RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ÖRM: Weiz-Rallye

Gleich 49 Steirer in Weiz am Start

Für die elfte Auflage der Weiz-Rallye am 19./20. Juli haben 49 Aktive aus der Steiermark (von insgesamt 236) ihre Nennung abgegeben.

Fotos: Harald Illmer

118 Teams haben sich für den fünften Staatsmeisterschaftslauf des Jahres, die Weiz-Rallye am 19./20. Juli, angemeldet und sorgen so für Begeisterung beim Motorsporthighlight rund um die oststeirische Bezirkshauptstadt. Ausschlaggebend für das fulminante Nennergebnis ist auch, dass die Weiz-Rallye heuer erstmals zur "FIA European Historic Sporting Rally Championship" zählt; 38 Mannschaften aus elf Nationen haben sich für den Kampf um Punkte in der historischen Europameisterschaft eingetragen.

Besonderes Faninteresse gilt bei der Weiz-Rallye aber natürlich jedes Jahr auch den einheimischen Piloten und Co-Piloten, die in besonders hoher Zahl vertreten sind. Auch heuer haben sich wieder insgesamt 49 steirischen Protagonisten angesagt, die praktisch vor der Haustür eine tolle Show bieten wollen und wohl auch werden.

Die 49 Lokalmatadore bei der Weiz-Rallye 2019

• Histo-Europameisterschaft

#122: Helmut Schwab/Christian Baier (Mitsubishi Lancer Turbo 2.0)

• Klasse 1, 2 und RGT (ORM)

#6: Günther Knobloch (Škoda Fabia R5)
#8: Gernot Zeiringer/Bianca Stampfl (Škoda Fabia S2000)
#9: Stefan Fritz/Klaus Ostermann (Škoda Fabia S2000)
#10: Kevin Raith (Peugeot 208 T16 R5)
#12: Kris Rosenberger (Porsche 997 GT3)

• Klasse 3 und 4 (2WD)

#16: Roland Stengg (Opel Adam R2)
#18: Enrico Windisch (Ford Fiesta R2T)
#20: Michael Röck/Patrick Forstner (Opel Adam R2)
#33: Fabian Zeiringer/Mario Koller (Opel Corsa OPC)
#34: Christoph Lieb (Opel Corsa OPC)
#66: Gerald Hopf/Manuel Brandner (Opel Corsa OPC)
#68: Johann Stelzl (Opel Corsa OPC)

• Klasse 6.1, 6.2 und 6.3 (HRM)

#47: Gina Schütter (Co von H.-G. Lindner, Ford Escort RS2000)
#50: Jürgen Aigner (Porsche 911 SC 3,0)
#61: Günter Stampfl/Monika Graber (Opel Ascona A)

• Klasse 6.4 und 6.5 (HRC)

#49: Franz Kohlhofer/Andreas Pichler (Lada 2105 VFTS)
#53: Mathias Haas/Gert Brügger (BMW 318 is)
#59: Christian Nistelberger/Markus Ehgartner (VW Golf)

• Klasse 7.1 (ORC)

#27: Hubert Zach (Co von Gerald Bachler, Subaru Impreza WRX)

• Klasse 7.2 und 7.3 (ORC 2000)

#39: Arnold Bauer/Martin Lembacher (Opel Kadett GSI 16 V)
#44: Manuel Kurz/Tobias Zörweg (BMW E36 M1)
#45: Patrick Knoll (Ford Fiesta ST 1.6 M1)
#51: Peter Klamminger/Tobias Klamminger (VW Golf IV Kitcar)
#69: Wolfgang Schloffer/Sabine Pailer (Mazda 323 GT-R)
#70: Christian Turcsanyi/Christoph Hausleitner (Mazda 323 GT-R)
#71: Reinhard Darndorfer/Kerstin Schwaiger (VW Golf III GTI)
#73: Martin Ritt/Anna-Maria Ritt (Volvo 740 M1)
#78: Patrick Ritter/Wolfgang Lieb (Opel Astra OPC)
#79: Josef Lammer/Thomas Kober (Citroën AX GTI)

Bericht nach SP 6 Bericht nach SP 6 Vorschau Wagner Vorschau Wagner

News aus anderen Motorline-Channels:

ÖRM: Weiz-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Ott Tänak und Thierry Neuville bleiben auch in den kommenden Jahren bei Hyundai - Langfristige Vertragsverlängerung mit den beiden Topfahrern.

Viele Rallye-Fans kennen Peter Klein als DIE Stimme des Rallyesports im ORF, begonnen hat er seine Karriere unter anderem als Assistent des legendären Heinz Prüller, der am 30. April 2021 seinen 80. Geburtstag feiert.

Verzicht auf Serienkarosserie bietet Möglichkeiten

M-Sport: Entscheidung über nächstes WRC-Modell noch offen

M-Sport verrät noch nicht, ob das neue Rally1-Auto ein Ford Fiesta oder ein anderes Modell sein soll – Entwicklung bei Hyundai trotz spätem Start im Zeitplan.

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.

Rallye-Veranstalter haben es in Pandemiezeiten alles andere als leicht. Schwierige, sich stets ändernde Vorgaben und Fans, die ihnen mangelnde Motivation vorwerfen...

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...