Motorsport

Inhalt

WEC: Le Mans

Alle sechzig Teilnehmer stehen fest

Der ACO hat die letzten 18 Teilnehmer an den 24 Stunden von Le Mans sowie die zehn Rennställe auf der Reserveliste bekanntgegeben.

Das Starterfeld der 24 Stunden von Le Mans 2019 ist komplett: Nachdem der veranstaltende Automobile Club de l'Ouest am 11. Februar bereits 42 Einladungen verkündet hatte, wurden nun die übrigen 18 Starter des 60 Autos umfassenden Teilnehmerfeldes bekanntgegeben. Außerdem stellte der ACO eine Reserveliste mit weiteren zehn Autos vor, die bei Absagen nachrücken würden.

Sieben der 18 nunmehr bekanntgegebenen Teams füllen das Feld der GTE-Pro-Kategorie auf. Neben den beiden Corvettes wurden auch je zwei Ford GT GTE und Porsche 911 GTE aus der IMSA-Sportwagenserie bestätigt. Ebenfalls aus den USA kommt der Ferrari-Rennstall Risi Competizione hinzu, für den unter anderem Pierre Kaffer ins Lenkrad greifen wird.

Sechs weitere Teilnehmer haben in der LMP2-Klasse genannt. Aus deutschsprachiger Sicht springt der Ligier von Panis-Barthez Compétition mit der Startnummer 23 ins Auge, mit dem der Tiroler René Binder zum ersten Mal in Le Mans an den Start gehen wird. In der GTE Am wird es eine Schweizer Allianz geben: Rahel Frey wird für das Ferrari-Team Kessel Racing antreten. Im Aston Martin #98 von Paul dalla Lana kommt neben Pedro Lamy wie gewohnt Mathias Lauda zum Einsatz.

Auf der Reserveliste finden sich sieben LMP2- und drei GTE-Am-Autos. Erster Nachrücker im Fall einer Absage wäre Duqueine Engineering. Ein zweiter Porsche 911 RSR GTE des deutschen Teams Project1 hingegen wird erst auf Platz acht der Reserveliste geführt.

Die Teilnehmer der 24h von Le Mans 2019

• LMP1

Rebellion #1 (Jani, Lotterer, Senna)
Rebellion #3 (Berthon, Laurent, Menezes)
ByKolles #4 (Dillmann)
Toyota #7 (Conway, Kobayashi, López)
Toyota #8 (Alonso, Buemi, Nakajima)
DragonSpeed #10 (Hanley, Hedman, van der Zande)
SMP #11 (Aleshin, Button, Petrov)
SMP #17 (Orudzhev, Sarrazin, Sirotkin)

• LMP2

United Autosport #22 (Albuquerque, Hanson)
Panis-Barthez #23 (Binder)
Algarve Pro #25 (Falb, Patterson, Pizzitola)
G-Drive #26 (Rusinov)
TDS #28 (Duval, Perrodo, Vaxivière)
Racing Team Nederland #29 (de Vries, van der Garde, van Eerd)
DragonSpeed #31 (Davidson, Gonzalez, Maldonado)
Europol #34 (Smiechowski)
Alpine #36 (Lapierre, Negrão, Thiriet)
Jackie Chan DC #37 (Jaafar, Jeffri, Tan)
Jackie Chan DC #38 (Aubry, Richelmi, Tung)
Graff #39 (Gommendy)
RLR-MSport #43 (Farano, Maini)
Villorba Corse #47 (Lacorte)
IDEC Sport #48 (Lafargue)
ARC Bratislava #49 (Konopka)
Larbre #50 (Creed, Guibbert, Ricci)

