MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Nach SP 6: Mundl Baumschlager führt

Raimund Baumschlager gibt Gas und übernimmt die Führung vor Hermann Gaßner und Martin Zellhofer, Karim Pichler nun Vierter.

Raimund Baumschlager:
Der WRC-Pilot kommt immer besser mit dem Mitsubishi zurecht und führt die Rallye an.

Raimund "Mundl" Baumschlager gibt nun eindeutig den Ton an und gewann gleich 4 Sonderprüfungen in Serie. Nach insgesamt 6 Sonderprüfungen - praktisch also am Ende der 2. heutigen "Schleife" – führt der Oberösterreicher bereits mit 18,2 Sekunden Vorsprung auf den zweitplazierten Hermann Gassner, Rang drei hält derzeit mit 20,7 Sekunden Rückstand Martin Zellhofer.

Während sich Baumschlager - wenn er so weiterfährt - am Ende des ersten Rallyetages in der "Poleposition" für den zweiten Fahrtag sehen kann, hat ihm ein anderer die Führung in der Publikumsgunst der Mühlviertler Schlachtenbummler streitig gemacht: Kris Rosenberger und Kopilot Sigi Schwarz haben entlang der Strecke klar den meisten Szene- Beifall.

Auch der einstige Jänner-Rallye-Seriensieger und amtierende Rallye-Staatsmeister Franz Wittmann hat tausende von Fans rund um Pregarten, Königswiesen und Lasberg, die entlang der Sonderprüfungen auch heute wieder eifrig diskutierten: "Wittmann, obwohl nur Vorausauto, ist der Schnellste, das sieht man ganz deutlich!"

Wie sich auch immer die Meinungen der Massen unterscheiden, fest steht, das Publikum ist vom Gebotenen begeistert, auch wenn das Starterfeld eher klein ist und zusehends immer kleiner wird: Auch der Peugeot 306-Pilot Franz Schulz musste in der SP 5 die Segel wegen Schaltproblemen streichen.

Vor dem Etappenziel gilt es nun noch einmal die drei SP's zu bewältigen, kurz nach 20 Uhr werden die ersten Piloten im Ziel erwartet. Aktuelles Fotomaterial der 1. Etappe finden Sie in der rechten Navigation!

News aus anderen Motorline-Channels:

Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Offiziell: auf das LMP1-folgt ein LMDh-Programm

Alpine ab 2024 mit LMDh in Le Mans und WEC

Alpine setzt sein WEC-Engagement fort, sattelt aber erst 2024 vom modifizierten LMP1- auf ein LMDh-Auto um: Signatech, Oreca und eigene F1-Abteilung als Partner.

Wettschulden sind Ehrenschulden!

Ricciardo darf in Austin NASCAR-Auto fahren

Zak Brown löst seine Wettschulden zeitnah ein und verschafft Daniel Ricciardo in Austin die Möglichkeit, das NASCAR-Auto von Dale Earnhardt zu fahren.