Motorsport

Inhalt

DTM: News

Engel: Zweiter Abschied aus der DTM

Maro Engel verlässt nach kurzem Comeback die DTM und konzentriert sich voll auf seine Engagements in der Formel E und im GT3-Sport.

DTM, Formel E und ausgewählte Rennen im Mercedes AMG GT3: Maro Engel war in der Saison 2017 im Dauereinsatz. Im Motorsportjahr 2018 konzentriert sich der Deutsche voll auf seine Einsätze in der Formel E sowie im GT-Sport. "Nach meinem ersten Stint in der DTM hatte ich noch eine kleine Rechnung offen", sagte Maro Engel. "Diese konnte ich im vergangenen Jahr mit meinem ersten Sieg auf dem Moscow Raceway begleichen. Dafür bin ich dem Team sehr dankbar. Vielen Dank an die gesamte Mannschaft für eine super Zeit."

Terminüberschneidungen sind ein Grund für den zweiten Abschied des Wahlmonegassen aus der DTM. "Es ist schade, dass es in dieser Saison zu einigen Überschneidungen in den Rennkalendern der Formel E und der DTM kommt. Leider gab es keine Lösung dafür, denn ich wäre wahnsinnig gerne wieder in der DTM an den Start gegangen, ganz besonders im letzten Jahr von Mercedes in dieser Serie. Mit Blick auf die Zukunft haben wir uns aber gemeinsam dazu entschlossen, dass ich mich 2018 voll auf die Formel E und GT-Einsätze konzentriere. Ich werde das Team jedoch bei einigen Rennen vor Ort besuchen", so Engel.

In diesem Jahr stehen für Engel neben der Formel E vor allem Einsätze im Mercedes AMG GT3 im Vordergrund: "Ich habe dem Kundensportprogramm und Mercedes AMG viel zu verdanken. Deshalb bin ich auch im vergangenen Jahren die großen GT-Rennen weiterhin sehr leidenschaftlich mitgefahren. Das macht mir richtig viel Spaß – und darauf freue ich mich auch 2018." Der ersten Einsatz der neuen Saison im GT3-Mercedes hat er bereits vor einer Woche bei den 24 Stunden von Daytona absolviert.

"Maro war in der letzten DTM-Saison eine wichtige Stütze unseres Teams, und er hat nicht zuletzt mit seinem Sieg auf dem Moscow Raceway gezeigt, was für ein starker Rennfahrer er ist", sagte Mercedes-DTM-Leiter Ulrich Fritz. "Dafür möchten wir uns noch einmal ausdrücklich bedanken. Maro ist ein absoluter Allrounder, der in jedem Rennwagen schnell unterwegs ist. Deshalb bin ich überzeugt davon, dass er auch in diesem Jahr erfolgreich sein wird. Maro bleibt Teil der Mercedes-AMG-Motorsportfamilie, und das gesamte DTM-Team drückt ihm bei seinen Rennen 2018 die Daumen."

Engel blickt auf insgesamt fünf Jahre in der DTM zurück: Zwischen 2008 und 2011 sowie 2017 ist er in 60 DTM-Rennen an den Start gegangen und holte dabei 67 Punkte. Höhepunkt war 2017 sein erster und einziger Sieg im zweiten Lauf auf dem Moscow Raceway.

Drucken
DTM-Cockpit für Wehrlein DTM-Cockpit für Wehrlein Audi: Frijns statt Ekström Audi: Frijns statt Ekström

Ähnliche Themen:

22.12.2017
Motorsport: Interview

BMW-Werksfahrer Philipp Eng steht 2018 ein volles Programm in der DTM und im GT-Sport ins Haus – seine Beförderung sei unglaublich.

26.01.2017
DTM: News

Umbruch im Mercedes-Fahrerkader der DTM-Saison 2017: Maro Engel und Edoardo Mortara stoßen hinzu, gleich vier Piloten müssen gehen.

11.09.2016
DTM: Nürburgring

Edoardo Mortara feiert seinen dritten Saisonsieg vor Lucas Auer und verkürzt den Rückstand auf Marco Wittmann - Schlusskampf um letzten Podestplatz.

DTM: News

Ein Guckloch reicht nicht Schnee-Entfernung vor Fahrtantritt

Verschneite Motorhauben müssen wie Front- und Seitenscheiben sowie das Autodach vor Fahrtantritt hundertprozentig von Schnee gereinigt werden.

Alpenglühen Juni 2018: 31. Kitzbüheler Alpenrallye

31. Kitzbüheler Alpenrallye: 6. bis 9. Juni 2018 - Berge, Täler, Höhenstraßen. Die schönsten Automobilklassiker erobern wieder die Alpen.

X-Faktor Genfer Autosalon: neuer BMW X4

der BMW X4 kommt an. Kein Wunder also, dass die Münchener nun einen Nachfolger ins Rennen der Mittelklasse-SUV im Coupé-Design schicken.

motorline.cc exklusiv Mayr-Melnhof: „Will R5-Projekt retten“

Nach der Insolvenz seines Hauptsponsors versucht Niki Mayr-Melnhof, ein R5-Projekt für 2018 zu retten. Der Start im Rebenland ist noch nicht gesichert....