RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Sainz bleibt dran

Zwar kann Harri Rovanperä (Peugeot) seine Führung weiter behaupten, Carlos Sainz (Citroen) holt mit SP-Bestzeit aber auf, Mäkinen (Subaru) Dritter.

Manfred Wolf

Zwei Prüfungen der zweiten Etappe sind bereits gefahren, Schotter-Spezialist Harri Rovanperä führt die WRC-Meute weiter an.
Allerdings hatte der Finne Glück im Unglück, er beschädigte auf den harten und rauhen Prüfungen die Spurstange seines Peugeot und auch eine Felge, dennoch führt er noch 22 Sekunden vor Carlos Sainz.

Der Citroen-Pilot kann den Zeitverlust von SP 7 wieder gutmachen und liegt seinerseits 26 Sekunden vor Tommi Mäkinen im Subaru.

Die felsigen Pisten forderten heute ein weiteres prominentes Opfer, Armin Schwarz - der Hyundai-Pilot lag auf der ersten Etappe teilweise sogar auf Rang zwei - musste seinen Boliden ähnlich wie bereits gestern Petter Solberg (Subaru) mit Aufhängungs-Schaden abstellen.

Francois Duval (Ford) und Richard Burns (Peugeot) komplettieren die Top-Fünf, der beste Nicht-Werks-Pilot ist Pykälistö (Peugeot) auf Rang elf, Weltmeister Marcus Gröhnolm nach seinen massiven Troubles am ersten Tag lediglich 13. mit über elf Minuten Rückstand.

Aktuelle Fotos finden Sie in der rechten Navigation!

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-WM: Türkei

Weitere Artikel:

2019 fuhr die Rallye-WM zuletzt in Argentinien

WRC verhandelt über Argentinien-Rückkehr 2023

Die Rallye Argentinien könnte 2023 in den WRC-Kalender zurückkehren: FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem bestätigt entsprechende Verhandlungen.

Duell auf Augenhöhe durch neues Reglement?

WRC 2022: Titelkampf für Evans "völlig offen"

Toyota-Pilot Elfyn Evans rechnet im ersten Jahr des Rally1-Reglements in der WRC mit einem ausgeglichenen Kräfteverhältnis - und lehnt die Rolle als Teamleader ab

Szilveszter-Rallye: Bericht Team Gruber

Wanko/Holzmüller: Viel Eis, viel Schweiß...

Mit der Szilveszter-Rallye in Ungarn hat für Mario Wanko der Start ins „wahre“ Rallye-Leben stattgefunden – nämlich direkt hinterm Steuer...

Rücktritt vom Teilzeit-Rücktritt ausgeschlossen

Ogier: Volle WRC-Saison "wird nicht passieren"

Auch bei einer erfolgreichen Rallye Monte-Carlo schließt Sebastien Ogier einen Rücktritt von seinem Teilzeit-Rücktritt in der Rallye-WM aus.