RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Deutschland-Rallye

Nach Tag 2: Ogier fährt Sieg entgegen

Sebastien Ogier hat vor dem Schlusstag der Deutschland-Rallye über eine halbe Minute Vorsprung auf Mikkelsen - Spannender Kampf um Platz zwei. Unfall von Lefebvre überschattet den zweiten Tag.

Der zweite Tag der Deutschland-Rallye, neunter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), wurde von einem schweren Unfall des Citroen-Piloten Stephane Lefebvre überschattet. Der Franzose war am Vormittag 12,4 Kilometer nach dem Start des ersten Durchgangs der Sonderprüfung "Panzerplatte lang" mit hoher Geschwindigkeit von der Strecke abgekommen. Lefebvre und sein Beifahrer mussten nach dem Unfall medizinisch versorgt werden und wurden in Krankenhäuser transportiert.

Dort wurden laut Mitteilung der Organisatoren Knochenbrüche und innere Verletzungen festgestellt, die eine stationäre Behandlung erfordern. Gabin wurde noch am Nachmittag am gebrochenen linken Knöchel operiert. Lebensgefahr bestehe nach Angaben der Ärzte jedoch nicht, zudem wurde aus dem Umfeld von Lefebvre bestätigt, dass sowohl er als auch Beifahrer Gabin bei Bewusstsein waren.

Zum Sportlichen: Lagen am Beginn des Samstags mit Andreas Mikkelsen, Sebastien Ogier (beide Volkswagen), Thierry Neuville und Dani Sordo (beide Hyundai) noch vier Piloten innerhalb von 12,7 Sekunden an er Spitze, schlug am das Pendel am längsten Tag der Deutschland-Rallye klar in Richtung des amtierenden Weltmeisters Ogier aus.

Ogier hängt Mikkelsen ab

Bei den ersten Sonderprüfungen des Tage konnte Mikkelsen das Tempo seines Teamkollegen noch mitgehen, doch beim ersten Durchgang der über 40 Kilometer langen SP "Panzerplatte lang" kam es wie schon erwartet zu einer Vorentscheidung. Ogier nahm Mikkelsen 13,5 Sekunden ab. Beim zweiten Durchgang auf der Panzerplatte war der Weltmeister erneut deutlich schneller als Mikkelsen und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf beruhigende 33,4 Sekunden aus.




Diesen Rückstand dürften seine Verfolger am Schlusstag aus eigener Kraft kaum mehr aufholen können, doch Ogier mahnt zur Vorsicht. "Wir sind in einer guten Position, aber morgen sind es noch einmal 60 Kilometer, das ist noch recht lang. Es gibt auf den Prüfungen noch einige schwierige Abschnitte", sagt er. Zum Beweis dieser Aussage reicht ein Blick in die Vergangenheit. Man denke nur an das Jahr 2014 zurück, als zuerst Jari-Matti Latvala und dann Kris Meeke in Führung liegend am Schlusstag ausschieden.

Mikkelsen hatte bei den letzten beiden SP des Samstags gepokert und im Gegensatz zu seinen Konkurrenten harte Reifen aufgezogen. Doch das zahlte sich nicht aus. "Ich musste etwas ausprobieren, aber es war schwierig Grip zu finden und Vertrauen aufzubauen." Vom misslungenen Reifenpoker des Norwegers profitierten Neuville und Sordo, die beim zweiten Durchgang der "Panzerplatte lang" Zeit auf Mikkelsen aufholten.

Spannender Kampf um Platz zwei und drei

Sordo liegt als Dritter nur 3,4 Sekunden hinter Mikkelsen zurück, Neuville hat als Vierter 4,0 Sekunden Rückstand auf den Volkswagen-Pilot. Der Kampf um Platz zwei und drei bleibt am Schlusstag der Rallye also spannend. Hayden Paddon (Hyundai) und Mads Östberg (Ford) haben als Fünfter beziehungsweise Sechster mit über drei Minuten Rückstand keine Chance mehr, aus eigener Kraft in den Kampf um das Podium einzugreifen.

Ab Rang sieben der Gesamtwertung folgten nach den Ausfällen einiger WRC-Fahrer schon die Piloten der WRC2-Klasse, in der Skoda-Werksfahrer Esapekka Lappi klar das Geschehen dominiert. Während der Finne eine Bestzeit nach der anderen fuhr, suchte der nach dem Freitag führenden Lokalmatador Armin Kremer (Skoda) auf seinen Pirelli-Reifen vergeblich nach Grip und fiel weit hinter Lappi zurück. Bei der letzten SP des Tages ging dann auch noch Jan Kopecky im zweiten Werks-Skoda an Kremer vorbei. Bei einem Rückstand von mehr als einer Minute dürfte der Tscheche aber nicht mehr an seinen finnischen Teamkollegen herankommen.

Zum Abschluss der Deutschland-Rallye stehen am Sonntag noch vier Sonderprüfungen mit einer Gesamtlänge von 59,26 Kilometern auf dem Programm. Nach je zwei Durchgängen der SP "Dhrontal" und "Sauertal" steht dann gegen kurz vor 13 Uhr der Sieger fest.

Ergebnis & WM-Stand Ergebnis & WM-Stand Nach SP10 Nach SP10

Ähnliche Themen:

WRC: Deutschland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

275 km Reichweite und viel Variabilität

Peugeot bringt e-Partner

Peugeot bringt den e-Partner an den Start. Die Löwenmarke will damit ihre Position im Segment der leichten Nutzfahrzeuge stärken. Mit der Markteinführung des neuen elektrischen Vans ab Herbst 2021 bietet der französische Automobilhersteller ein vollständiges Angebot an leichten NFZ mit Elektromotor an.

Keiner will ihn, dennoch passiert ein Verkehrsunfall schnell einmal. Egal ob Sie selbst schuld sind oder nicht, sollten Sie im Fall des Unfalls einige wichtige Schritte befolgen. Wir haben diese für Sie zusammengefasst.

Wenn Weihnachten auf Ostern fällt!

Ausfahrt mit den Kronjuwelen von Mercedes-Benz

Wenn Ostern und Weihnachten zusammen fallen, dann lädt Mercedes nach Immendingen zur „Mercedes-Benz Classic Insight: Dream Cars“ ein. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Scooter-Flaggschiff grundlegend überarbeitet

Piaggio Beverly 300 hpe und 400 hpe

Piaggio präsentiert Scooter-Flaggschiff Beverly in grundlegend überarbeiteter Modellreihe für die Saison 2021. Ab März 2021 sind die neuen Beverly-Modelle in Österreich verfügbar, auch in sportlicheren „S“-Varianten.