Rallye

Inhalt

ARC: Rallyesprint St. Veit

Unangefochtener Sieg für Neubauer

Beim Rallyesprint rund um Sankt Veit in Kärnten war EM-Starter Hermann Neubauer im Ford Fiesta R5 trotz Ersatz-Co-Pilot unschlagbar.

Fotos: Dominik Fessl

Zwar stand für Hermann Neubauer in Kärnten der Sieg nicht im Vordergrund, am Ende wurde es dennoch ein klarer Erfolg für den Rallyestaatsmeister des Jahres 2016. Mit seinem EM-Auto war der Salzburger nach Kärnten gekommen, um wertvolle Kilometer und damit Erkenntnisse in Sachen Setup und Fahrtechnik zu gewinnen, was ihm erfreulicherweise auch gelang.

"Wir sind ganz gemütlich und ohne viel Risiko ans Werk gegangen", so Neubauer, der deshalb auch von Aha-Erlebnissen oder kritischen Situationen komplett verschont blieb. "Es war toll im Auto zu sitzen und Kilometer zu sammeln. Genau das hatten wir vor." Schon am Vormittag konnte das ZM-Racing-Team verschiedenste Setupeinstellungen ausprobieren; zudem wurden unterschiedliche Reifenmischungen getestet, da Neubauer in dieser Saison auf einen neuen Hersteller setzt.

Am Nachmittag gab es dann eine ungeplante, gleichzeitig aber willkommene Herausforderung: Das Wetter schlug um, und es regnete kräftig. So bot sich weiteres Potential zum Sammeln von Erfahrung. "Der plötzliche Regen war gut, wir mussten schnell adaptieren und das Trockensetup anpassen. Für mich hat dann auch beim Fahren die Lernphase wieder von Neuem begonnen", so Neubauer. Am Ende der gelungenen Veranstaltung rund um St. Veit waren dann sowohl das ZM-Racing-Team rund um Max Zellhofer als auch Pilot und Co-Pilot Gerald Winter äußerst zufrieden.

Hermann Neubauer abschließend: "Ein schöner Sieg für Gerry. Vielen Dank noch einmal an ihn, dass er spontan ausgeholfen hat. Der Sieg tut aber natürlich auch meinem Selbstvertrauen gut, und wir konnten wirklich sehr viel ausprobieren sowie über das Auto lernen. Das war wirklich super. Zudem freut es mich für meine Fans, wenn ich ab und zu wieder in Österreich fahren kann, und natürlich ist das auch für meine Sponsoren wichtig. Die haben die Präsenz in Österreich ebenso verdient beziehungsweise gebraucht."

Drucken
Bericht Jaitz Bericht Jaitz Bericht M1 Rallye Masters Bericht M1 Rallye Masters

Ähnliche Themen:

30.05.2019
ARC: Rallye St. Veit

Auch wenn ihm bergauf ein wenig Kraft fehlte, zog Martin Gruber über seinen Start im Umland von Sankt Veit ein zufriedenes Resümee.

21.05.2019
ARC: Rallye St. Veit

Die Reise führte Rossgatterer nach St. Veit an der Glan in Kärnten. Beim dritten ARC-Lauf wollte er sein Können unter Beweis stellen.

19.08.2013
ARC: Rallye Sprint

Gleich drei Piloten des Rallye Club Perg gingen beim Rallye Sprint an den Start. Markus Rempelsberger verpasste nur knapp das Podium.

ARC: Rallyesprint St. Veit

Siebter Dreier BMW 320d xDrive Sport Line - im Test

Der BMW 3er ist seit 1975 das meistverkaufte Modell der Marke. Was die siebte Auflage draufhat, sehen wir uns im Test des 320d mit 190 PS an.

Formel 1: News Gouverneur: Rennen bleibt in São Paulo

Das Tauziehen um den Grand Prix von Brasilien geht in die nächste Runde: São Paulos Gouverneur pocht auf den Verbleib in Interlagos.

WEC: Silverstone Rebellion doch mit zwei LMP1 am Start

Kehrtwende bei Rebellion Racing, das in Silverstone nun doch zwei Fahrzeuge an den Start bringt; doch dabei könnte es nicht bleiben.

Strand-Stromer Pebble Beach: Volkswagen ID. Buggy

Die Elektro-Studie VW ID. Buggy wird während der Monterey Car Week auch auf dem Pebble Beach Concours d'Elegance präsentiert.