Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: Interview

Alonso: Antriebsfrage rasch klären

Obwohl seine Entscheidung nicht von Honda abhänge, sieht der Spanier eine frühe Festlegung auf einen Hersteller als Erfolgsfaktor.

McLaren-Pilot Fernando Alonso rät seinem Arbeitgeber McLaren, sich schon möglichst bald auf einen Antriebszulieferer für die Formel-1-Saison 2018 festzulegen. Obwohl der Spanier seine berufliche Zukunft nicht davon abhängig macht, ob das Team weiter mit Honda kooperiert oder zu einem anderen Konzern wechselt, erklärte er: "Natürlich ist die Vorbereitung auf das folgende Jahr umso besser, je eher man eine Entscheidung trifft. Daher denke ich, dass sie sich früh festlegen wollen."

Allerdings hat McLaren bisher keine Anstalten gemacht, sich festzulegen. Öffentlich setzt man die Japaner zwar zunehmend unter Druck, distanziert sich jedoch von Gerüchten uber eine "Scheidung". Alonso findet die Zurückhaltung richtig und unterstützt es, dass sich der Rennstall auf das Geschehen auf der Rennstrecke konzentriert.

Nachdem er kürzlich mehrfach ein siegfähiges Auto für 2018 gefordert hatte und offenbar nur mit einem solchen weiter in der Formel-1-WM fahren will, spielt der Ex-Weltmeister den Ball an nun McLaren weiter: "Es liegt am Team. Ich unterstütze jede Entscheidung, die es trifft." Alonso selbst möchte spätestens im Oktober Nägel mit Köpfen gemacht haben. Dass auch McLaren bis dahin seine nähere Zukunft fertiggeplant hat, ist jedoch alles andere als sicher.

Honda setzt Deadline Honda setzt Deadline McLaren-Honda vor Aus McLaren-Honda vor Aus

Ähnliche Themen:

Formel 1: Interview

Weitere Artikel

Mehr Reichweite, mehr Speed, Verbesserungen im Interieur

Tesla Model 3 und Model Y: 2021er Updates

Auf der Website von Tesla sind die neuen 2021er-Modelle des Model 3 und Model Y aufgetaucht. Gegenüber ihrer "Vorgänger" bringen die Refresh-Varianten unter anderem mehr Reichweite und bessere Beschleunigungswerte mit.

Der Teenager sprang ein und fuhr direkt in die Punkte

WTCR: Sensationelles Debüt von Nico Gruber

Nico Gruber bewies sich mit einem Saisonsieg und mehreren guten Vorstellungen als Serienneuling in der ADAC TCR Germany. Nun durfte er sein Talent auf der Weltbühne zeigen, beim WTCR Race of Hungary. Und es lief gut für ihn: mit Rang 14 gab es direkt die ersten Punkte.

Neuauflage eines Allrounders

Neue BMW G 310 GS vorgestellt

Vier Jahre nach dem Debüt präsentiert BMW Motorrad jetzt die neue G 310 GS. Sie ist für den Einsatz im Alltagsverkehr, auf Landstraßen oder in leichtem Gelände gedacht.

Trotz Mängel bei der technischen Abnahme ...

Sordo behält WRC-Sieg auf Sardinien

Dani Sordo darf seinen WRC-Sieg auf Sardinien behalten, obwohl bei der technischen Abnahme Mängel gefunden worden sind - Hyundai muss eine Geldstrafe zahlen.