• GTE Pro

AF Corse Ferrari #51 (Calado, Pier Guidi, Serra)
Corvette #63 (Garcia, Magnussen, Rockenfeller)
Corvette #64 (Fässler, Gavin, Milner)
Ganassi Ford #66 (Mücke, Pla)
Ganassi Ford #67 (Priaulx, Tincknell)
Ganassi Ford #68 (Bourdais, Hand, Müller)
Ganassi Ford #69 (Briscoe, Dixon, Westbrook)
AF Corse Ferrari #71 (Bird, Molina, Rigon)
MTEK BMW #81 (Catsburg)
MTEK BMW #82 (Farfus)
Risi Ferrari #89 (Kaffer, Ortelli)
Porsche #91 (Bruni, Makowiecki)
Porsche #92 (Christensen, Estre, Vanthoor)
Porsche #93 (Bamber, Pilet, Tandy)
Porsche #94 (Jaminet, Müller, Olsen)
Aston Martin #95 (Sörensen, Thiim)
Aston Martin #97 (Lynn, Martin)

• GTE Am

Spirit of Race Ferrari #54 (Castellacci, Fisichella, Flohr)
Spirit of Race Ferrari #55 (Cameron, Scott)
Project1 Porsche #56 (Bergmeister, Lindsey, Perfetti)
Car Guy Ferrari #57 (Gozzolino, Kimura)
Kessel Ferrari #60 (Schiavoni)
Clearwater Ferrari #61 (Cressoni, Griffin, Pérez Companc)
Weathertech Ferrari #62 (MacNeil)
MR Ferrari #70 (Beretta, Cheever, Ishikawa)
Dempsey Proton Porsche #77 (Campbell)
Proton Porsche #78 (Chen)
Kessel Ferrari #83 (Frey, Gatting, Gostner)
JWM Ferrari #84 (Cocker)
Keating Ford #85 (Bleekemolen, Fraga, Keating)
Gulf Porsche #86 (Barker, Wainwright)
Dempsey Proton Porsche #88 (Cairoli, Hoshino, Roda)
TF Sport Aston Martin #90 (Adam, Eastwood, Yoluc)
Aston Martin #98 (Dalla Lana, Lamy, Lauda)
Dempsey Proton Porsche #99 (Long)

• Reserve

  1. Duqueine Engineering #30 (LMP2)
  2. Hi Class #20 (LMP2)
  3. United Autosports #32 (LMP2)
  4. Eurasia #33 (LMP2)
  5. Panis-Barthez #24 (LMP2)
  6. IDEC Sport #27 (LMP2)
  7. Ebimotors Porsche #80 (GTE Am)
  8. Project1 Porsche #58 (GTE Am)
  9. Meyer-Shank #44 (LMP2)
10. TF Sport Aston Martin #79 (GTE Am)

Drucken
ACO benennt 42 Starter ACO benennt 42 Starter ACO benennt 42 Starter ACO benennt 42 Starter

Ähnliche Themen:

10.02.2019
WEC: Sebring

Die Nennliste für das 1.000-Meilen-Rennen umfasst nur sieben LMP1; ByKolles lässt Sebring aus, will aber in Spa wieder dabei sein.

07.12.2017
WEC: News

Die Beschlüsse der FIA: Neue LMP1-Team-WM, eigenes Punktesystem für Sebring und Le Mans sowie mehr Action während der Boxenstopps.

16.06.2016
WEC: News

Der ACO stellt die neuen Regeländerungen in der LMP1-Klasse vor - Performance von Werks- und Privatteams wird angeglichen.

WEC: Le Mans

Vier Tanks Mit Erdgas: VW Golf Variant TGI

Der zusätzliche (und dritte) Erdgas-Tank des neu aufgelegten Golf Variant TGI ist vor der Hinterachse angeordnet, damit ist er "quasi monovalent"

Grand Prix von Australien Sainz' Motor in Flammen: MGU-K schuld

Carlos Sainz war der erste Ausfall der neuen Formel-1-Saison: Die MGU-K verhindert laut dem Spanier sichere Punkte.

Pingpong-Effekt DS 3 Crossback - erster Test

Hochwertige Raffinesse - dieser Begriff taucht bei der Präsentation des DS 3 Crossback öfters auf. Aber genau das trifft es auf den Punkt. Erster Test.

ORM: Rebenland Keferböck: Hochschaubahn mit Lerneffekt

Vizestaatsmeister Johannes Keferböck und Ilka Minor erlebten bei der Rebenland-Rallye eine "mentale Hochschaubahn" á la: learning the hard way, but learning...