Motorsport

Inhalt

DTM: News

Engel: Zweiter Abschied aus der DTM

Maro Engel verlässt nach kurzem Comeback die DTM und konzentriert sich voll auf seine Engagements in der Formel E und im GT3-Sport.

DTM, Formel E und ausgewählte Rennen im Mercedes AMG GT3: Maro Engel war in der Saison 2017 im Dauereinsatz. Im Motorsportjahr 2018 konzentriert sich der Deutsche voll auf seine Einsätze in der Formel E sowie im GT-Sport. "Nach meinem ersten Stint in der DTM hatte ich noch eine kleine Rechnung offen", sagte Maro Engel. "Diese konnte ich im vergangenen Jahr mit meinem ersten Sieg auf dem Moscow Raceway begleichen. Dafür bin ich dem Team sehr dankbar. Vielen Dank an die gesamte Mannschaft für eine super Zeit."

Terminüberschneidungen sind ein Grund für den zweiten Abschied des Wahlmonegassen aus der DTM. "Es ist schade, dass es in dieser Saison zu einigen Überschneidungen in den Rennkalendern der Formel E und der DTM kommt. Leider gab es keine Lösung dafür, denn ich wäre wahnsinnig gerne wieder in der DTM an den Start gegangen, ganz besonders im letzten Jahr von Mercedes in dieser Serie. Mit Blick auf die Zukunft haben wir uns aber gemeinsam dazu entschlossen, dass ich mich 2018 voll auf die Formel E und GT-Einsätze konzentriere. Ich werde das Team jedoch bei einigen Rennen vor Ort besuchen", so Engel.

In diesem Jahr stehen für Engel neben der Formel E vor allem Einsätze im Mercedes AMG GT3 im Vordergrund: "Ich habe dem Kundensportprogramm und Mercedes AMG viel zu verdanken. Deshalb bin ich auch im vergangenen Jahren die großen GT-Rennen weiterhin sehr leidenschaftlich mitgefahren. Das macht mir richtig viel Spaß – und darauf freue ich mich auch 2018." Der ersten Einsatz der neuen Saison im GT3-Mercedes hat er bereits vor einer Woche bei den 24 Stunden von Daytona absolviert.

"Maro war in der letzten DTM-Saison eine wichtige Stütze unseres Teams, und er hat nicht zuletzt mit seinem Sieg auf dem Moscow Raceway gezeigt, was für ein starker Rennfahrer er ist", sagte Mercedes-DTM-Leiter Ulrich Fritz. "Dafür möchten wir uns noch einmal ausdrücklich bedanken. Maro ist ein absoluter Allrounder, der in jedem Rennwagen schnell unterwegs ist. Deshalb bin ich überzeugt davon, dass er auch in diesem Jahr erfolgreich sein wird. Maro bleibt Teil der Mercedes-AMG-Motorsportfamilie, und das gesamte DTM-Team drückt ihm bei seinen Rennen 2018 die Daumen."

Engel blickt auf insgesamt fünf Jahre in der DTM zurück: Zwischen 2008 und 2011 sowie 2017 ist er in 60 DTM-Rennen an den Start gegangen und holte dabei 67 Punkte. Höhepunkt war 2017 sein erster und einziger Sieg im zweiten Lauf auf dem Moscow Raceway.

Drucken
DTM-Cockpit für Wehrlein DTM-Cockpit für Wehrlein Audi: Frijns statt Ekström Audi: Frijns statt Ekström

Ähnliche Themen:

15.11.2018
DTM: News

Der brasilianische BMW-Werksfahrer Augusto Farfus verlässt die DTM auf eigenen Wunsch und wird künftig nur noch im GT-Sport starten.

18.04.2018
DTM: Hockenheim I

Der zweifache DTM-Champion wird beim Saisonauftakt auf dem Hockenheimring überraschend noch ein letztes Mal für Audi am Start stehen.

26.01.2017
DTM: News

Umbruch im Mercedes-Fahrerkader der DTM-Saison 2017: Maro Engel und Edoardo Mortara stoßen hinzu, gleich vier Piloten müssen gehen.

DTM: News

Sendung mit der Maut Deutsche Maut verstößt gegen EU-Recht

Die deutsche Pkw-Maut ist zum Scheitern verurteilt. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) zeigte dem Vorhaben jetzt nämlich die Rote Karte.

Fahrspaß unplugged Dorotheum Vösendorf: Oldtimer-Auktion

Am 15. Juni 2019 gehen 109 klassische Automobile und Motorräder im Dorotheum Vösendorf bei der Auktion "Klassische Fahrzeuge" an den Start.

GP von Frankreich Wolff: Regeln aufweichen eine Lösung

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ruft dazu auf, die Rennkommissare mehr zu unterstützen und die Regeln zu überdenken.

Vielseitiger Klassiker Triumph Scrambler 1200 XE - erster Test

Die neue Triumph Scrambler 1200 XE fühlt sich auf Asphalt und auf losem Untergrund gleich gut an. Der Bonneville-Twin ist ein Sahnestück.