht, ob das neue Rally1-Auto ein Ford Fiesta oder ein anderes Modell sein soll – Entwicklung bei Hyundai trotz spätem Start im Zeitplan.

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...

ORM & ARC: Absage Sankt Veit

Rallye Sankt Veit sagt ab

Einerseits noch keine Hinweise, wie die Öffnungsschritte konkret aussehen werden, zugleich impft und testet Sankt Veit auf dem Gelände der Rennbahn.

Beim Shakedown für die bevorstehende Rally Croatia haben Johannes Keferböck und Ilka Minor einen Satz Reifen eingespart - Freitagfrüh geht es dann richtig los...

Rallye-Veranstalter haben es in Pandemiezeiten alles andere als leicht. Schwierige, sich stets ändernde Vorgaben und Fans, die ihnen mangelnde Motivation vorwerfen...

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4