Motorsport

Inhalt

GT Masters: Sachsenring

Erste Saison-Pole für Klaus Bachler

Der Österreicher Klaus Bachler sichert sich die Pole-Position für das Sonntagsrennen des GT-Masters auf dem Sachsenring.

Bildquelle: ADAC Motorsport

Die Serie geht weiter: Auch im zwölften GT-Masters-Qualifying des Jahres gab es einen anderen Polesetter. Im Zeittraining für das Sonntagsrennen auf dem Sachsenring eroberte Klaus Bachler mit 1:18.224 Minuten seine erste Pole-Position der Saison.

Der Österreicher, der sich den Porsche 911 GT3 R mit Adrien de Leener teilt, geht damit erstmals seit dem Sachsenring 2015 wieder vom ersten Startplatz in ein GT-Masters-Rennen. Für sein Team ist es die zweite Pole-Position des Wochenendes. Am Samstag hatte sich Timo Bernhard im Schwesterauto den ersten Startplatz gesichert und fuhr anschließend mit Partner Kevin Estre zum Sieg.

"Ich hatte eine Hammerrunde. Ich bin überglücklich", freut sich Bachler. "Man hat gestern schon gesehen, dass unsere Autos hier schnell sind. Ich hatte ein freie Runde, als der Reifen perfekt gearbeitet hat. Es war genauso, wie man es sich wünscht. Unser Ziel ist es, dort anzukommen, wo wir starten. Die Pace von Timo und Kevin war gestern im Rennen sehr gut, daher hoffen wir, dass es bei uns heute ähnlich ist."

Tabellenführer Maximilian Götz sicherte sich und Partner Markus Pommer den zweiten Startplatz. Zur Bestzeit fehlten dem Mercedes-Piloten 0,129 Sekunden. "Ich bin sehr zufrieden. Der zweite Platz ist für den Titelkampf ein Muss, um viele Punkte zu sammeln. Ich werde beim Start jedoch nichts riskieren, da unsere Titelkonkurrenten weiter hinten losfahren."

Die zweite "gelbe Mamba" des Teams mit Indy Dontje und Maximilian Buhk fuhr auf den dritten Startplatz. "Ich bin schon sehr früh meine Runde gefahren, da wir für später Verkehr erwartet haben", so Buhk. "Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht, ich bin aber trotzdem zufrieden."

Rang vier ging an die Tabellenzweiten Robert Renauer und Mathieu Jaminet. Das Porsche-Duo wird jedoch wegen eines Unfalls im Samstagsrennen in der Startaufstellung um fünf Positionen zurückversetzt. Der fünfte Platz im zweiten Qualifying ging an Mike David Ortmann und Markus Winkelhock im besten Audi R8 LMS von Mücke.

Drucken
Rennen 2 Rennen 2 Rennen 1 Rennen 1

Ähnliche Themen:

23.09.2018
GT Masters: Hockenheim

Beim Finale reichte es für den Niederösterreicher Max Hofer nur zu einem 23. und 19. Platz. Am Ende steht aber eine für einen Neueinsteiger positive Bilanz.

19.08.2018
GT Masters: Zandvoort

Max Hofer fuhr beim ADAC GT Masters in Zandvoort am Samstag auf den fünften Rang und somit zur zweitbesten Saisonplatzierung.

19.08.2018
GT Masters: Zandvoort

Renauer/Jaminet gewinnen das Sonntagsrennen des GT-Masters in Zandvoort souverän - Götz/Pommer bauen die Tabellenführung aus.

GT Masters: Sachsenring

Update Brüsseler Autosalon: Ford Mondeo Facelift

Ford hat den Mondeo aufgefrischt und schickt die neue Mittelklasse zum Brüsseler Autosalon. Mit dabei: Eine Hybrid-Version des Kombi.

Formel 1: News Mick Schumacher wird Ferrari-Junior

Es wächst zusammen, was zusammen gehört: F3-Europameister Mick Schumacher stößt als elfter Pilot zum Nachwuchsprogramm der Scuderia.

Bike bremst selbst EICMA: Notbremsassistent fürs Motorrad

Als erster Anbieter hat Continental einen Notbremsassistenten für Motorräder serienreif. Vorgestellt wird das System auf der EICMA in Mailand.

Flotter Einstieg Seat Ateca 1.0 EcoTSI Style - im Test

Ist ein SUV mit Einliter-Dreizylinder und Vorderradantrieb noch ein SUV? Wenn man nicht ins Gelände fährt, durchaus. Seat Ateca 1.0 EcoTSI im Test.