ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Seite 36 von 39    <<  <  31 32 33 34 35 36 37 38 39  >  >>

Noch ist das neue Blitz-Modell getarnt, aber schon bereit für Testfahrten der Ingenieure. Die zweite Mokka-Generation sei komplett neu konstruiert, mit neuer Technologie inklusive E-Power, teilt der Hersteller mit.

Die weltweite Sportwagen- und Elektroauto-Gemeinde wartet schon sehnsüchtig auf den Mustang E-Mach von Ford. Auf der Homepage des Herstellers kann der Bolide konfiguriert und reserviert werden, noch 2020 soll es losgehen. Die Zeit bis zum Marktstart will Ford jetzt mit den Antworten auf zehn Fragen zum 4,71 Meter langen, 1,88 Meter breiten und 1,60 Meter hohen Sportstromer im Crossover-Stil verkürzen, der ab 46.900 Euro kosten soll.

Der Mazda MX-30 wird 2021 in Europa erhältlich sein. Soviel wissen wir. Neu ist aber: dass der elektrische Crossover möglicherweise einen Kreiskolbenmotor als Range Extender bekommen wird. 

Elektrofahrzeuge werden weltweit immer beliebter. Dafür gibt es zwar viele Gründe, aber die hier schön illustrierte, enorme Verbesserung der Autos selbst ist sicherlich ein Hauptmotiv.

Das eine Ziel verfolgen, ohne das andere aus den Augen zu lassen: Mit dieser Strategie will sich BMW für die Zukunft wappnen. Anders ausgedrückt: Die Bayern gehen zweigleisig in die emissionsfreie Mobilität: mit reinen E-Autos und mit Brennstoffzellen-Antrieb.

Das Tesla Model S P100D musste sich im Laufe seines Lebens schon vielen Gegnern bei Beschleunigungsrennen stellen. Hufe hatten die, soweit wir wissen, allerdings noch nie. 

Ein Fiat 500 muss aussehen wie ein Fiat 500 - das ist Gesetz. Die Italiener halten sich auch bei der zweiten Interpretation des modernen Cinquecento daran. Der um einige Zentimeter in alle Richtungen gewachsene Neuzugang wirkt zwar eine ganze Portion markanter als sein weiterproduzierter Vorgänger. Aber der Kern, der rundum freundliche Auftritt, ist intakt geblieben - auch als Elektroauto, zunächst mit großem Stoffdach.

Hyundais elektrifizierte Zukunft dürfte eine sehr attraktive sein - diese Einschätzung drängt sich nach der Enthüllung der Studie Prophecy auf. Das Konzeptfahrzeug bietet reichlich schwelgende, sinnliche Formen, getreu der Marken-Devise von der sensiblen Sportlichkeit ("Sensuous Sportiness"). Die Form soll an einen über die Jahrhunderte vom Wasser geschliffenen Stein erinnern.

Dacia läutet den Elektro-Frühling ein - und zwar mit der seriennahen Studie Spring Electric. Die soll einen ersten Ausblick auf die E-Zukunft der Marke ermöglichen. Und das macht sie auf den ersten Blick sehr charmant.

Auch in der Kompaktwagen-Familie setzt Mercedes auf Elektrifizierung. Neu dabei unter dem Label EQ Power sind jetzt die Plug-in-Hybride CLA 250 e Coupé, CLA 250 e Shooting Brake und GLA 250 e. Bestellungen sind noch im Frühjahr 2020 möglich. Die Markteinführung erfolgt kurz darauf.

Renault verdoppelt ab 1. März 2020 den E-Mobilitätsbonus von 3.300 Euro auf 6.600 Euro. In Verbindung mit dem 0 % Green Leasing kann der Neue Renault ZOE so bereits ab 76 Euro monatlich gemietet werden.

Wenn Autobauer in Sachen Elektrifizierung ernst machen, tun sie das neuerdings gerne mit Power-Superlativen. So auch Volkswagen. Dessen erster Hybrid-SUV ist nämlich der auf dem Genfer Automobilsalon (5. bis 15. März 2020), Premiere feiernde VW Touareg R - mit Plug-in-Hybridantrieb und 462 PS.

Polestar zeigt, wo es als Elektro- und Performance-Marke hin will - und zwar in Gestalt der Studie Precept. Das heißt übersetzt Gebot. Für die Volvo-Tochter ist es noch mehr, nämlich "ein Manifest für die Zukunft; eine deutliche Absichtserklärung" ... und wohl eine, die Tesla Model S, Porsche Taycan und Co. das Leben gehörig schwerer machen könnte.

Die feine Citroen-Tochter DS steigt in das Segment der Luxus-Limousinen ein. Mit dem DS 9 will die junge Marke zeigen, was sie kann - und zwar beim Design, beim Interieur und bei der Antriebstechnik.

Magna will auf dem Weg in die Elektromobilität mithilfe eines breiten Technologiespektrums aktiv helfen. Jetzt feiert das Magna-Demonstrationsfahrzeug mit e4-Technologie inklusive einer Auswahl brandneuer Technologien sein Debüt.

Renault setzt seine E-Offensive fort - und erhöht noch die Schlagzahl bei den Neuerscheinungen. So zeigen die Franzosen auf dem Genfer Salon den Twingo Z.E., die vollelektrische Version des beliebten Stadt-Winzlings.

Grünes Licht für Tesla: Der US-Elektroautobauer darf auf dem künftigen Firmengelände in Grünheide (Oder-Spree) weiterhin Bäume fällen. Das hat jetzt das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg entschieden.

Die Elektrifizierung der eigenen Autos bleibt für Volvo ein wichtiges Thema. Jetzt kündigten die Schweden an, dass die neuen Mild-Hybrid-Systeme mit 48-Volt-Bordnetz ab Mai 2020 Einzug in alle Modellreihen halten. Heißt: Zusammen mit den Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeugen sind damit nun für alle Volvo-Modelle elektrifizierte Antriebsvarianten im Angebot.

Die reine Reichweite ist nur die eine Seite der Medaille bei E-Autos. Je größer sie ist, desto alltagstauglicher und universell einsetzbarer sind sie. Die andere Seite ist die Schnellladefähigkeit. Und bei der gibt es gewaltige Unterschiede.

Seite 36 von 39    <<  <  31 32 33 34 35 36 37 38 39  >  >>

Weitere Artikel:

Mit dem Duster hat Dacia seit 2010 einen absoluten SUV-Preisknaller auf dem Markt, Achim Mörtl hat sich nun die neueste Version angesehen und erste Eindrücke und Testkilometer gesammelt.

Maximaler KomFORD für die Familie

Familienautos für jeden Geschmack und Bedarf bei Ford

Von klein bis groß, von Verbrenner bis E-Auto, für Städter und Abenteurer, leistbar und effizient. Gibt’s das? Familienautos für jeden Geschmack und Bedarf bei einer Marke? Na klar. Ford fährt vor.

Offiziell: Albon verlängert mit Williams

Alexander Albon bleibt langfristig bei Williams

Was Formel-1-Fahrer Alexander Albon dazu bewegt hat, seine sportliche Zukunft weiterhin bei Williams zu sehen, und wie lange er für das britische Team fahren wird

EXKLUSIV: Manfred Stohl im Interview

Manfred Stohl: Warum ich mit Luca Waldherr kooperiere

Ein mit allen Motorsportwassern „gewaschener“ Vollprofi, Gründer von Stohl Group und STARD, unterstützt den Neo-Teambesitzer Luca Waldherr, leitet Aufträge an sein Team weiter - sehr ungewöhnlich, für Österreich! Wie kommt es dazu? Wir haben nachgefragt…