Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ARC: Herbstrallye Dobersberg

Von "R" wie Rallyebüro in "R" wie R5

In diesem Fall ist es der Peugeot 208 R5 von Walter Mayer, mit dem Roman Mühlberger bei seiner Herbstrallye an den Start gehen wird.

Bildquelle: Team Mühlberger

Die Mehrfachbelastung als Veranstalter und Fahrer wird wohl mit dem Start zur ersten Sonderprüfung dem Adrenalin weichen. Mühlberger: "Ich hab mir lange alle Vor- und Nachteile eines Antretens bei unserer eigenen Rallye genau überlegt und auch mit meinem Organisationsteam besprochen. Nur dank eines toll funktionieren Teams von Streckenbau, Presse hin bis zum Rallyebüro kann ich an den Start gehen. Dafür sag ich stellvertretend hier schon einmal danke an alle Helfer der Herbstrallye 2018."

Die vielen lokalen Fans an der Strecke werden Mühlberger wohl zusätzlich motivieren. Auch das Wetter meint es nach wie vor gut: Es sollen am Samstag angenehme Rallyebedingungen vorherrschen. Neben den 76 Fahrzeugen können sich die Fans an der Strecke auch an 18 Versorgungsständen erfreuen. Viele Entscheidungen der ARC, ART und diverser Cups werden wohl erst nach dem letzten Lichtschranken feststehen.

Fahrerpräsentation Fahrerpräsentation Vorschau Lieb Vorschau Lieb

Ähnliche Themen:

ARC: Herbstrallye Dobersberg

Weitere Artikel

Der Erbe des Prügelknaben?

Skoda Superb Combi iV - im Test

Kilometerfressen war bisher die Paradedisziplin des Dieselmotors. Fahrzeuge wie der Skoda Superb Combi iV treten an, um diese Vorherrschaft zu brechen und das automobile Umweltbewusstsein auch auf der langen Strecke durchzusetzen.

Mitsubishi zieht sich langfristig aus Europa zurück. Das elektrifizierte Kompakt-SUV ist möglicherweise das letzte neue Modell, das hierzulande erstanden werden kann.

Österreichs Pickup-Bestseller wird vielseitiger

Ford Ranger jetzt auch als Fahrgestell

Den neuen Ford Ranger gibt es jetzt erstmals auch nur als Fahrgestell-Variante. Bedeutet: Zahlreiche Anwender, vom Bauwesen bis hin zu Rettungsdiensten, erhalten die Möglichkeit, auf der Basis des Pick-ups bedarfsgerechte Spezialfahrzeuge konfigurieren zu lassen.

BMW zieht nach und verlässt wie Audi die Formel E - Kein Alternativprogramm im Motorsport bekanntgegeben - Macht es BMW wie Volkswagen?