Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Polen-Rallye

Bestzeit für Elfyn Evans zum Auftakt

Ford-Pilot Elfyn Evans nutzt bei der ersten Sonderprüfung der Polen-Rallye den Vorteil seiner Dmack-Reifen und gewinnt den Auftakt in Mikolajki.

Elfyn Evans (Ford) hat die ersten Sonderprüfung des Polen-Rallye, achter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017 gewonnen und geht damit als Gesamtführender in den ersten Tag der Rallye. Der Waliser absolvierte die 2,50 Kilometer langen Zuschauerprüfung "Mikolajki Arena", bei der die Fahrer auf einem Parallelkurs in Zweierpaarungen an den Start gingen, in einer Zeit von 1:44.4 Minuten. Damit war Evans 0,8 Sekunden schneller als Thierry Neuville (Hyundai), Dritter wurde Sebastien Ogier (Ford, +0,9 Sekunden).

Nachdem am Nachmittag der zeremonielle Start wegen eines schweren Gewitters hatte abgesagt werden müssen, schien am Abend während der ersten Sonderprüfung wieder die Sonne vom blauen Himmel. Allerdings war die Strecke noch sehr nass.

Das spielte Evans in die Karten, der im Gegensatz zur allen anderen WRC-Piloten der Werksteams nicht mit Michelin-Reifen, sondern mit Pneus des britisch-chinesischen Herstellers Dmack fährt. Diese sind etwas weicher als die Michelin-Reifen und daher bei feuchten Bedingungen ein Vorteil.

Diesen hofft Evans, dass er diesen Vorteil angesichts der für das Wochenende vorhergesagten Regenfälle noch öfter ausspielen kann. "Wenn es zu stark regnen sollte, passt das nicht so gut zu unseren Reifen. Ansonsten sollten es aber okay sein", sagt er.

Schnellster Toyota-Fahrer war bei der ersten Sonderprüfung Jari-Matti Latvala auf Rang vier (+1,3 Sekunden), bester Citroen-Pilot Stephane Lefebvre, der mit 1,5 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit zeitgleich mit Hayden Paddon (Hyundai) und Esapekka Lappi (Toyota) auf Rang sechs fuhr.

Richtig ernst wird es bei der Polen-Rallye am Freitag. Dann stehen neun Sonderprüfungen über eine Gesamtdistanz von 113,66 Kilometern auf dem Programm. Startschuss für die zweite SP ist nach einer kurzen Nacht bereits um 7:15 Uhr.

Ergebnis SP1 Polen-Rallye (Top 10):

01. Elfyn Evans (Ford) - 1:44.4 Minuten
02. Thierry Neuville (Hyundai) +0,8 Sekunden
03. Sebastien Ogier (Ford) +0,9
04. Jari-Matti Latvala (Toyota) +1,3
05. Ott Tänak (Ford) +1,4
06. Hayden Paddon (Hyundai) +1,5
= Esapekka Lappi (Toyota) +1,5
= Stephane Lefebvre (Citroen) +1,5
09. Andreas Mikkelsen (Citroen) +1,6
10. Dani Sordo (Hyundai) +1,8
= Juho Hänninen (Toyota) +1,8

Nach Tag 1 (SP10) Nach Tag 1 (SP10) Shakedown Shakedown

Ähnliche Themen:

WRC: Polen-Rallye

Weitere Artikel

Der Inbegriff eines frechen italienischen Kleinwagens

Abarth 595 Sondermodelle – schon gefahren

Was ist spannender als eine Rennstrecke? Eine nasse Rennstrecke. Und wenn zum Umrunden des Kurses ein Auto bereitsteht, das nicht zur normalen Alltagsware gehört, ist die Spannung perfekt.

Es braucht weit mehr als nur reichlich Power

Wie baue ich ein Drift-Auto?

Sein Auto nach Schema FFF zu tunen, ist eine Sache. Aus einem Straßenfahrzeug aber ein mit jeder Schraube auf Rennbetrieb hinoptimiertes Sportgerät zu machen, eine ganz andere. Wir blicken bei just einem solchen Projekt hinter die Kulissen.

Stillstand bei Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda und seinem Pinzgauer 718T. Im Kopf werden aber schon die nächsten Pläne geschmiedet.

Während viele Rennserien Abstriche machen mussten, konnte der Suzuki Cup Europe sämtliche geplanten 14 Saisonläufe absolvieren, den letzten am Sonntagmorgen.