Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: Le Mans

Juan Pablo Montoya debütiert in Le Mans

Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya wird im Juni 2018 die 24 Stunden von Le Mans für das LMP2-Team von United Autosports bestreiten.

United Autosports bringt einen zweifachen Indy-500-Sieger zum französischen Sportwagenklassiker: Ex-Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya wird im Alter von 42 Jahren sein Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans feiern. Der Kolumbianer verstärkt im Ligier JS P217 von Onroak mit seinem 600 PS starken Gibson-V8-Einheitsmotor Hugo de Sadeleer und Will Owen, die für das Team die Saison 2018 der European Le Mans Series bestreiten werden. Montoya ist heuer in der IMSA SportsCar Championship als Fahrer des neuen DPi von Penske tätig.

"Ich bin äußerst gespannt auf diese Gelegenheit", sagte der siebenfache Sieger von Grands Prix im Rahmen der Formel-1-WM. "Ich habe mir dieses Rennen immer angesehen und bin sehr glücklich, endlich ein Teil davon zu sein. Hoffentlich bekommen wir eine Chance auf den Sieg."

Richard Dean, Mitbesitzer des Teams, begründet seine Entscheidung für den Kolumbianer so: "Ich habe gesehen, wie Juan in Daytona gegen uns gefahren ist, und war sehr beeindruckt davon, wie er sich durch den Verkehr gekämpft hat. Er hat definitiv nichts von seinem Speed und seinem Biss verloren. Er ist ein großartiger Charakter, deshalb habe ich keine Zweifel, dass er sich in Le Mans gut ins Team einfügen wird."

United Autosports hat im Fahrzeug von Filipe Albuquerque und Phil Hanson noch einen weiteren Fahrerplatz bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 zu vergeben. Aussichtsreichster Kandidat für dieses Cockpit ist DTM-Pilot Paul di Resta, der schon bei den 24h von Daytona 2018 für den Rennstall am Steuer gesessen ist.

Auch di Resta debütiert Auch di Resta debütiert Die besten Bilder Die besten Bilder

Ähnliche Themen:

WEC: Le Mans

Weitere Artikel

Nächster Nissan Z kommt nicht nach Europa

Nissan Z Proto enthüllt

Wir haben gute und schlechte Nachrichten für euch. Die gute: Nissan hat den Nissan Z Proto vorgestellt - einen sehr konkreten Ausblick auf das kommende Serienauto. Die schlechte: Wir hier in Europa gehen leer aus.

Rund um Ineos-Gerüchte; hört Wolff auf?

Toto Wolff deutet Rückzug als Teamchef an

Geht die erfolgreichste Teamchef-Ära in der Geschichte der Formel 1 zu Ende? "Ich muss danach schauen, wer das in Zukunft machen könnte", sagt Toto Wolff ...

Er hat es wieder getan

BMW R 18 Blechmann vorgestellt

Wiederholungstäter Bernhard "Blechmann" Neumann aus Österreich hat sich an der BMW R 18 kreativ ausgetobt. Lohn der rund 450-stündigen Arbeit: ein einmaliges Zweirad-Objekt namens Blechmann R 18.

Nach der Verschärfung der Covid19-Verordnung müssen nun auch die Austrian Rallye Legends (geplant für 26.September) absagen