Rallye

Inhalt

WRC: Portugal-Rallye

Hyundai wieder mit Loeb statt Mikkelsen

Seine Vorstellung in Chile hat für Andreas Mikkelsen Folgen – bei der Portugal-Rallye wird er erneut durch Sébastien Loeb ersetzt.

Erneute Pause für Andreas Mikkelsen in der Rallye-WM: Bei der Portugal-Rallye Anfang Juni muss der Norweger erneut zuschauen, dafür rückt im Werksteam von Hyundai Sébastien Loeb für eine weitere Rallye neben Thierry Neuville und Dani Sordo ins Fahreraufgebot. Für Mikkelsen, der zu Saisonbeginn noch für alle 14 Rallyes gesetzt war, ist es bereits die zweite Auszeit; schon bei der Korsika-Rallye musste er Ende März sein Auto an Loeb abgeben.

Die neuerliche Rochade ist wohl eine Reaktion auf das Ergebnis der Chile-Rallye, bei der Mikkelsen nach nur auf Platz sieben gekommen ist, während Loeb als Dritter auf dem Podium stand. "Wenn man einen solchen Fahrerkader hat und sich die Ergebnisse in Chile anschaut, muss man schnell reagieren", sagte Teamchef Andrea Adamo.

"Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", so der Italiener. "Wir müssen aber als Team vorankommen und unseren vielseitigen Fahrerkader am effizientesten nutzen. Sébastien und Daniel [Elena; Anm.] waren in Chile konkurrenzfähig und haben auf Schotter ein gutes Gefühl fürs Auto. Wir glauben, dass sie in Portugal größeres Potenzial für Punkte haben."

Loeb sagte: "In Chile hatte ich im Hyundai ein gutes Gefühl, was unser Podiumsresultat gezeigt hat. Ich freue mich daher, dass ich diesen Schwung mitnehmen und an der Portugal-Rallye teilnehmen darf. Das kommt unerwartet, aber ich bin guter Dinge und will für das Team ein weiteres starkes Ergebnis einfahren."

An Mikkelsen richtete Adamo diese Worte: "Wir versuchen alles, damit Andreas sein Selbstvertrauen wiederfindet, und sind überzeugt, dass er seine nächste Rallye auf Sardinien genau so wie Argentinien angehen wird." Dort war Mikkelsen auf Rang zwei gelandet, sein erst zweites Podium nach 20 WM-Läufen mit Hyundai.

Drucken
Bericht Shakedown Bericht Shakedown Neuville nach dem Unfall Neuville nach dem Unfall

Ähnliche Themen:

21.05.2018
Rallye-WM: News

Sébastien Loeb wird vermutlich nicht an der Rallye-WM 2019 teilnehmen; Citroën will ihm kein Teilzeitcockpit zur Verfügung stellen.

20.05.2016
WRC: Portugal-Rallye

Olá aus Portugal: motorline.cc präsentiert die besten Bilder vom ersten Schotter-Spektakel der Rallye-WM auf europäischem Boden.

25.05.2015
WRC: Portugal-Rallye

Argentinien ist Geschichte. VW ist zurück und erobert in Portugal überlegen das Podest. Maximale Punkteausbeute, auch in der Powerstage.

WRC: Portugal-Rallye

Strickkunst Ford: Gestrickte 3D-Autositzbezüge

Ford stellt eine Technologie vor, die die Herstellung von gestrickten 3D-Autositzbezügen und damit ein neues Maß an Personalisierung ermöglicht.

Formel 1: News Albon bleibt bei R·B·R, Gasly bei S·T·R

RB Racing hat Alexander Albon nun auch für die Saison 2020 bestätigt; Pierre Gasly und Daniil Kvyat bleiben derweil bei Toro Rosso.

Motorsport: News Macao versetzt Lisbõa-Leitplanken

Auf dem Guia Circuit wurden die Leitplanken in Lisbõa nach innen versetzt, damit sich ein Unfall wie im Vorjahr nicht wiederholt.

Ausblick SUV-Studie von Kia: Futuron Concept

Auf der chinesischen Importmesse CIIE in Shanghai zeigt Kia mit dem "Futuron Concept", wie seine Fahrzeuge von morgen aussehen könnten.