Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Portugal-Rallye

Hyundai wieder mit Loeb statt Mikkelsen

Seine Vorstellung in Chile hat für Andreas Mikkelsen Folgen – bei der Portugal-Rallye wird er erneut durch Sébastien Loeb ersetzt.

Erneute Pause für Andreas Mikkelsen in der Rallye-WM: Bei der Portugal-Rallye Anfang Juni muss der Norweger erneut zuschauen, dafür rückt im Werksteam von Hyundai Sébastien Loeb für eine weitere Rallye neben Thierry Neuville und Dani Sordo ins Fahreraufgebot. Für Mikkelsen, der zu Saisonbeginn noch für alle 14 Rallyes gesetzt war, ist es bereits die zweite Auszeit; schon bei der Korsika-Rallye musste er Ende März sein Auto an Loeb abgeben.

Die neuerliche Rochade ist wohl eine Reaktion auf das Ergebnis der Chile-Rallye, bei der Mikkelsen nach nur auf Platz sieben gekommen ist, während Loeb als Dritter auf dem Podium stand. "Wenn man einen solchen Fahrerkader hat und sich die Ergebnisse in Chile anschaut, muss man schnell reagieren", sagte Teamchef Andrea Adamo.

"Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", so der Italiener. "Wir müssen aber als Team vorankommen und unseren vielseitigen Fahrerkader am effizientesten nutzen. Sébastien und Daniel [Elena; Anm.] waren in Chile konkurrenzfähig und haben auf Schotter ein gutes Gefühl fürs Auto. Wir glauben, dass sie in Portugal größeres Potenzial für Punkte haben."

Loeb sagte: "In Chile hatte ich im Hyundai ein gutes Gefühl, was unser Podiumsresultat gezeigt hat. Ich freue mich daher, dass ich diesen Schwung mitnehmen und an der Portugal-Rallye teilnehmen darf. Das kommt unerwartet, aber ich bin guter Dinge und will für das Team ein weiteres starkes Ergebnis einfahren."

An Mikkelsen richtete Adamo diese Worte: "Wir versuchen alles, damit Andreas sein Selbstvertrauen wiederfindet, und sind überzeugt, dass er seine nächste Rallye auf Sardinien genau so wie Argentinien angehen wird." Dort war Mikkelsen auf Rang zwei gelandet, sein erst zweites Podium nach 20 WM-Läufen mit Hyundai.

Bericht Shakedown Bericht Shakedown Neuville nach dem Unfall Neuville nach dem Unfall

Ähnliche Themen:

WRC: Portugal-Rallye

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert Ihnen die Highlights der Marken Alpine, Aston Martin, Audi, BMW, Cupra, Dacia, DS Automobiles, Ford und Honda.

Der zweite Tag der Planai-Classic 2020 brachte die lange erwarteten, schneebedeckten Strecken.

Geht's nach Red Bull Teamchef Christian Horner, dann verspricht die Saison 2020 einen packenden Dreikampf zwischen Red Bull, Mercedes und Ferrari.

Triumph für James Bond

Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.