ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Seite 1 von 3    1 2 3  >  >>

Kia führt in Zusammenarbeit mit Digital Charging Solution den eigenen Ladeservice „KiaCharge“ ein.

Wer sein Elektroauto bequem zu Hause mit Strom versorgen möchte, greift am besten zu einer Wallbox. Das klingt verlockend, doch damit es keine böse Überraschung an der heimischen Steckdose gibt, sollten einige grundlegende Dinge beachtet werden. Worauf es in der Praxis ankommt, verrät jetzt die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr".

Beim Waschpark Deutsch Wagram steht E-Mobilisten nun ein neuer 50 kW-Schnellader zur Verfügung.

Zum Marktstart der vollelektrischen ID.-Familie bringt VW auch den dazu passenden Ladedienst in Stellung. "Mit We Charge können Kunden ihr E-Auto künftig an mehr als 150.000 öffentlichen Ladepunkten in ganz Europa laden", heißt es aus Wolfsburg.

Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos lässt in Deutschland zu wünschen übrig. Der ID. Charger von Volkswagen könnte potenziellen Kunden den Kauf eines Stromers etwas schmackhafter machen. Denn diese "Wallbox" soll schnelles und komfortables Laden von Elektrofahrzeugen zuhause ermöglichen. Jetzt hat der Verkauf begonnen.

SMATRICS mobility+: gemeinsames Tochterunternehmen von EnBW und SMATRICS für grenzenloses, ultraschnelles Laden. 

Um ihren Kunden die Ladeinfrastruktur bereits beim Kauf eines Plug-In-Hybrid-Lkw anzubieten, kooperiert Scania mit dem Systempartner Webasto.

Über eine Kooperation mit dem Service-Provider Plugsurfing bietet Nissan seinen Kunden Zugang zu einem Ladenetz.

Seite 1 von 3    1 2 3  >  >>

Weitere Artikel:

1945 ging der VW "Käfer" in Serie

Vor 75 Jahren: Typ 1 wird VW Käfer

Er ist der Volkswagen schlechthin: der "Käfer". Den Spitznamen bekommt der VW aber erst durch den Volksmund. Am 27. Dezember 1945 läuft die serienmäßige Produktion der Volkswagen-Limousine (Typ 1) an.

Die neue Aprilia macht Lust auf Frühling

Aprilia präsentiert die Aprilia RSV4

Noch drohen Kälteeinbrüche. Doch die neuen Motorradmodelle für die Saison 2021 machen bereits Vorfreude auf den Frühling. Beispiel: die neue Aprilia RSV4.

So kämpft der Motorsport gegen COVID-19

Der Motorsport und die Corona-Krise

Sergio Perez war der Formel-1-Pilot, der sich 2020 mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Die Schlagzeile ging um die Welt. Er war der Beweis: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen und Hygienemaßnahmen ist die Formel 1 nicht unverwundbar. Im Gegenteil.

Esteban Ocon fuhr am Donnerstag bei der Rallye Monte Carlo und zollt den WRC-Kollegen nach seinen ersten Kilometern Respekt: "Sieht einfacher aus als es ist".