FORMEL 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: Interview

Honda-Dilemma: Alonso erwägt Wechsel

Fernando Alonso wird im Herbst entscheiden, ob er McLaren verlässt. Voraussetzung für den Verbleib: Chancen auf den WM-Titel 2018 ...

Fernando Alonso hält sich hinsichtlich seiner sportlichen Zukunft alle Optionen offen. Der 35jährige Spanier bekennt sich lediglich zu einem Verbleib in der in der Formel-1-WM über die aktuelle Saison hinaus. Wie der McLaren-Fahrer im Vorfeld des Grand Prix von Spanien erklärte, sei eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrags denkbar. Das Team müsse aber in der Lage sein, um den Titel zu kämpfen, sagte Alonso der Nachrichtenagentur EFE. Sonst liebäugele er mit einem Wechsel, er sei für alles offen.

In einigen Medien wird über ein Cockpit bei Mercedes spekuliert, obwohl der Daimler-Vorstand Vorbehalte gegen Alonso hegen soll. Eine Rückkehr zu Ferrari scheint nicht mehr ausgeschlossen, zumal Renault die Gerüchte über eine Rückkehr jenes Piloten, der seine zwei WM-Titel mit dem französischen Hersteller holte, in Abrede gestellt hat. Alonso kommentiert keine der Möglichkeiten, erhöht aber den Druck auf McLaren und Honda, sollten diese ihn halten wollen.

Der Spanier deutete eine Frist an: "Es ist die letzte Saison meines aktuellen McLaren-Vertrags, also muss ich im Sommer darüber nachdenken und im September oder Oktober abwägen, was ich im kommenden Jahr tue." Somit wird er sich nur dann für einen Verbleib entscheiden, wenn sich gegen Saisonende die Perspektive abzeichnen sollte, dass McLaren 2018 wieder Rennen gewinnen kann. "Wenn das nicht der Fall ist, wäre es mir ein Vergnügen, mit jedem Gespräche zu führen", umschrieb Alonso seine Wechselabsichten.

Der Spanier sieht die Gründe für das Scheitern eher bei Honda als bei McLaren: "Ich will nicht Rennen fahren, ich will siegen. Mit dem Team bin ich glücklich, aber wir gewinnen nicht." Offene Kritik an den Japanern vermied Alonso allerdings. Auf die Frage, welchen Motor er sich in seinem Auto wünsche, antwortete er zögernd und mit einem schelmischen Grinsen: "Einen Honda."

McLaren-Honda vor Aus McLaren-Honda vor Aus Vibrationen bei Honda Vibrationen bei Honda

Ähnliche Themen:

Formel 1: Interview

Weitere Artikel

Alternative Antriebe legen um 90 % zu

Zulassungszahlen 2020: Absturz der Branche

Es war bereits zu befürchten, doch nun ist es „amtlich“: Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ging 2020 um rund ein Viertel zurück – das schlechteste Ergebnis seit 33 Jahren. Immerhin aber: Zweiräder und Pkw mit alternativen Antrieben mit deutlichen Zuwächsen.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Start nicht in Russland, sondern Monza geplant

DTM 2021: Saisonauftakt in St. Petersburg fällt aus

Die DTM präsentiert einen neuen Kalender für die Saison 2021: Das Russland-Comeback scheitert erneut - Was sich sonst ändert und wieso Umstellungen drohen.

Keine Planungssicherheit

Rebenland-Rallye auch für 2021 abgesagt

Die fehlende Sicherheit über die behördlichen Auflagen zwingt die Veranstalter dazu, die Rebenland-Rallye auch 2021 abzusagen, nun hofft man aufs kommende Jahr...