Rallye

Inhalt

ÖRM: Niederösterreich-Rallye

Niederösterreich-Rallye im neuen Format

Die NÖ-Rallye konzentriert sich im zweiten Jahr aufs südliche Waldviertel; kompakte Route, Start und Ziel vor dem Schloss Pöggstall.

Fotos: Harald Illmer

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr hat Rallyeorganisator Helmut Schöpf an zahlreichen Stellschrauben gedreht, sodass sich die Veranstaltung heuer in einem eng mit der Region verwobenen und dank der drastischen Verkürzung der Verbindungsetappen auch kompakteren Format präsentiert: Während die Sonderprüfungen mit 152,5 Kilometer sogar etwas länger ausfallen als im Vorjahr, konnten die Distanzen zwischen den Prüfungen von 288 auf 173 Kilometer stark reduziert werden.

"Hundert Kilometer quasi leer abzuspulen, um dann eine kurze Sonderprüfung zu fahren, wäre alles andere als zeitgemäß – es war uns daher wichtig, diese Distanzen auf ein Minimum herunterzubekommen, denn nicht nur das Starterfeld ist davon betroffen, auch die Zuschauer sind dankbar, wenn die Prüfungen nah beieinander liegen – und schließlich wird so auch die Umwelt weniger stark belastet", erklärte Helmut Schöpf.

Die im Premierenjahr noch großflächig verstreute Niederösterreich-Rallye wird sich nun auf das südliche Waldviertel konzentrieren. Start und Ziel befinden sich heuer in der Gemeinde Pöggstall. Die pittoreske Kulisse dafür bildet das dortige, 2017 generalsanierte Schloss, wo auf kultur- und geschichtsinteressierte Rallyefans unter anderem auch eine Sonderausstellung mit bei der Renovierung gemachten Funden wartet.

Die Rallyeleitung und auch die Servicezone werden diesmal in der Gemeinde Weiten positioniert, bei den Firmen Bleicher und Kausl mit der schönen Adresse "Am Schuss". Der in der Nähe befindliche Weitentalhof wird für die Verpflegung in der Servicezone sorgen. In Weiten wird auch die Siegereherung vorgenommen. Am Samstag Vormittag wird es ein Regrouping beim Autohaus Eckl in Pöggstall geben; dort können die Fans mit den PilotInnen und Co-PilotInnen Benzingespräche führen und sich auch Autogrammkarten holen.

Wieder dabei ist die Gemeinde Maria Larch: Der dortige Rundkurs wurde schon über zehn Jahre lang nicht mehr befahren, im Rahmen der Niederösterreich-Rallye 2019 kommt es also zum großen Comeback dieser legendären Strecke. Nennschluss ist der 9. September um 24 Uhr. Bislang haben sich bereits knapp 60 Teams angesagt, die Nennungen können laufend auf der Website der Rallye eingesehen werden.

Drucken
Vorschau AARC/AART Vorschau AARC/AART Erste Vorschau Erste Vorschau

Ähnliche Themen:

26.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Raimund Baumschlager wird bei der NÖ-Rallye, Nachfolgerin der "Waldviertel", heuer ein letztes Mal in Österreich an den Start gehen.

11.08.2018
ORM: Wechselland-Rallye

Die Wechselland-Rallye 2018 wird zum 25. Jubiläum sowohl durch die Oststeiermark als auch durchs südliche Niederösterreich führen.

29.10.2017
ORM: Waldviertel-Rallye

Heuer werden die Fans aber noch Rallyesport vom Feinsten erleben - Titelentscheidungen fallen auf 14 Sonderprüfungen mit 85 % Schotteranteil.

ÖRM: Niederösterreich-Rallye

Kult-Klassiker Besondere Zeitreise für Alfa-Fans

Beim AvD Oldtimer Grand Prix (bis 11. August 2019) auf dem Nürburgring sind extrem seltene Rennwagen und Prototypen von Alfa Romeo zu sehen.

Formel 1: Interview Szafnauer verblüfft: Niemand will Pérez

Sergio Pérez wird 2020 die siebente Saison im selben Team verbringen; Otmar Szafnauer weiß nicht, warum kein Topteam angeklopft hat.

Motorrad-WM: Misano Großer Rückstand für Jorge Lorenzo

Der Spanier verlor in Misano über 47 Sekunden auf seinen Teamkollegen Márquez, erwartet aber eine Steigerung bei den Asien-Rennen.

Cooler Cupra Cupra Ateca 2.0 TSI DSG 4Drive - im Test

Die neue Marke des VW-Konzerns macht schon mit dem kupferfarbenen, agressiven Logo deutlich, worum es geht. Wir testen den Cupra Ateca.